Jugendbuchvorstellung: Die Göttinnen von Otera - Golden wie Blut
Spannende Fantasy-Geschichte mit wichtiger Botschaft

Normalerweise lese ich nur wenig Fantasy-Bücher. Früher habe ich diese aber geliebt und war ein großer Fan von Trudi Canavans Werken oder Büchern wie Eragon. In den Vorschauen vom Loewe-Verlag habe ich dann den Auftakt zur Trilogie Die Göttinnen von Otera von Namina Forna entdeckt und war wieder angefixt. Denn neben Fantasy geht es hier vor allem um die Auflehnung gegen patriarchale Systeme und die Rolle der Frau.

Im Zentrum der Handlung von Band 1 Golden wie Blut steht Deka, die aufgrund ihrer "Unreinheit" von ihrer Dorfgemeinschaft verstoßen wird. Eine Gesandte des Kaisers rettet sie vor den Gräueltaten der Ältesten und bringt sie in die Hauptstadt, wo der Kaiser mit den "unreinen" Alaki eine Armee formen möchte, sind sie doch übermenschlich stark und bestens geeignet gegen die größte Bedrohung für das Königreich, die Todesrufer, zu kämpfen. Doch der Weg dorthin ist steinig und Deka erfährt nach und nach mehr über die wahren Beweggründe der Mächtigen in Otera - und, dass sie bei all dem keine unwichtige Rolle spielt!

Ich bin sehr froh, dass ich endlich wieder zu einem Fantasy-Buch gegriffen habe. Meine Fantasie hatte viel Spaß mit den Beschreibungen von Otera, auch wenn Orte wie Hemaira oft irgendwie schwierig vorzustellen waren. Dafür sind die Namen von Orten, Personen und Lebewesen der Hammer!

Die Geschichte ist einerseits sehr klassisch: Unbedarftes, junges Mädchen entdeckt ihre Bestimmung/Fähigkeiten, durchläuft eine Ausbildung und wird mehr oder minder sanft in die Machtspiele integriert. Andererseits wird dieser Evergreen aber noch um die Themen Patriarchismus und Diskriminierung von Frauen und Minderheiten ergänzt, was dem Buch noch viel mehr gesellschaftliche Tiefe bringt.

Deka vollführt eine rasante, aber sehr spannende Entwicklung und auch die Nebencharaktere wie Belcalis, Weißhand und Keita sind toll in Szene gesetzt. Ich denke man hätte aus diesem ersten Band auch gut mindestens zwei Bände machen können. Einen Cliffhanger gibt es (zum Glück) nicht wirklich, sodass das Warten bis Juni 2021 erträglich ist. Denn da kommt Band 2 heraus, den ich definitiv lesen werde!

Insgesamt ein echtes Highlight für Fans von Jugendbüchern und Fantasyromanen. Plus: Es gibt eine Karte im Buchumschlag, immer wieder schön!

Das Buch gibt es seit letzter Woche im Loewe-Verlag und es kostet 19,95 Euro (ISBN: 978-3-7432-0408-9).

Autor:

Gustav Teschner aus Mönchberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen