Buchhighlight 2019! Ein Meisterwerk über Natur, Einsamkeit und die Liebe
Buchtipp: Der Gesang der Flusskrebse von Delia Owens

Das Buch "Der Gesang der Flusskrebse" beschreibt die Geschichte von Kya. Kya ist erst 6 Jahre alt, als sie von sämtlichen Familienmitgliedern verlassen wird. Einzig der alkohol- und spielsüchtige Vater ist noch bei ihr. Doch es dauert nicht lang, bis sie ganz allein ist. Für die Leute wird sie schnell zum verwahrlosten Marschmädchen. Aber Kya ist mehr, sie ist intelligent, liebenswert und lernt in Windeseile, sich selbt mit Hilfe ihrer geliebten Natur zu versorgen. Mit nur wenigen ihr wohlgesonnenen Kontakten gelingt es Kya alleine auszukommen. Sie erfährt keine schulische Bildung und lebt jahrelang in Einsamkeit. Mit der Zeit gibt es einige Wegbegleiter, denen sie sich anvertraut und beweist, dass auch sie einen Ausweg aus der Einsamkeit sucht. Aber wem kann sie wirklich trauen?
Parallel wird eine Kriminalgeschichte aufgezogen, die sich wenige Jahre später zuträgt. Die Bewohner des Ortes verdächtigen schnell das Marschmädchen und es kommt zu einem packenden Gerichtsprozess um Leben und Tod.
In diesem Roman werden so viele verschiedene Buchkategorien angesprochen (Natur-, Gerichts-, Liebes-, Abenteuer- und Kriminalroman), aber doch passt das Buch in keine mir bekannte Schublade. Enorm detailreich wird die Welt und das Erwachsenwerden von Kya geschildert. Sie ist eins mit der Natur und ertappt sich doch selbst dabei, wie sie sich nach menschlichen Kontakten sehnt. Enttäuschungen pflastern ihren Weg und ihre innere Zerrissenheit ist greifbar. Trotzdem kommt Kya nie ins Zweifeln. Stattdessen widmet sie sich der Natur und schottet sich ab. Obwohl sie diskriminiert und abgestoßen wird, verliert sie selbst nie ein schlechtes Wort über andere.
Während der Leser ihr Leben und ihre Entwicklung begleitet, kommt man nicht umhin, dass sich eine starke emotionale Bindung zu Kya aufbaut und man um ihre Zukunft bangt.
Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite packend, wird trotz 459 Seiten nie langatmig und besticht durch seine vielen Facetten. Trotz dieser vielen Facetten, sind die einzelnen Themen sehr tiefgründig beschrieben. Der Prozess, die Liebesgeschichte und die Natur werden so präzise skizziert, das man jederzeit die Augen schließen und sich vor Ort fühlen kann. Alles läuft schließlich in einem grandiosen Finale zusammen (und zwar wirklich auf der letzten Doppelseite).
Mit "Der Gesang der Flusskrebse" ist Delia Owens bereits mit ihrem Debütroman ein wahres Meisterstück gelungen, was sich super liest und hoffentlich nicht ihr letztes Buch bleibt. Der Roman kostet 22 Euro und ist mein Buchhighlight im August (und vielleicht sogar 2019). Gleichzeitig gelingt der noch sehr jungen hanserblau-Verlagsgruppe das bisher beste Buch (ISBN: 978-3-446-26419-9).

Autor:

Gustav Teschner aus Mönchberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.