Wer hütet die "Hüter des Todes"?
Buchtipp: Scythe - Die Hüter des Todes

Willkommen in der Welt der Scythe. Utopie oder Dystopie? Die Frage muss jede/r für sich beantworten. Feststeht auf alle Fälle, dass Neal Shusterman eine Zukunft beschreibt, die so noch keiner kannte. Die Scythe sind die Hüter des Todes. Sie müssen die Menschheit regelmäßig in ihrem Wachstum begrenzen, um ein gutes Leben für alle zu ermöglichen. Der natürliche Tod, Armut und Kriege gehören dafür der Vergangenheit an. Zweifelsohne, ein undankbarer Job für die meisten Scythe. Auch die Jugendlichen Citra und Rowan wollen alles, außer mit Scythe in Kontakt treten. Und doch enden die beiden unversehens als Scythe-Lehrlinge. Ein packendes Abenteuer voller Intrigen, Machtspiele und Gefühle beginnt!

Neal Shusterman verliert in einem seiner besten Romane wenig Zeit für eine umfangreiche Skizzierung dieser Zukunft. Stattdessen widmet er sich der Gefühlswelt der Protagonisten und baut so eine enge Bindung zwischen Leser und Figuren auf. Und durch diese Bindung wird das Buch so richtig zum Pageturner. Ein ansprechendes Stilmittel sind die kapiteltrennenden Tagebucheinträge berühmter Scythe.
Die Logik des Scythe-Systems kann man hinterfragen, muss man aber für eine tolle Geschichte nicht unbedingt. Die Handlung selbst lässt manche Erklärung aus, z. B. beim Verschwinden eines gewissen Scythe (nur nicht spoilern). Das lässt manchmal viel Spielraum, ist aber für die Haupthandlung zu verkraften. Vielleicht wäre außerdem eine detaillierte Darstellung der Entstehung der Scythewelt und dem Wandel dorthin hilfreich gewesen.
Auch so erkennt aber der geneigte Leser sehr schnell, dass diese vermeintlich "perfekte" Welt doch einige Macken hat, die den Alltag der gewöhnlichen Menschen sehr grau werden lassen. Das intrigante und elitäre Treiben mancher Scythe macht das Buch zudem auf gesellschaftlicher Ebene sehr spannend. Kann man reinen Gewissens Leben nehmen und wenn ja, wer soll das wie tun? Solche Fragen werden aufgegriffen und mal mehr und mal weniger menschlich durch die Vertreter des Scythetums beantwortet. Mir hat außerdem die sprachliche Ausgestaltung der Geschichte sehr gefallen. Gute Namenswahl der Figuren und interessante Neudefinitionen wie bei "platschen". Da ich kein Freund von zu starken Cliffhangern innerhalb von Bücherreihen bin, gibt es auch hier nochmal ein extra Lob, denn das Ende ist soweit erstmal versöhnlich!

Alles in allem ein gelungener Auftakt für eine vielversprechende Trilogie! Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil und das weitere Schicksal von Citra und Rowan. Ich kann mir vorstellen, dass Fans von Trudi Canavans Sonea aber auch Ophelia Scale und Divergent hier voll auf ihre Kosten kommen.
Das Buch ist im Fischer Sauerländer Verlag erschienen (ISBN: 978-3-7373-5698-5) und kostet 15 Euro.

Autor:

Gustav Teschner aus Mönchberg

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.