„Mahnfeuer gegen den Nationalpark sind unangemessen“ - Gemeinsame Erklärung der Landtagsabgeordneten Fehlner und Mütze

Die vom Verein „Wir im Spessart“ angekündigten Mahnfeuer gegen eine möglichen Nationalpark im Spessart stoßen bei den Landtagsabgeordneten Martina Fehlner (SPD) und Thomas Mütze (Bündnis 90/Die Grünen) auf großes Unverständnis. „Die Aktion finden wir völlig überzogen. Dass man Menschen gegeneinander so aufwiegelt, ist in dieser Sache unangemessen und behindert die weiteren Gespräche!“, kritisiert Martina Fehlner.

In den letzten Tagen ist es nach Meinung der Landtagspolitiker zu einer völlig unnötigen und unguten Zuspitzung in der Debatte um einen Nationalpark im Spessart gekommen. Thomas Mütze: „Die Nationalparkgegner mobilisieren ihre Anhänger bereits zu einem so frühen Zeitpunkt, obwohl wichtige Detailfragen noch nicht abschließend geklärt sind. Das Ergebnis ist eine Polarisierung der Menschen im Spessart, um die es doch eigentlich geht. Mit demokratischer Willensbildung hat das nichts zu tun, eher mit Einschüchterung!“ Die Landtagspolitiker wollen keine aufgeregte, hochgepeitschte, von Emotionen geführte Diskussion, sondern eine sachliche, fachliche Auseinandersetzung, die natürlich auch kontrovers sein kann.

Ziel der populistischen Protest-Aktionen der Initiative „Wir im Spessart“ scheine es, verhindern zu wollen, dass überhaupt, wie auch von der Umweltministerin gewünscht, ein sachlicher Dialog mit allen Beteiligten und einem Abwägen der Argumente dafür und dagegen stattfinden kann. Das habe mit Respekt und Toleranz der unterschiedlichen Meinungen nichts zu tun. Fehlner: “Diese Art der Kommunikation lehnen wir ab, denn sie führt nicht zu einem vernünftigen Dialog. Dazu brauchen wir keine Mahnfeuer!“

Es gelte nun, eine weitere Emotionalisierung zu verhindern und gemeinsam den besten Weg für den Spessart zu finden. Das Ministerium hatte beim Gespräch am 10. Februar im Landratsamt Aschaffenburg eine Studie angekündigt, in der alle Problemfelder sachlich behandelt werden sollen. Die sollte, bevor voreilige Schlüsse gezogen werden, nach Meinung der beiden Politiker in jedem Fall abwartet werden.

Autor:

Dirk Kronewald aus Aschaffenburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen