Buchempfehlung: Glaube zwischen Trotz und Trotzdem
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal...

Friede, Freude, Eierkuchen... Nicht jedes Leben ist eine Aneinanderreihung von Happy Ends. So mancher Schicksalsschlag lässt sich nicht einfach wegstecken. Seit der Alltag der meisten Menschen wenig Leid kennt, tritt der Glaube zusehends in den Hintergrund. Wenn es mir gut geht, warum brauche ich dann noch jemanden wie Gott? Bin ich nicht mein eigener Herr und meines Glückes Schmied?

An dieser Stelle setzt das Buch "Glaube zwischen Trotz und Trotzdem" an. Das Leben besteht nicht nur aus Höhen, sondern ebenso aus schier endlosen Tiefen. Die meisten Geschichten im Buch berichten von eben diesen Tiefen. Emotional und gelegentlich bedrückend schildern die Betroffenen ihre Lebensgeschichten. Dabei stellten sie fest, dass Gott nicht verantwortlich für all das Leid gemacht werden kann. Er hat dem Mensch den freien Willen mit allen positiven, aber auch negativen Folgen gegeben. Was Gott aber wie kein Zweiter kann, ist die Last zu schultern und unendliche Liebe zu schenken. Auf Ihn zu vertrauen hilft in der dunkelsten Stunde (daher auch meine Überschrift aus Psalm 23, 4) nicht die Hoffnung zu verlieren. Und selbst, wenn sie mal verloren geht, hilft Gott bei der Suche! Gott ist barmherzig und verzeiht Schuldvorwürfe und Abkehr. Bei Ihm finden der Zweifler und der Kritiker Trost.

Auch tiefgläubige Menschen sind nicht vor Glaubenskrisen gefeit, das wird in dem Buch eindrücklich geschildert. Dass man aber "trotzdem" wieder zum Glauben finden kann, ist das hohe Gut der Christen. Gott verstößt nicht, sondern begegnet den Menschen auf eine neue Art, die teilweise nicht mehr viel mit ihrem ursprünglichen Glauben zu tun hat.

Das Buch ist wunderbar zusammengestellt und berührt mich tief im Inneren. Manche Geschichten sind kaum zu verdauen und besonders am Anfang konnte ich nach zwei Geschichten nicht weiterlesen, da ich so aufgewühlt war. Der Grundtenor ist allerdings ein positiver, Gott und der Glaube können auch in Zeiten einer aufgeklärten Gesellschaft in Situationen helfen, in denen die Wissenschaft versagt.

Vielen Dank an die Menschen, die ihre Geschichten schildern und ich wünsche allen, dass sie mehr auf Gott vertrauen können, auch im Alltag :-)

Das Buch ist im Gerth Medien Verlag erschienen (ISBN: 978-3-95734-585-1) und kostet 15 Euro.

Autor:

Gustav Teschner aus Mönchberg

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.