Buchtipp: Mexikoring von Simone Buchholz
Ein unfassbar gut geschriebener und spannender Krimi

Nachdem mir „Hotel Cartagena“ so gut gefallen hatte, wollte ich unbedingt mehr von Simone Buchholz lesen. Erst dachte ich, in „Mexikoring“ geht es sicher um Drogen und Kartelle, aber weit gefehlt. Die düstere Clanwelt von Bremen steht im Fokus!

Worum geht’s?
Ein verstoßener Sohn eines Großclans aus Bremen stirbt in Hamburg in einem brennenden Auto. Bricht ein neuer Bandenkrieg aus? Warum wurde er verstoßen? Und wer war die Frau mit den roten Haaren, die den Tatort fluchtartig verlassen hat? Staatsanwältin Riley und die Polizisten ihres Vertrauens machen sich an die Aufklärung des Falles. Aber wie soll das gelingen, wenn niemand etwas sagt und besonders die Familienclans alles andere als gut auf die Polizei zu sprechen sind. Dazu kommt dann noch der verko(r)kste Arbeitgeber des Opfers und Riley wäre nicht Riley, wenn sie nicht gleichzeitig ein paar Baustellen in ihrem Leben bearbeiten würde.

Wie war’s?
Ich hab das Buch innerhalb von 24 Stunden gelesen… werktags… Ich denke, viel mehr muss ich zumindest zur Spannung nicht sagen. Im Ernst, das ist sprachlich so genial, die angespannte Stimmung ist greifbar. Die Handlung ist schnell erklärt und gestaltet sich dann doch komplex und sehr vielschichtig. Die präzisen Ortsangaben runden das gelungene Setting ab. Die Charaktere sind allesamt einzigartig. Die Perspektivwechsel sind nicht zu viel, sondern genau richtig, um die gesamte Handlung gut verstehen zu können. Und das auf nur 248 Seiten zu verpacken, ist echt ein Kunststück – auch wenn so das Buch leider schnell zu Ende ist. Ohne übertriebene Gewalt gelingt es der Autorin eine bedrohliche Stimmung zu erzeugen. Die Familienclans, die den Rechtsstaat mit Füßen treten, sind gut dargestellt und sprechen für eine umfassende Recherche.
Noch besser als bei Hotel Cartagena hat mir gefallen, dass die Nebenkriegsschauplätze sich gut ins Gesamtkonstrukt einfügen (bis auf „Winnetou“). Auch wenn Riley mal wieder in einem sehr unpassenden Moment die Konzentration abhandenkommt... Eigentlich stellt sich mir sonst nur die Frage, was genau ist das für eine Staatsanwältin? Bereits am Anfang ist sie es, die im Beisein mehrerer Polizisten einer Person am Tatort hinterherrennt und auch sonst ist sie viel an vorderster Front unterwegs. Das fällt mir manchmal etwas schwer zu begreifen, da das so gar nicht ins Aufgabengebiet eines Staatsanwaltes passt, oder? Ansonsten ist Riley tough wie immer, die Dialoge scharf wie nie und die Geschichte von Nouri und Aliza so schön wie traurig.

Wieder ein toller Krimi, der nur wegen der manchmal unrealistischen „Kompetenzüberschreitung“ der Staatsanwältin einen halben Stern Abzug bekommt!

Das Buch "Mexikoring" ist beim Suhrkamp-Verlag erschienen (ISBN: 978-3-518-46894-4) und kostet 14,95 Euro.

Autor:

Gustav Teschner aus Mönchberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.