Pfarrvikar Dr. Bede Nwadinobi verabschiedet

Im Rahmen des „Kilians Openair“- Gottesdienstes am Jugendhaus St. Kilian in Miltenberg, wurde Pfarrvikar Dr. Bede Nwadinobi am Sonntag, 29.07.2018, feierlich verabschiedet.

Pfarrvikar Bede stammt aus Nigeria und ist Gastpriester in der Diözese Würzburg. Bede, der im Jahr 2016 dem indischen Pater Dr. Mani Panthalany nachfolgte, wechselt auf eigenen Wunsch zum 01.09.2018 nach Main-Sinn, Rieneck und Sodenberg-Wolfsmünster. In seiner Predigt ging er auf das Brotvermehrungswunder im Sonntagsevangelium ein. Demnach hätten die Menschen, die Jesus nachfolgten, nicht nur Hunger nach dem Wort Gottes, sondern auch Hunger im eigentlichen Sinne verspürt. Jesus speiste mit 5 Broten und 2 Fischen 5.000 Menschen und es blieb noch genug übrig. Mit diesem Zeichen hätte Jesus mehr als Brotvermehrung bewirkt. Er habe ein Wunder in den Herzen der Menschen geschaffen. In der heutigen Zeit fehle es leider oft an der Bereitschaft der Menschen, zu teilen, obwohl genug für alle da sei. Nach seiner Predigt bedankte sich Pfarrvikar Bede für die vergangenen 2 Jahre. Der Abschied falle ihm schwer, aber man müsse loslassen, wenn man etwas Neues beginnen möchte. Ein besonderer Schatz seien für ihn die Begegnungen mit den Menschen gewesen sowie das Vertrauen, das ihm bei verschiedensten Gelegenheiten wie Trauungen, Trauerfeiern und Hausbesuchen entgegengebracht worden sei. Sein Dank galt neben den Gläubigen auch dem gesamten pastoralen Team unter der Leitung von Pfarrer Jan Kölbel.
Dank und Anerkennung
Am Ende des Gottesdienstes sprach der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats Bürgstadt, Michael Schmitt, Pfarrvikar Bede im Namen der gesamten Pfarreiengemeinschaft St. Martin Miltenberg-Bürgstadt Dank und Anerkennung für seinen Einsatz in den letzten 2 Jahren aus und überreichte ein Präsent. Durch seine offene, freundliche und überzeugende Art hätte Pfarrvikar Bede viel Freude am Glauben ausgestrahlt. Pfarrvikar Bede sei gerne auch in den Filialgemeinden Breitendiel, Wenschdorf und Mainbullau sowie mit Gottesdiensten bei den Johannitern für die Menschen da gewesen. Bürgstadts Bürgermeister Thomas Grün schloss sich den Dankesworten an und wünschte Bede im Namen der politischen Gemeinde sowie im Namen von Miltenbergs Bürgermeister Helmut Demel alles Gute. Möge Pfarrvikar Bede auf seinem weiteren Lebens- und Glaubensweg Gottes reichen Segen erfahren und Deutschland in guter Erinnerung behalten, wenn er in ca. zwei Jahren nach Nigeria zurückkehrt.
Text: Nina Reuling / Martin Scharbert
Bilder: Martin Scharbert
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.