Vereinsleben in Zeiten von Corona: Ein Verein formiert sich neu

Szene aus der theatralisch flankierten Stadtführung "Obernburg mit langen Wimpern!"- eine wichtige Säule des Theatervereins Die Granatsplitter e.V.!
vlnr: Jasmin Kohl als "Hexe Ännchen", katja Zöller als verzweifelte Mutter, Andrea Faggiano als Köhler und Stadtführerin Ruth Weitz- Autorin des gleichnamigen Stadtführers, Ideenträgerin des Projektes.
  • Szene aus der theatralisch flankierten Stadtführung "Obernburg mit langen Wimpern!"- eine wichtige Säule des Theatervereins Die Granatsplitter e.V.!
    vlnr: Jasmin Kohl als "Hexe Ännchen", katja Zöller als verzweifelte Mutter, Andrea Faggiano als Köhler und Stadtführerin Ruth Weitz- Autorin des gleichnamigen Stadtführers, Ideenträgerin des Projektes.
  • Foto: Theaterverein Die Granatsplitter e.V.
  • hochgeladen von Andrea Faggiano

CORONA-bedingt mussten sämtliche organisatorische Aktivitäten eingestellt werden.
Nach und nach werden diese wiederaufgenommen und dank den Lockerungen war es dem Obernburger Theaterverein Die Granatsplitter e.V. endlich wieder möglich, zum 27.07.2020 eine ordentliche Mitgliederversammlung mit Neuwahlen einzuberufen.

Geleitet wurde diese vom Vorsitzenden Andrea Faggiano, das Protokoll führte Katja Zöller, Vorstandsmitglied.

Der Geschäftsbericht für das laufende Jahr war rückblickend betrachtet nicht so rosig, umso erfreulicher ist die Information, die an das Gremium weitergegeben wurde, dass sämtliche Proben Anfang Juli wiederaufgenommen wurden- wenn auch mit vielen Vorsichtsmaßnahmen und einem Hygienekonzept, welches in guter Zusammenarbeit mit der Stadtjugendpflegerin der Stadt Obernburg mit entwickelt wurde.

Während viele Vereine über Rückgänge der Mitgliederzahlen klagen, kann der Theaterverein 2020 einen regen Zuwachs registrieren- insbesondere in der Altersklasse 8 bis 15. Grund zur Freude, für Nachwuchs ist reichlich gesorgt...

Für das laufende Jahr wurden die anstehenden Projekte vorgestellt, unter anderem zum dritten Mal in Folge die Beteiligung am Märchensonntag (13.09.2020), die Mitwirkung bei der Buchpräsentation „Schwipp und Schwapp“ (29.11.2020) sowie die Abhaltung von Theateraufführungen ab Dezember 2020.

Das vergangene Jahr wurde ebenfalls beleuchtet und viele, viele Veranstaltungen sind auf den Beinen gestellt worden.

Ein großer Schwerpunkt waren die theatralisch begleitet Stadtführungen „Obernburg…mit langen Wimpern!“. Unzählige Male und jedoch immer gerne im Namen der geschichtlichen Erinnerung standen die LaienschauspielerInnen auf verschiedenen Stationen bereit, um die Szenen aus dem Stadtführer von Ruth Weitz (Anm.: Stadtführerin, Ideengeberin und Initiatorin des Projektes) zu spielen- um dem interessierten Publikum die Rolle der Frauen in den verschiedenen Epochen zu erklären; um den begeisterten ZuschauerInnen das reale Leben aus jenen Zeiten nahe zu bringen.

Ein weiteres, wichtiges Ereignis war die Abhaltung des Märchensonntags: Dank der hervorragenden Kooperation mit dem StadtmarketingVerein und mit der Stadt Obernburg konnte ein Bühnenprogramm der Extra-Klasse vorgestellt werden. Vier Stunden voller kulturellen Highlights, begonnen und beendet mit der Weltpremiere „Avatar“ (Künstler: Frank Lee Döllinger aus Berlin und Wawe Williams aus Langen, Regie und Realisation: Petra Flick aus Frankfurt/Main), und dazwischen sagenhafte Meisterleistungen des Jugendensembles des Vereins und der SchülerInnen der Main-Limes-Realschule Obernburg, die die theatralischen Inszenierungen neu interpretierten und erfolgreich aufführten: „Die Schöne und das Biest“, „Der Glöckner von Notre-Dame“, „Schneewittchen, die 7 Zwerge und die dritte Dimension“, „Rumpelstilzchen- ein Bösewicht zum Liebhaben“ und – ebenfalls eine Premiere- „Tinderella meets Hans im Glück“- allesamt stammend aus der Feder vom 1. Vorsitzenden Andrea Faggiano, basierend auf die Originale…aber bei allem Respekt für diese, grunderneuert und modernisiert!

Aus der Taufe gehoben wurde zurecht der Begriff „Märchen im Obernburger Style“.
 
Vorträge über die Beteiligungen am Frühlingsmarkt sowie am Weihnachtsmarkt „Römerstadt im Lichterglanz“ (erstmalig präsent mit einem Theaterpavillon) und über die Finanzverwaltung rundeten den Geschäftsbericht ab, der Vorstand wurde einstimmig entlastet

Satzungsänderungen und Neuwahlen standen auch noch auf der Tagesordnung. Maria Schober und Alexander Zöller, WahlleiterInnen, konnten am Ende des Wahlvorganges die folgenden AmtsinhaberInnen für die Periode 2020 bis 2022 küren: Andrea Faggiano als 1. Vorsitzender (im Amt bestätigt), Ruth Weitz und Carola Hennig als StellvertreterInnen (beide neu im Amt), Katja Zöller als Kassenwärtin (bisher Schriftführerin), Maria Schober als Schriftführerin sowie Alexander Zöller und Astrid Rohe als RevisorInnen (alle drei neu im Amt).

Den neuen und alten AkteurInnen wird recht herzlich gratuliert, der Verein wächst und gedeiht- gut so, für die Kulturszene in und Obernburg von Bedeutung: Mit Leib und Seele gerne dabei!

Autor:

Andrea Faggiano aus Obernburg am Main

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen