Hl. Blasius - ein Vorbild für unsere Kinder
Messfeier in Eisenbach St. Johannes der Täufer mit Blasiussegen

3Bilder

Am Sonntag den 3. Februar feierten die katholischen Gläubigen "Mariä Lichtmess". Die Messfeier zelebrierte Pfarrer Friedbert Simon mit Diakon Martin Höfer. Während des Gottesdienstes weihte er auch die Kerzen. Pfarrer Friedbert Simon begann seine passende Predigt mit der Frage: Wissen Sie, was der Unterschied zwischen einem Menschen und einem Autoreifen ist?
Die Antwort auf diese Scherzfrage lautet: Ein Autoreifen muss mindestens 3 mm Profil haben! Menschen mit Profil sind heutzutage gefragt - nicht nur in der Politik oder in der Wirtschaft oder im Bankenwesen, sondern auch in der Kirche.
Was gehört denn zu einem Christen mit Profil? Wodurch zeichnen sich profilierte Christen aus?
Die eigene Begabungen und Fähigkeiten als Berufung erkennen und sie einsetzen zum Wohl der Mitmenschen.
Die eigene Überzeugung nicht verstecken, sondern sich öffentlich zu seinem Glauben bekennen.
In einem festen Gottvertrauen verwurzelt sein, das sind drei Grundhaltungen, die meinem Leben als Christ Profil geben! -so Pfarrer Simon.
Autoreifen mit Profil hinterlassen Eindrücke und Spuren. Christen mit Profil auch.
Dazu gehören auch Eltern, die gemeinsam mit ihren Kindern den Blasiussegen empfangen.
Kinder lieben Geschichten, die gut ausgehen. Auch die Legende des heiligen Bischofs und Märtyrers Blasius geht gut aus. Er rettete ein Kind, das eine Gräte verschluckt hatte, vor dem Ersticken.
In dieser Geschichte erfahren die Kinder etwas Wesentliches: Gott rettet uns! - Egal wie unser Leben und wir selbst uns entwickeln und welche Schicksalsschläge auf uns zukommen. Da ist ein Gott, der uns durch alles begleitet. Der Blasiussegen wird teilweise sogar als "achtes Sakrament" bezeichnet. Die Symbolik des Blasiussegens soll das Bewusstsein wecken, dass das Leben und die Gesundheit ein Geschenk Gottes sind - auch wenn Krankheit und Alter sich auswirken.
Diese Botschaft schon in den Kindern zu wecken ist wesentlich, damit sie das Leben meistern können. Diese Hoffnung auf Gott, die uns alles im Leben ertragen und meistern lässt.
Die Gemeinde freute sich über die jungen Familien mit ihren Kindern. Nach dem Gottesdienst wurde der Blasiussegen von Pfarrer Siegbert Simon, Diakon Martin Höfer, Frau Lena Karches und Rita Stahl gespendet.
(weitere Bilder: www.Eisenbach.pg-lumen-christi.de)
Erica Neider

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen