Eisenbacher Sternsinger zu Gast bei Ministerpräsident Horst Seehofer

Eisenbacher Sternsinger zu Gast bei Ministerpräsident Horst Seehofer

Im Kabinettsaal der Bayerischen Staatskanzlei empfing Ministerpräsident Horst Seehofer am 30.Dezember eine Delegation Sternsinger aus der Diözese Würzburg begleitet vom Referenten für Ministrantenarbeit Sebastian Volk und dem BDKJ-Diözesanvorsitzenden Manuel Koch. Unsere Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer, die im Juli das große Losglück hatte, wurde von Stefan Münzenberger, Felix Hain, Phil Hohm und Tobias Hohm vertreten, die dem bayerischen Landesvater gemeinsam mit zwölf Sternsingern aus drei weiteren Pfarreien den Segen in die Staatskanzlei brachten.

Früh aufstehen mussten die vier Teilnehmer, die von Marcus Marquart als Betreuer begleitet wurden, an diesem Ferientag, denn die Reise startete bereits um 06.30 Uhr. Mit der Bahn ging es ab Aschaffenburg nonstop nach München. Nach der Ankunft am Marienplatz war noch Zeit, um die Innenstadt zu erkunden und sich zwischendurch in einem netten Café aufzuwärmen. Auf Einladung der Staatskanzlei wartete mit dem Mittagessen im Hofbräuhaus das erste Highlight auf die jungen Teilnehmer. Beim Angebot typischer deftiger Speisen war für jeden etwas dabei. Gestärkt wurde die Gruppe im Anschluss zur Staatskanzlei geführt, wo nach einer kurzen Besichtigung noch einmal Lieder und Texte mit Karin Alletsee vom Kindermissionswerk geprobt wurden, bevor es dann ernst wurde.

Mit dem Lied „Wir bringen den Segen, sind Boten des Herrn“ begrüßten die Sternsinger Horst Seehofer. Zentraler Inhalt des Empfangs war die Vorstellung des diesjährigen Beispiellandes der diesjährigen Sternsingeraktion, Bolivien, sowie die ärmlichen Verhältnisse vieler (junger) Menschen dort. Trotz des ungewohnten Blitzlichtgewitters war bei den Sternsingern kaum Nervosität zu verspüren. Alle trugen ihre Texte souverän vor. Der Empfang wurde mit der Übergabe der Spenden an jede Gemeinde und der folgenden Anschrift des Segens an der Tür der Zirbelstube des Ministerpräsidenten abgeschlossen. Im Anschluss blieb noch Zeit für Autogramme und die Übermittlung persönlicher Anliegen.
Gegen 19 Uhr startete die Rückreise. Als ob der Empfang noch nicht genug war, zogen sich vier der 16 Sternsinger auf der Fahrt im ICE nochmal ihre Gewänder über, um in jedem Abteil einen Auszug des Segenstextes vorzutragen und die ersten Euros für die diesjährige Sternsingeraktion zu sammeln. Die Reisenden reagierten überrascht auf diese spontane Aktion und gaben den vier Sternsingern durchweg positive Rückmeldungen und bekräftigten sie, genauso wie am Nachmittag Horst Seehofer, in ihrem Engagement. Nach einem anstrengenden, aber ereignisreichen Tag, kamen die Teilnehmer am späten Abend zurück.

Die Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer ist stolz auf ihre vier Vertreter. Tobias und Felix brachten den Mut auf, beim Empfang einen Text frei vorzutragen. Stefan und Phil brachten den Reisegästen in jedem Wagon der Bahn auf dem Rückweg den Segen. In diesem Sinne bereiten wir am 06. Januar unseren Sternsinger einen genauso freundlichen Empfang, wie sie ihn in der Staatskanzlei und der Bahn erfahren haben und beteiligen uns kräftig an der diesjährigen Sternsingeraktion. Ein Dankeschön geht an die Staatskanzlei und die Diözese Würzburg für die Übernahme sämtlicher Kosten, sowie die Pfarrgemeinde für ein kleines Taschengeld. Weiterhin an Alma Specht, die die Gewänder der Sternsinger für den Empfang und die Aktion bearbeitete.

Marcus Marquart

weitere Bilder unter www.pg-lumen-christi.de/eisenbach

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen