Die politische Arbeit trägt Früchte
Fraktion FW/SPD erfolgreich

Die Lichtverschmutzung und deren Reduzierung ist ein Thema der Fraktion FW/SPD im Obernburger Stadtrat.
2Bilder
  • Die Lichtverschmutzung und deren Reduzierung ist ein Thema der Fraktion FW/SPD im Obernburger Stadtrat.
  • Foto: pixabay.com
  • hochgeladen von SPD Obernburg

Es war eine gute Entscheidung, die Zusammenarbeit mit der Fraktion der Freien Wähler (FW) in einer Fraktionsgemeinschaft zu suchen. Das stellen die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Obernburg-Eisenbach-Mömlingen fest. Seit Mai 2020 arbeiten die sechs Stadträtinnen und Stadträte gut zusammen und haben mit engagierter Arbeit beispielsweise eine Erhöhung des Zuschusses für die Schüler ab der fünften Klasse in die Johannes-Obernburger-Schule erreicht. Von vormals 30 Prozent erhalten sie nun 50 Prozent Zuschuss für den Fahrpreis von der Stadt Obernburg.

Obwohl nach Meinung der Fraktion ein zusätzlicher Bürgermeisterstellvertreter als Aufnahme in die Geschäftsordnung nicht nötig gewesen ist, haben die Mitglieder die demokratischen Entscheidung akzeptiert. Nach der Konstituierung des Stadtrats hatten sie Jessica Klug als Kandidatin - sowohl für das Amt der zweiten als auch der dritten Bürgermeisterin - benannt. Damals waren sie gegen die Vorschläge der CSU und von Bündnis90/Die Grünen gescheitert.
Am 29. Oktober 2020 musste die Position des dritten Bürgermeisters, respektive Bürgermeisterin neu besetzt werden. Naturgemäß stellte sich Jessica Klug erneut zur Verfügung. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Sie wurde mit deutlicher Mehrheit gewählt (14 Ja-Stimmen, 3 Gegenstimmen, 1 Enthaltung). Die 24-jährige Stadträtin hatte sich bereits in der Fraktion als engagiert und kompetent gezeigt und sich die verdiente Anerkennung erworben. Sie ist die erste weibliche Stellvertretung für den ersten Bürgermeister in der Geschichte der Stadt Obernburg.
Die SPD-Ortsvorsitzende Ruth Weitz und Mitglied in der Stadtratsfraktion FW/SPD hat auf Vorschlag der SPD-Mitglieder einen Antrag auf Reduzierung der Lichtverschmutzung gestellt, der in einer der nächsten Sitzungen des Ausschusses für Bau-, Umwelt- und Sanierung behandelt werden soll. Wie Ruth Weitz ausführt, geht es hier nicht nur um den Schutz von Mensch und Tier, sondern auch um die Energieeinsparung und die Senkung der Energiekosten.
Lesen Sie auch Jessica Klug ist dritte Bürgermeisterin

Die Lichtverschmutzung und deren Reduzierung ist ein Thema der Fraktion FW/SPD im Obernburger Stadtrat.
Gratulation der Fraktion FW/SPD, von links Richard Knecht, Ruth Weitz, Hedi Bast, Jessica Klug (neu gewählte dritte Bürgermeisterin) und Joachim Axt. Auf dem Bild fehlt Markus Hartmann.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen