Volksbegehren
Wie bekommt man eine Million Menschen ins Rathaus?

links Manfred Knippel Umweltbeauftragter,
rechts Wolfgang Winter ÖDP Kreisvorsitzender,
rufen die Bürger(innen ) auf in die Rathäuser zu gehen .
  • links Manfred Knippel Umweltbeauftragter,
    rechts Wolfgang Winter ÖDP Kreisvorsitzender,
    rufen die Bürger(innen ) auf in die Rathäuser zu gehen .
  • Foto: Bild und Text Wolfgang Winter Urherberecht
  • hochgeladen von wolfgang winter

Sulzbacher Aktionsbündnis zum „Volksbegehren Artenvielfalt“ erfährt breite Unterstützung Wie bekommt man eine Million Menschen ins Rathaus? Zu dieser Frage hat das Sulzbacher Aktionsbündnis am vergangenen Donnerstag viele gute Ideen gesammelt. Mehrere Aktionen sollen möglichst viele Wahlberechtigte dazu motivieren, für das Volksbegehren „Rettet die Bienen!“ zu stimmen. Mittlerweile wird das lokale Aktionsbündnis von fast allen Sulzbacher Parteien und politischen Gruppierungen unterstützt, auch ein Großteil der örtlichen Vereine befürwortet das Volksbegehren.
Ein gutes Dutzend „Aktivisten“ hatte sich eingefunden, um für den Eintragungszeitraum 31. Januar bis 13. Februar eine kleine Werbekampagne zu starten. So konnte der Biologe Dr. Steffen Scharrer für einen Informationsabend im Wanderheim gewonnen werden. An der Sulzbacher Kirche sollen nach dem Sonntagsgottesdienst am 3. Februar die Einwohner über die Thematik des Volksbegehrens informiert werden. Auch auf dem Parkplatz des REWE-Marktes (2. Februar) sowie in der Ortsmitte (9. Februar) wird es einen Infostand geben. Alle aktiven Mitglieder des Aktionskreises beteiligen sich an den Infoständen und kümmern sich um Werbemittel sowie reichlich Informationsmaterial. Mit der Handballmannschaft der HSG Sulzbach/Leidersbach, die weithin als „Rhein-MainBienen“ bekannt sind, soll es eine gemeinsame Aktion geben. Das Team hat am Samstag, den 9. Februar um 19:00 Uhr in der Main-Spessart-Halle ein Heimspiel, dort können sich die Zuschauer zum Thema „Rettet die Bienen!“ informieren. Den Initiatoren des Aktionsbündnisses, Wolfgang Winter und Manfred Knippel, liegt viel daran, die Bevölkerung umfassend über das Thema Insektensterben zu informieren. Dazu findet am Donnerstag, 31. Januar um 19:00 Uhr im Wanderheim an der Geeb ein Informationsabend statt. Dr. Steffen Scharrer wird über die Ursachen des Insektensterbens sprechen, aber auch Möglichkeiten aufzeigen, wie man dieser besorgniserregenden Entwicklung entgegenwirken kann. Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sind dazu eingeladen, im Anschluss an den Vortrag Fragen zu stellen und Gedanken auszutauschen. Der Eintritt ist frei.Wolfgang Winter

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen