Hausen ist die rehkitzfreundlichste Gemeinde

14Bilder

Auch wenn das Wetter noch nicht so ganz mitspielte, tatsächlich hatten wir bei der Verleihung des Preises „kitzfreundlichste Gemeinde“ für Hausen schon Frühjahrsanfang. Frühjahr bedeutet Brut- und Setzzeit, in der die Waldtiere auf Brautschau gehen beziehungsweise sich um ihren Nachwuchs kümmern. Im Frühjahr werden aber auch die Wiesen das erste Mal abgemäht. Es handelt sich um die sogenannte „Frühjahrsmahd“. Bei dieser Frühjahrsmahd sind tausende von Rehkitzen vom Mähtod bedroht. Die weiblichen Rehe verstecken ihren Nachwuchs vor Fressfeinden in den hohen Frühjahrswiesen. Was aber äußerst fatale Folgen haben kann.
Deswegen hat der Landkreis Miltenberg den Preis „kitzfreundlichste Gemeinde“ ins Leben gerufen, der dieses Jahr erstmalig an die Gemeinde Hausen verliehen wurde. In passendem Ambiente, denn die Preisverleihung fand im Baum-des-Jahres-Park statt.

Kids for Kitz

Eine ganz wichtige Rolle spielten die Schüler der Grundschule in Hausen. Sie bastelten die sogenannten „Rehscheuchen“, die tagsüber die Rehmütter davon abhalten sollen, ihren Nachwuchs in einer der Wiesen zu verstecken, die abgemäht werden soll. Landrat Jens Marco Scherf betonte, wie wichtig es ist, bei den Kindern das Verständnis für die Natur zu wecken. In Hausen haben wirklich alle zusammen geholfen. Seien es die Kinder, die Jäger, die Bauern und auch die Gemeindeverantwortlichen.

Hausen ist die erste Gemeinde, die den Preis erhält

Bürgermeister Manfred Schüßler freute sich, dass „seine“ Gemeinde dieses Jahr als erste der 32 Gemeinden im Landkreis Miltenberg erhält. Er bedankte sich noch einmal besonders bei Doris Völker-Wamser. Sie hatte die Aktion mitinitiiert. Auch Stephan Müller von der Sparkasse betonte, wie wichtig es ist, die Natur zu schützen. „Kitze vor dem Mähtod zu retten ist wichtig und richtig“, sagte er.

Der Geldpreis wird dazu verwendet, den Pausenhof der Grundschule in Hausen neu zu gestalten und Spielgeräte anzuschaffen, worüber sich die Kinder natürlich sehr freuen.

Autor:

Miriam Weitz aus Obernburg am Main

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen