Frankenlandschule Walldürn
Klasse WG12-3 besucht den baden-württembergischen Landtag in Stuttgart

Politik „live“ erlebt – Frankenlandschule zu Besuch im Stuttgarter Landtag
Politik ist kompliziert, anstrengend, langweilig – könnte man meinen. Dass es auch anders geht, erlebte die Klasse WG12-3 des Wirtschaftsgymnasiums der Walldürner Frankenlandschule bei ihrem Besuch im Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart. Die Gelegenheit, Politik vor Ort im Parlament zu erleben, bietet sich nicht oft, sehr erfreulich ist daher das Angebot des Landtags an Schulklassen, live an einer Plenarsitzung teilzunehmen und ihre Abgeordneten aus dem Wahlkreis persönlich zu treffen. Die Schülerinnen und Schüler aus Walldürn und der begleitende GGk-Lehrer Andreas Geier nahmen nach der Begrüßung durch einen Mitarbeiter des Besucherdienstes zunächst an einer Einführung in die Arbeitsweise des Landtags teil. Hier wurde z.B. betont, dass es sich beim Landtag um ein Arbeitsparlament handelt, so dass zeitgleich zu einer Plenarsitzung auch Ausschüsse tagen – ein Grund, warum es im Parlament oft viele leere Plätze gibt. Im Anschluss durfte die Besuchergruppe eine Stunde lang von der Besuchertribüne aus mitverfolgen, wie sich die einzelnen Fraktionen über die Ausgaben für Theater und Museen im Landeshaushalt stritten, was teils sachlich, aber oft auch sehr polemisch ausgetragen wurde. Überaus kurzweilig und anschaulich konnte man so erleben, unter welchen Bedingungen Gesetze beraten und beschlossen werden – und wie kontrovers darüber zwischen den Regierungsfraktionen und der Opposition diskutiert wird. Zum Abschluss des Besuchsprogramms hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, mit den beiden Parlamentariern zu sprechen, die den Wahlkreis Neckar-Odenwald im Landtag vertreten. Georg Nelius (SPD) und Peter Hauk (CDU), der auch Minister in der Landesregierung ist, standen Rede und Antwort zu Schülerfragen aus den unterschiedlichsten Politikbereichen: Es ging um die Höhe eines „gerechten“ Mindestlohns, um überteuerte Beraterverträge, um Massentierhaltung und um die Frage, wie behindertengerecht der Alltag v.a. auf dem Land gestaltet ist. Die beiden Politiker beantworteten die Fragen ausführlich und zum Teil auch kontrovers, v.a. beim Mindestlohn hatten beide sehr unterschiedliche Vorstellungen. In einigen Bereichen hätten sich die Schüler schnellere Lösungen erhofft, z.B. bei der Frage von barrierefreien Bussen im Nahverkehr oder beim Tierschutz. Aber hier scheint Politik dann eben doch etwas komplizierter zu sein. Dennoch empfanden die Besucher aus Walldürn das Gespräch als sehr informativ und fanden es v.a. sehr positiv, dass die Politiker sich trotz ihres engen Zeitplans im Parlament auch die Zeit für das persönliche Gespräch nahmen. Das Interesse an der Politik wurde durch den Landtagsbesuch geweckt bzw. vergrößert, zumal auch im GGk-Unterricht gerade das Thema der politischen Partizipation und der Gesetzgebung auf der Agenda steht. Der grundsätzlichen Aufgabe von Schulen, im Rahmen der Demokratiebildung wichtige Kenntnisse über politische Zusammenhänge zu vermitteln, wurde also umfassend Rechnung getragen – und dies nicht nur abstrakt und theoretisch im Klassenzimmer, sondern sehr anschaulich und praxisnah.

Autor:

Frankenlandschule Walldürn aus Walldürn

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.