Landkreis Miltenberg: Arbeitslosenquote von 3,4 Prozent

Mit einer Quote von 3,4 steht der Lkr. Miltenberg gut da.
3Bilder

„Der August war ein typischer Ferienmonat. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist wie üblich gestiegen, nach Ende von Ausbildung und Schule. Das wird sich im September relativieren durch Abmeldung in Schule, Studium und Arbeit.“ Petra Jakob, die Leiterin der Agentur für Arbeit, sieht die Zahlen für den Landkreis Miltenberg gelassen. „Ein größeres Problem sind nach wie vor viele Kunden mit gesundheitlichen Einschränkungen. Außerdem ist jeder fünfte Arbeitslose älter als 55 Jahre. Ich gehe davon aus, dass sich durch die neuen Rentenregelungen noch mehr Kunden über 60 Jahren melden. Die Signale aus den Unternehmen waren eher verhalten, manche bauen auch wirklich Personal ab.“

Der Landkreis Miltenberg pendelte sich die Arbeitslosenquote bei 3,4 Prozent (Vorjahr: 3,7 Prozent). Die Arbeitslosigkeit nahm gegenüber dem Juli um 130 Personen zu. 2.467 Männer und Frauen waren am Stichtag ohne Arbeit und bei der Agentur für Arbeit (1.477) oder dem Jobcenter in Miltenberg (990) gemeldet, 190 weniger als vor einem Jahr. Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr profitierten vor allem die Kunden des Jobcenter Landkreis Miltenberg.

Die Arbeitslosigkeit verteilte sich auf 1.268 Männer und 1.199 Frauen. 449 Arbeitslose hatten keinen deutschen Pass. 437 Bewerber waren jünger als 25 Jahre. Das war eine Zunahme gegenüber dem Vormonat um 46 Prozent. Bei den Älteren über 55 Jahren (540 Personen), den Langzeitarbeitslosen (483 Personen) und den Schwerbehinderten (179 Personen) stagnierte die Arbeitslosigkeit oder ging leicht gegenüber dem Vorjahr zurück. 934 Bewerber meldeten sich im August arbeitslos, 102 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 812 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 57 weniger als vor einem Jahr.

Im August beobachtete Tobias Schmidt vom Arbeitgeber-Service über alle Branchen hinweg einen verhaltenen Stellenzugang. Dies hat sich in der zweiten Augusthälfte zum Positiven verändert. Es wurden wieder im üblichen Umfang Stellen gemeldet.
Die Zahl der offenen Arbeitsstellen lag im August bei 742; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 103 Arbeitsstellen mehr. Die Unternehmen meldeten 238 neue Arbeitsstellen, zehn Prozent mehr als vor einem Jahr. 132 Stellen kamen aus der Zeitarbeit, mehr als die Hälfte aller neuen Angebote, 30 Jobs kamen aus dem verarbeitenden Gewerbe, 32 aus dem Handel.

Autor:

Agentur für Arbeit Pressestelle aus Aschaffenburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen