Sachbuchempfehlung: Unterwegs im Auftrag des Herrn von Carsten Leinhäuser
On the road! - Ein katholischer Geistlicher auf Reisen

Woran denkt ihr bei dem Begriff "katholischer Priester"? An einen älteren, grauweißhaarigen, eher konservativen Mann? Dass das schon länger nicht mehr stimmt, wissen sicher schon einige. Mittlerweile gibt es viele junge und motivierte Geistliche, die in ihrem Blick auf die Kirche und ihre Vorgaben auch schonmal kritisch sind. Einer von ihnen ist Carsten Leinhäuser. In seinem Buch "Unterwegs im Auftrag des Herrn" berichtet er von seinem Weg als Priester und den Erkenntnissen, die er auf seinen vielen Reisen sammeln durfte.

Das Buch ist hochwertig aufgemacht und lockt schon alleine damit, dass Klappentext und Titel den Schluss nahelegen, dass hier ein Priester aus dem Nähkästchen plaudert. Besonders interessant deswegen, weil über die katholische Kirche ja nur selten positiv berichtet wird.

Die Anekdoten von seinen Reisen sind kurz und prägnant und gerade im ersten Drittel sehr philosophisch mit nur wenig Bezug zu Religion und Glaube. Das bringt mich zu meinem Kritikpunkt. Die Geschichten sind häufig sehr alltäglich. Da es wahre Geschichten sind, ist das vermutlich auch realistisch, aber ein Fazit wie "Manchmal muss man das Leben einfach auf sich zukommen lassen" ist nicht wirklich neu und gehört eher in einen Glückskeks. Circa bis zur Hälfte des Buches hätte das Buch auch heißen können "Lebensweisheiten für Anfänger". Dabei kann Leinhäuser sehr gut schreiben, in den Geschichten baut er Spannung auf, aber die Pointen sind oft zu blass, sodass das Resultat eher banal ist.

Viel besser hat mir die zweite Hälfte gefallen, in der sich Leinhäuser mehr mit seinem Glauben und seiner Beziehung zur Gott bzw. zur Kirche auseinandersetzt. Die Methoden, um sich mit der Bibel und/oder Gott auseinanderzusetzen, fand ich sehr gut. Dass Glaube und Kirche nicht immer gleich sind, wird ebenfalls deutlich. Auch die Berichte über seinen Weg zum Priester und der gelegentlich wiederkehrende Zweifel sind super. So fällt es Leinhäuser schwer, ein sich liebendes homosexuelles Paar nicht trauen zu dürfen. Oder die Tatsache, dass er sich kurz vor der Priesterausbildung verliebt. Für ihn ist Priestersein eine kontinuierliche Entscheidung FÜR Gott.

Die philosophischen Allgemeinplätze mal ausgeklammert, steht das Buch für mich symbolisch für den Wandel unter den Priestern der katholischen Kirche im Hinblick auf drängende Themen wie Homo-Ehe, Zölibat und Frauen in der Kirche! Insgesamt eine moderne Sicht auf die katholische Religion mit vielen Anekdoten, die nicht immer restlos überzeugen können.

Das Buch ist im bene!-Verlag erschienen (ISBN: 978-3-96340-084-1) und kostet 18 Euro.

Autor:

Gustav Teschner aus Mönchberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen