Karlsteiner Unternehmen gewinnt Exportpreis Bayern
BRACE GmbH – erfolgreich in schwierigen Zeiten

Erstmals hat ein Unternehmen der IHK Aschaffenburg den Exportpreis Bayern gewonnen. Die Karlsteiner BRACE GmbH wurde mit dem renommierten Preis ausgezeichnet.

„Wir als BRACE GmbH- und natürlich ich persönlich - haben uns sehr über diesen Preis gefreut. Als Familienunternehmen ist es für uns eine besondere Ehre, einen solchen Preis überreicht zu bekommen, zumal die Konkurrenz auch diesmal wieder außerordentlich stark war," so Geschäftsführer Dr. Thorsten Brandau.

BRACE GmbH ist ein weltweit tätiger Spezialist für die Produktion von Mikrokugeln und Mikrokapseln. Mit seinen patentierten Mikrovertropfungsverfahren lassen sich Flüssigkeiten wie Lösungen, Emulsionen, Dispersionen oder Schmelzen einfach, effizient und elegant zu perfekt runden Mikrogranulaten verarbeiten. Das Unternehmen entwickelt und bietet Lösungen für die Lebensmittelindustrie, die chemische und die pharmazeutische Industrie, für die Bauchemie – kurzum: für fast jeden Industriebereich, in dem Mikrokugeln oder Mikrokapseln benötigt werden.

„Wir sind stolz darauf, dass eines unserer Mitgliedsunternehmen den Exportpreis zum ersten Mal an den Bayerischen Untermain geholt hat,“ so IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Freundt. Ursula Müller, Bereichsleiterin International bei der IHK Aschaffenburg freut sich ebenfalls über den großen Erfolg des Familienunternehmens. „Hier zeigt sich, dass wir in unserer exportstarken Wirtschaftsregion herausragende Unternehmen, die auf dem Weltmarkt erfolgreich sind, haben.“

Der Exportpreis Bayern hat sich fest etabliert. 2021 wurde er bereits zum vierzehnten Mal verliehen. Gewürdigt werden Unternehmen, die in besonderer Weise mit Mut und Erfolg die Chancen der Globalisierung genutzt und durch ihre Qualitätsarbeit den Ruf bayerischer Produkte und Dienstleistungen im Ausland gestärkt haben. Die Corona-Pandemie hat die bayerische Wirtschaft insgesamt, aber insbesondere auch die international tätigen Unternehmen hart getroffen. Trotz all dieser Widrigkeiten gibt es weiterhin viele bayerische Unternehmen, die erfolgreich im internationalen Geschäft aktiv sind. Aus diesem Grund haben die Träger des Exportpreises Bayern (das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, der Bayerische Industrie- und Handelskammertag, die Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern in Zusammenarbeit mit Bayern International) beschlossen, in diesem Jahr 2021 mit dem „Exportpreis Bayern - Special Edition: Erfolgreich in schwierigen Zeiten“ gerade kleinere Unternehmen auszuzeichnen, deren Strategie sowie Mut, Ideen und Durchhaltevermögen zu besonderen internationalen Erfolgen in der Corona-Zeit geführt haben. Der Preis wurde dieses Jahr deswegen ausnahmsweise in den folgenden drei Schwerpunkten verliehen:

1. Erfolgreiche Auftragsabwicklung in Corona-Zeiten
2. Gelungene Markterschließung und Kundengewinnung in Corona-Zeiten
3. Beachtliche Innovation in Corona-Zeiten

Bewerben konnten sich Unternehmen mit Sitz in Bayern und einer Mitarbeiterzahl von bis zu 100 Vollzeitbeschäftigten.

Als Preis wurde ein individuell gefertigter Pokal eines bayerischen Kunsthandwerkers und eine Urkunde überreicht. Über jeden Preisträger wurde von der Mediaschool Bayern ein circa 2- minütiger Kurzfilm über sein Unternehmen und seine Erfolgsgeschichte gedreht, der auf der Preisverleihung gezeigt und dem Unternehmen anschließend in deutscher und englischer Sprache für Werbezwecke zur Verfügung gestellt wird.

Informationen über die Preisverleihung und die Preisträger einschließlich der Kurzfilme über die ausgezeichneten Unternehmen und Interviews mit den Preisträgern werden ab 18. November 2021 auf der Internetseite www.exportpreis-bayern.de bereitgestellt.

Der Exportpreis wird auch weiterhin jährlich verliehen, im Jahr 2022 wieder in den ursprünglichen Kategorien Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung und Genussland. Die Bewerbung für den Exportpreis Bayern 2022 ist ab Frühjahr 2022 (mit Anmeldeschluss 31. Juli 2022) wieder auf der Internetseite www.exportpreis-bayern.de möglich.

Weitere Informationen zum Exportpreis Bayern gibt Ursula Müller, Bereichsleiterin International der IHK Aschaffenburg, Telefon 06021 880-113, E-Mail: mueller@aschaffenburg.ihk.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen