Anzeige

Metzgerei Schüßler legt großen Wert auf Qualität und Regionalität
Fleischspezialitäten vom „Strohschwein“

8Bilder

Mit einem klaren Schritt in Richtung Tierwohl beschreitet der Hof von Familie Berberich in Rütschdorf neue Wege in der Tierhaltung: „Fairfleisch vom Strohschwein“. Von diesem Konzept ist auch die Metzgerei Schüßler überzeugt. Denn Stroh macht froh!

„Wir legen großen Wert auf Qualität und Regionalität, so die Metzgermeister Alexander und Jan Schüßler. Dies gilt für unser Rindfleisch, das wir aus Nidderau beziehen, ebenso wie für das Schweinefleisch. Seit Jahrzehnten holen wir unsere Schweine bei Familie Berberich in Rütschdorf, in der Nähe von Hardheim, ab. In Gesprächen und aus einem Grundsatz heraus hat sich dann ergeben, dass wir gemeinsam eine neue Schiene fahren möchten.“

Metzgerei Schüßler bietet ab Dezember Schweinefleisch nur noch von den Rütschdorfer „Strohschweinen“ an – aus Überzeugung. „Es geht uns nicht darum, dass der Mensch jeden Tag Fleisch essen muss. Wenn Fleisch, dann lieber bewusst mit einem guten Gewissen, und beim Preis hoffen wir natürlich auf das Verständnis der Kunden, denn Tierwohl beginnt an der Ladentheke“, erklärt Alexander Schüßler. Die ersten Schweine werden pünktlich zum Weihnachtsfest geholt und in der hauseigenen Schlachterei verarbeitet.

Als EIP-Stall ­Maßstäbe setzen

Ausgangspunkt für Familie Berberich war vor 4 Jahren nicht nur die Frage der Betriebserweiterung, sondern auch eine große Portion Idealismus. Im neu gebauten Stall haben die Tiere jetzt mehr Platz und leben auf einer Strohunterlage. Zudem haben sie die Möglichkeit, nach Lust und Laune auch frische Luft im Außenbereich zu schnuppern. So wird bei der Fütterung ebenfalls kein Kompromiss eingegangen. Die „Strohschweine“ werden hauptsächlich mit eigenem Getreide gefüttert. „Natürlich ist diese Form der Haltung aufwendiger, kostenintensiver und man braucht einen Markt dafür. Wer aber als Verbraucher an Tierwohl und Gesundheit denkt, der ist auch bereit, einen etwas höheren Preis zu zahlen – davon sind wir überzeugt!“, sagen Alexander Schüßler und Mathias Berberich.

Mit dem neuen Stall sind Berberichs Teil eines EIP-Förderprojektes, das von wissenschaftlicher Seite begleitet wird. Die EIP (Europäische Innovationspartnerschaften Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit) fördert innovative Stallbaukonzepte, um etwa Tierwohl, Arbeitswirtschaftlichkeit, minimale Emissionen und Öffentlichkeitsvorstellung in landwirtschaftlichen Betrieben voranzutreiben. Nach langer vorausgegangener Planung, dem Austausch mit Gleichgesinnten, vielen gefahrenen Kilometern und der Zusage zum Zuschuss durch die EIP wurde der Stall jetzt im September, nach einem Jahr Bauzeit fertig. 900 Tiere haben hier Platz. Die Schweine stehen zu 100 % auf Stroh statt auf einem herkömmlichen Spaltenboden. Der Stall ist weitestgehend energieautark und es wurde nach Möglichkeit Bauholz aus dem eigenen Gemeindewald verwendet. Es gibt keine Ventilatoren, sondern es wird reine Jalousiebelüftung angewandt. Dieses Stallkonzept ist im Odenwald noch einzigartig. Auch die Ferkel stammen aus der Region.

Stallgeruch schnuppern

„Unser Konzept sieht ebenfalls vor, dass potenzielle Abnehmer und generell Interessierte (insbesondere auch Kindergärten und Schulen) über einen „Besucherraum“, der in Kürze fertiggestellt ist, die Tiere beobachten können, ohne direkten Kontakt mit ihnen zu haben. Vor allem für Kinder kann so eine Lehrstunde prägend für die Zukunft sein und das ist mir sehr wichtig“, erklärt M. Berberich.

Neben Mathias Berberich steht mit den Söhnen Lukas (Landwirtschaftsmeister) und David (angehender Techniker für Landbau) auch schon die nächste Generation fest mit beiden Beinen im Betriebsleben.

„Wir haben noch viele Idee für die Zukunft und freuen uns auf das, was kommt – auch in puncto Selbstvermarktung. Nach dem Motto: Aus der Region – für die Region sind wir ­für Sie da und freuen uns über Ihren Besuch! Ob auf dem Hof oder der Metzgerei.
Familien Schüßler und Berberich

Kontakt:

Alexander Schüssler – Die Traditionsmetzgerei
63906 Erlenbach, Bahnstraße 31, Tel. 09372/5334
Filialen:
63924 Kleinheubach, Friedenstraße 33,
63933 Mönchberg, Hauptstraße 46,
63820 Elsenfeld, Erlenbacher Straße 25

Autor:

meine-news.de Redaktion aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen