Singen verbindet Nationen: Vom 14. bis 17. Juli 2016 sechs Spitzenchöre im Landkreis zu Gast

University of the Philippines Medicine Choir (Philippinen)
11Bilder
  • University of the Philippines Medicine Choir (Philippinen)
  • Foto: Kulturreferat Miltenberg
  • hochgeladen von Susanne Flicker

Aus Irland, Portugal, Serbien, Kolumbien, Dänemark und von den Philippinen kommen die Teilnehmer am 11. Internationalen Chorwettbewerb des Landkreises Miltenberg. Können Sie die Sprachen dieser Länder? Sicherlich nicht und dennoch wird es kein Problem sein, den Gesangsvorträgen zu folgen, denn die schönen Melodien bedürfen keiner Übersetzung. Sprachbarrieren sind auch schnell abgebaut, erzählen die Gasteltern, bei denen die Sängerinnen und Sänger übernachten: „Wir verständigen uns schon irgendwie, wenn nötig mit Händen und Füßen und wir haben viel Spaß dabei.“

Der Festivalchor des Landkreises Miltenberg probt schon seit einiger Zeit wieder fleißig für die Gestaltung des Eröffnungskonzertes am Donnerstag, 14. Juli, und die Umrahmung der Preisverleihung am Sonntag, 17. Juli, im Bürgerzentrum Elsenfeld. Leiter des Festivalchores und musikalischer Leiter des Internationalen Chorwettbewerbs ist Klaus G. Mueller aus Mömlingen. Beim Eröffnungskonzert werden die Gastchöre nicht nur musikalisch, sondern auch offiziell vom Landkreis in ihren jeweiligen Landessprachen begrüßt. Zur Programmgestaltung trägt auch ein Ensemble der Fränkischen Rebläuse Bürgstadt bei.

Wunsch und Ziel des Internationalen Chorwettbewerbs ist es unter anderem, die Begeisterung für den Chorgesang und die Motivation selber zu singen hervorzurufen und zu stärken. Aus diesem Grund werden die Gastchöre auch an verschiedenen Schulen auftreten und zusammen mit den gastgebenden Vereinen vor Ort Konzerte geben.

Melodien aus fernen Ländern verzaubern

Am Freitag, 15. Juli, besteht die Möglichkeit, die Chöre zunächst bei einem Konzert in der jeweiligen Gastkommune mit den Gastgebern zu hören, bis dann am Samstag, 16. Juli, 19 Uhr, der erste Teil des Wettbewerbs stattfindet. Das Konzert im Bürgerzentrum in Elsenfeld widmet sich unter dem Titel „A cappella – Chormusik aus fünf Jahrhunderten“ der reinen vokalen Chormusik. Juror ist Karl-Friedrich Beringer. Der zweite Teil des Wettbewerbs läuft unter dem Titel „Folklore, Spiritual & Jazz“ und findet am Sonntag, 17. Juli, um 17 Uhr ebenfalls im Bürgerzentrum in Elsenfeld statt. An diesem Tag ist das Publikum gefragt, denn es darf selber über die Leitungen der Chöre abstimmen und so seinen Teil zur Entscheidung beitragen. Dieser Abend ist immer sehr spannend und vielen Emotionen verbunden.

Auftritt in den Gastkommunen

University of the Philippines Medicine Choir (Philippinen) und Gemischter Chor
“Canta Nova” Kleinheubach

Die Wurzeln des Gemischten Chores „Canta Nova“ Kleinheubach reichen bis ins vorletzte Jahrhundert zurück: 1867 als Gründungsjahr und Männerchor „Liederkranz“ sind auf der Vereinsfahne zu lesen. Somit feiert der Chor im nächsten Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Erst 1933 wurde die Männerdomäne des Chorgesangs mit der Zusammenlegung mehrere Singgemeinschaften und einer damit einhergehenden Erweiterung auf einen gemischten Chor durchbrochen und im Jahre 1967 wurde ihm die Zelter-Plakette verliehen.
Die musikalische Leitung liegt seit Januar 2010 in den Händen des Chorleiters Frank Deckelmann. Er vermittelt mit zeitgemäßer und moderner Chorliteratur nicht nur in Deutsch, sondern auch in Englisch und in anderen Sprachen und großem Engagement den derzeit 38 Sängerinnen und Sängern aller Altersklassen den Spaß am Singen. Zu diesem Zeitpunkt hat der Chor den Namen „Canta Nova“ angenommen, was im übertragenen Sinne „Neue Lieder“ heißen soll.
Der Chor kann auf seinen großen kulturellen Beitrag, den er in der Marktgemeinde geleistet hat, Stolz zurückblicken. Im Jahr 2005 wurde der Kinder- und Jugendchor „The Young Singers“ gegründet, der seit 2009 unter der Leitung von Frau Alexandra Loster steht. Auch hier steht der Spaß am Gesang und Rhythmus im Vordergrund.

Der Chor der medizinischen Fakultät der University oft he Philippines wurde in den 1980er Jahren gegründet, zunächst als eine Gruppe Studenten, die sich zum gemeinsamen Singen getroffen haben. Erst im Jahre 1998 als Rico Romano den Chor als Leiter übernahm, entwickelte sich der Chor weiter und wurde zu einer der aktivsten Studentenorganisationen. Dies spiegelt sich in Aktivitäten des Chores wider, wenn er bei diversen universitären Veranstaltungen auftritt. Aber auch bei Gottesdiensten und Hochzeiten singt der Chor immer wieder. Ein wichtiger Teil des Selbstverständnisses ist eine heilende Wirkung des Gesanges, die der Chor zu Konzerten in Krankenhäuser mitnimmt. Seit Beginn der 2000er hat der UP MedChoir an diversen Wettbewerben sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene teilgenommen und in verschiedenen Kategorien Auszeichnungen gewonnen. Inzwischen wir der Chor von Jasper Cubias geleitet. Nachdem er 2009 Mitglied des Chores und 2013 Assistent des Chordirektors wurde, übernahm er 2014 die Leitung. Auch unter seiner Leitung konnte der Chor die erfolgreiche Wettbewerbsgeschichte fortführen.

Unter dem Titel „Feeling the Music“ findet das Gemeinschaftskonzert des gemischten Chores „Canta Nova“ Kleinheubach und des Kinderchores „The Young Singers“ mit dem „University of the Philippines Medicine Choir“ am 15. Juli um 19.30 Uhr in der Katholischen Kirche in Kleinheubach statt. Eintrittskarten für das Konzert sind in der Gärtnerei Höfner (Tel.: 09371-4221) und bei Anne Wirl unter 09371-65467 erhältlich.

MUSAICO (Portugal) und Sängerbund Harmonie 1887 Schneeberg
Im August 1887 gründeten 23 sangesfreudige Männer den Gesangverein Sängerbund Schneeberg. Die 'Statuten' sind der erste Eintrag im Protokollbuch I vom 16.12.1887. Nach diesen Statuten war Zweck des Vereins die „Hebung des Gesangs durch Erlernung und Übung mehrstimmiger Lieder sowie Veranstaltung von Produktionen“. Fortan gehörte der Gesangverein zum dörflichen und kirchlichen Leben. Im Jahre 1933 schlossen sich der „Gesangverein Sängerbund“ und „Sängerquartett Harmonie“ zum „Sängerbund Harmonie“ zusammen. Im Januar 1947 traten 15 junge Männer dem Verein bei, so dass die stattliche Zahl von 33 Sängern vorhanden war und der Chor in kurzer Zeit einen hohen Leistungsstand erreichte.
Pfingsten 1987 wurde mit einem dreitägigen Fest das 100-jährige Gründungsjubiläum gefeiert. Gleichzeitig wurde dem Gesangverein vom Bundespräsidenten die „Zelter-Plakette“ als Auszeichnung für die Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes verliehen. Um unseren Gesangverein für die Zukunft zu stärken, wurde im Jahr 2002 ein Frauenchor ins Leben gerufen, den Chorleiter Reinhold Eck mit Erfolg aufgebaut hat. Der gemischte Chor, dem zur Zeit 16 Sängerinnen und 20 Sänger angehören, wird seit 2013 von Simone Grimm geleitet. Simone Grimm studierte an der Musikhochschule Saarbrücken Kirchenmusik. Unter ihrer Leitung erreichte der Chorgesang eine beachtliche Qualität. Den Männerchor leitet Peter Horn, ein leidenschaftlicher Dirigent und Musiker.
Eine freudige und interessante Belebung des Vereinslebens war jeweils die Aufnahme von Gastchören aus Lettland im Jahr 2000 und aus Kuba im Jahr 2008 anlässlich des internationalen Chorwettbewerbs im Landkreis Miltenberg. Deshalb hat sich der Chor entschlossen, 2016 erneut einen teilnehmenden Chor dieses Wettbewerbs aufzunehmen.

Der aus Lissabon stammende Chor „Musaico“ ist ein Teil der Escola de Música do Conservatório Nacional (musikalische Fakultät des Nationalen Konservatoriums). Der Chor wurde 2008 gegründet und ist offen für Studenten der verschiedenen Fachrichtungen, das Alter der Mitglieder geht hier von 15 bis 30 Jahren. Seit seiner Gründung bereitet der Chor jedes Jahr einige musikalische Programme vor, die sich stets einem Thema widmen, in diesen zeigt sich aber die gesamte Breite des musikalischen Spektrums von klassisch bis modern, von Folklore bis Pop. Ebenfalls jährlich nimmt der Chor am Sommer Chorfestival in Lissabon teil und konnte dort schon einige Preise gewinnen. Ebenfalls Teil des Konzertprogramms sind größere Projekte mit Chor und Orchester. Die Leitung des Chores liegt seit Beginn in den Händen von Tiago Marques, der nicht nur Klavier und Gesang studierte, sondern auch Komposition und diese Ausbildung nutzt, um immer wieder Werke für seinen Chor zu komponieren.

Das gemeinsame Konzert „Gesang verbindet“ des portugiesischen Chores „MUSAICO“ und des gemischten Chores „Sängerbund Harmonie“ findet am 15. Juli um 19.30 Uhr in der Turnhalle Schneeberg statt. Karten für dieses Konzert können nur an der Abendkasse erworben werden.

Akademisk Kor Århus (Dänemark) und Liederquell Umpfenbach
Der Gesangverein Liederquell besteht bereits seit Februar 1924. Damals trafen sich 26 Männer im Gasthaus „Zum Deutschen Hof“ und gründeten den Gesangverein Liederquell. Beim 25-jährigen Gründungsfest im Jahr 1949 traten weitere 18 Männer dem Chor bei. Ein gemischter Chor bestand in der Zeit von 1956 bis 1961, doch leider hatte dieser nur eine kurze Lebensdauer; im Gegensatz zum Verein, der auch eine 4-jährige Zeit ohne Dirigenten überstand.
Von 1965 bis 1993 dirigierte Franz Nutz den Männerchor. Diese 28-jährige Dirigentenzeit kann sicherlich nicht übertroffen werden. Egbert Straub hat anschließend den Dirigentenstab übernommen und die Männer 21 Jahre lang dirigiert. 1990 übernahm Lothar Klein den 1. Vorsitz im Verein von Fritz Schmidt. In seiner Amtszeit wurde der Kinderchor „Orgelpfeifen“ und der Frauenchor „Happy-Hour“ gegründet. Bei ca. 80 aktiven Sängerinnen und Sängern konnte man Umpfenbach gerne als singendes Dorf bezeichnen.
Seit der Generalversammlung 2011 wird der Verein vom Vorstandsteam Ludwig Löhr, Monika Klein, Thomas Scheurich und Georg Zeitler geleitet.
Nachdem für den Männerchor trotz intensiver Bemühungen kein Nachwuchs gefunden werden konnte, hat diese Abteilung leider die Chorproben im Frühjahr 2016 eingestellt. In den letzten zwei Jahren wurde aus dem Frauenchor „Happy-Hour“ ein gemischter Chor mit 11 Männern und 30 Frauen. Geleitet wird der Chor von Juliane Platz. Die 15 Kinder der „Orgelpfeifen“ sind unter der Leitung von Marion Winkler und Petra Seizer immer ein Garant für begeisterte Zuhörer.
Vor 4 Jahre hat uns der Besuch von „Angel-Manolov“ so begeistert, dass wir beschlossen erneut einen Gastchor zu beherbergen. Wir freuen uns sehr auf den „Akademisk Kor Arhus“ aus Dänemark.

Akademisk Kor Arhus (Academic Choir Aarhus) wurde 1985 gegründet und ist ein gemischter a capella Chor, der aus ca. 30 Sängerinnen und Sängern besteht, die alle Teil des musischen Lebens entweder der University of Aarhus oder der Royal Academy of Music, Aarhus sind.
Das Repertoire des Chores umfasst eine große Bandbreite an Werken und Epochen, zu denen im Besonderen dänische und nordische Choral-Musik gehören, aber auch über polyphone Chormusik der Renaissance bis zur Romantik und zur zeitgenössischen Musik reicht. Neben Konzerten in Dänemark, ist der Chor auch immer wieder im Ausland unterwegs, unter anderem in den USA, in China und Skandinavien.
Zurzeit wird der Chor von Ole Faurschou geleitet, der sowohl als Chor- als auch als Orchesterdirigent und Dozent an Hochschulen ist. Unter seiner Leitung war es dem Akademisk Kor Arhus möglich, bei internationalen Wettbewerben teilzunehmen und zuletzt 2015 einen ersten Platz beim sechsten Musica Sacra a Roma, International Choir Festival & Competition zu holen.

Das Gemeinschaftskonzert „Nordische Klänge“ der Chöre „Happy Hour“ und „Orgelpfeifen“ aus Umpfenbach und des „Akademisk Kor Arhus“ findet am 15. Juli um 19.30 Uhr in der Schützenhalle in Umpfenbach statt. Karten für dieses Konzert sind bei Getränke Gehrig, der Raiffeisenbank Eichenbühl zu erhalten.

Novosadski kamerni hor (Serbien) und Sängerkranz 1910 Sulzbach e. V.
Der Gesangverein Sängerkranz 1910 Sulzbach e.V. wurde im Jahr 1910 als Männerchor gegründet. Ziele waren das Erlernen und die Pflege des Chorgesangs – die Erhaltung des deutschen Volksliedes – die Durchführung von Konzerten und Liederabenden – gesellige Veranstaltungen. Ziele, die auch heute noch ihre Geltung haben. 1928 werden erstmals aktive und gleichberechtigte Sängerinnen erwähnt. Gute und gekonnte chorische Leistungen zeichneten den Chor schon damals aus. In der Zeit nach dem 2. Weltkrieg entwickelte sich der Sängerkranz unter seinen verschiedenen Dirigenten kontinuierlich weiter und trat auch bei überregionalen Veranstaltungen erfolgreich auf. Das regelmäßige Ausrichten und die Teilnahme an Konzertveranstaltungen sowie die Gestaltung von Gottesdiensten sind auch heute die Schwerpunkte und machen den Gesangverein zu einem wichtigen Bestandteil im Kulturleben von Sulzbach am Main. 2005 wurde dann das Jahr der Veränderungen. Die aktuelle Chorleiterin, Frau Olga Bohn-Kaliakina, übernahm im Februar die Chorleitung und im Herbst wurde der moderne Chor „La Movida“ gebildet. So kann ein breites Spektrum der klassischen und aktuellen Chorliteratur abgedeckt werden, was sich im Programm der Auftritte widerspiegelt. Derzeit hat der Gesangverein 74 aktive Mitglieder, 51 Frauen und 23 Männer, von denen 31 in beiden Chören singen. 2008 war der Chor bereits im Rahmen des internationalen Chorwettbewerbes Gastgeber für das „Stop–Gaps–Choral–Ensemble“ aus Mumbai, Indien. Die positiven Erfahrungen aus diesem Ereignis waren der Antrieb, 2016 erneut einen Gastchor beherbergen zu wollen.

Der aus Serbien kommende Novi Sad Chamber Choir ist noch ein sehr junger Chor, der erst im Jahr 2013 gegründet wurde. Zuvor existierte er aber bereits als Teil der Kunst und Kultur Vereins „Svetozar Markovic“ in Novi Sad und auch aus dieser Zeit stammen die ersten Wettbewerbsteilnahmen und Erfolge. Diese ziehen sich durch bis in die jüngste Geschichte des Chores, in der er sowohl bei nationalen als auch internationalen Chorwettbewerben erfolgreich teilgenommen hat. Neben den Chorwettbewerben kann der Chor auch auf eine aktive Konzerttätigkeit im In- und Ausland zurückblicken. Der Novi Sad Chamber Choir mit seinen gut 40 Mitgliedern wird seit 2013 von Bozidar Crnjanski geleitet. Er studierte zunächst Musiktheorie und Pädagogik um anschließend ein Postgraduiertenstudium in Chordirigat abzuschließen. Neben seiner Aktivität als Chordirigent beteiligt er sich immer wieder an Projekten mit anderen Chören und ist als Jurymitglied bei diversen Chorwettbewerben tätig. Ziel des Chores und seines Dirigenten sind die Entwicklung und Pflege einer Wertschätzung der Chormusik. Dies soll durch ein vielseitiges Repertoire und einen hohen Standard in der Ausführung erreicht werden.

„Lieder verbinden die Welt“, das Gemeinschaftskonzert des „Novosadski kamerni hor“ aus Serbien und des Gesangsverein „Sängerkreis 1910 Sulzbach e.V“ mit dem Chor „La Movida“ findet am 15. Juli um 19 Uhr in der Kirche St. Margareta in Sulzbach statt. Die Eintrittskarten für das Konzert können bei der Raiffeisenbank Sulzbach und der Sparkasse Sulzbach erworben werden.

Coro Universidad Autónoma de Bucaramanga – UNAB (Kolumbien) und MGV Großwallstadt
Musik, Gesang und Konzerte, aber auch Gemeinschaftsgeist, Solidarität und Tradition kennzeichnen seit mehr als 150 Jahren das Wesen und den Charakter des „Wallstädter Männerchors“. Als ältester Verein der Gemeinde ist er ein bedeutsamer Kulturträger der Stadt und bis zum heutigen Tag bei vielen festlichen und gesellschaftlichen Anlässen aktiv und präsent. Unter dem langjährigen Dirigat von Klaus G. Müller hat sich der Chor zu einem vorbildlichen Interpreten anspruchsvoller a capella–Literatur entwickelt: mit unzähligen Erfolgen weit über die Region hinaus.
Die Konzertreihe „ Das besondere Chorkonzert “ hat seit 1986 im zweijährigen Turnus Ensembles aus vielen Ländern der Welt erlebt: Ungarn, Italien, Polen, Slowenien, Indonesien u.a.
Um Chor und Verein erfolgreich in die Zukunft zu führen, wurde im Jahre 2001 mit dem gleichen Chorleiter der gemischte Chor „ Belcanto “ gegründet, der gerade erst in einem grandiosen Konzert sein 15jähriges Bestehen feierte. Kirchenmusikalische Werke, Volkslieder, aber auch Gospel, Spiritual und Pop gehören zu seinem abwechslungsreichen Repertoire.
Auch ein JUNGER CHOR darf nicht fehlen: sein Name ist SONORITY. 2007 gegründet und von Oliver Zahn geleitet, haben sich die jugendlichen Frauen und Männer schon viele Male mit aktuellsten Hits aus Pop und Rock, von Piano oder Band begleitet, in die Herzen der Konzertbesucher gesungen.

Der kolumbianische Chor wurde im Zuge der Gründung der School of Music der Universität ins Leben gerufen und kann bereits auf zwei Jahrzehnte Chorarbeit zurückblicken. Die Mitglieder des Chores sind sowohl Studenten als auch Alumni, die sich noch immer dem Gesang verbunden fühlen. Coro Universidad Autónoma de Bucaramanga – UNAB hat sich unter dem Dirigat von Rafael Ángel Suescún Mariño zu einem der besten Chöre des Landes entwickelt. Sein Repertoire beinhaltet kolumbianische und latein-amerikanische Folklore ebenso wie Werke der Renaissance bis zur zeitgenössischen Musikgeschichte.
In den zwanzig Jahren, die der Chor bereits besteht und von seinem Dirigenten geleitet wird, hat bereits an zahlreichen Festivals und Wettbewerben sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene teilgenommen und erfolgreiche Platzierungen errungen. Hierzu gehören auch spezielle Preise zur Performance von traditioneller Musik und eine Konzertreise durch die Tschechische Republik.

Der Männerchor, der gemischte Chor „Belcanto“ und der junge Chor „Sonority“ des MGV 1863 Großwallstadt geben gemeinsam mit dem „Coro Universidad Autónoma de Bucaramanga“ am 15. Juli um 20 Uhr in der Volkshalle Großwallstadt ein „Besonderes Konzert“. Karten für das Konzert sind bei der Raiba Großwallstadt, bei Fußpflege Bräutigam (Tel.: 06022-24348) und bei allen Sängerinnen und Sängern des MGV erhältlich.

Tullamore Academy Chamber Choir (Irland) und Weiber’Gschrey Obernburg, Music-Point, Kantilene Obernburg
Music-Point Obernburg ist ein Projektensemble, welches im Jahr 2000 gegründet wurde. Durch viele Musical Darbietungen hat es sich in den vergangenen 15 Jahren einen guten Ruf am Untermain erarbeitet. Von Arrangements bekannter Musicalmelodien bis hin zu eigenen Produktionen reicht das Repertoire, welches auf den lokalen Bühnen einem breit gefächerten Publikum präsentiert wird. Durch Castings vor den Projekten werden oftmals bisher unentdeckte Darsteller hervorgebracht. Die musikalische Leitung und zum Teil auch die choreografische Bearbeitung liegt seit Anfang an in der Hand von Bernhard Oberländer. Das aktuelle Programm umfasst ein Musical Dinner, das in Zusammenarbeit mit renommierten Gastronomen durchgeführt wird. Als eine Untergruppe des Chores hat sich das 7-stimmige Frauenensemble „Singfonia“ herausgebildet. Bei Veranstaltungen trägt dieses unter der Leitung von Martina Denk sowohl Chorale- als auch Musicalmelodien vor.
Der Jugendchor Kantilene aus Obernburg besteht aus 11 Mädchen, die unter der Leitung von Erwine Knecht ihrem Hobby Singen mit großer Leidenschaft nachgehen. Der Verein wurde 1998 gegründet, seitdem haben Jugendliche hier die Möglichkeit, in Gemeinschaft zu singen und das eigene Können und die eigene Stimme weiterzuentwickeln. Das Repertoire des Chores umfasst die komplette Bandbreite von religiös bis modern in Deutsch und Englisch. Ihr Können tragen die Sängerinnen immer wieder bei kirchlichen Veranstaltungen, bei Festen oder auch Besuchen im Seniorenheim vor. Ein bisheriges Highlight war das Jubiläumskonzert in der Stadthalle in Obernburg im Juni 2008 anlässlich des 10-jährigen Bestehens. Hierzu wurde der italienischen Bergsteigerchor Coro St. Ilario eingeladen.
Seit nunmehr 8 Jahren treffen sich die Frauen des Büchereichores „WeiberG’schrey“ wöchentlich zur Chorprobe. Das Repertoire des Acapella-Chores ist so vielfältig wie seine Sängerinnen. Neben Pop und Schlager werden auch Volks- und Barbershoplieder mit Begeisterung gesungen. Die Loreley wird von den Rammsteiner Engeln abgelöst, und wenn es dann noch Männer regnet sind die Damen nicht mehr zu bändigen. Ob bei privaten Feiern, bei Wettbewerben oder Chorfesten, immer ist die gute Laune und der Spaß am Singen zu spüren. In Andrea Hermes-Neumann hat der Chor eine ambitionierte und erfahrene Dirigentin gefunden, die das „WeiberG’schrey“ auf den richtigen Weg gebracht hat. Die unermüdliche Geduld, die sehr oft bei den lustigen (und nicht immer ruhigen) Proben auf die Probe gestellt wird, ist enorm.

Der irische Kammerchor wurde im September 2007 gegründet und steht in enger Verbindung zur Academy of Music in Tullamore durch die Mitglieder, die alle Studierende derselben sind. Mit seinem weitgefächerten Repertoire konnte der Chor bereits viele Preise gewinnen und Konzerte bestreiten. Unter anderem repräsentierten sie Irland beim „North Wales International Choral Festival“ 2013. Neben diesen Tätigkeiten kann man den Chor auch immer wieder im irischen Fernsehen und Rundfunk erleben. Auch in denen von RTE ausgerichteten Wettbewerben konnte der Chor mit seinem Können gut abschneiden. Dirigent des Chores ist Ciaran Brady, der sowohl in Irland als auch in Deutschland studierte. Bereits als 10jähriger Junge begann seine musikalische Laufbahn, zu der unter anderem Arbeiten mit der „National Opera“ und der „Opera Irland“ gehören, ebenso auch Gründungstätigkeiten von einzelnen Ensembles.

Das gemeinsame Konzert des „Tullamore Academy Chamber Choir“ aus Irland und der Obernburger Chöre „Kantilene“, „WeiberG‘schreiy“ und „Music-Point“ beginnt am 15. Juli um 19.30 Uhr und findet in der katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul in Obernburg statt. Karten für dieses Konzert sind bei Lotto Zöller, Obernburg, im Rathaus und beim Bürgerservice, Obernburg, erhältlich.

Vita des Jurors KARL-FRIEDRICH BERINGER

Karl-Friedrich Beringer studierte am Nürnberger Meistersinger-Konservatorium
und gründete 1970 noch als Student in seinem Heimatort Neuendettelsau den
Amadeus-Chor, welchen er bis 1993 leitete. Im Januar 1978 übernahm er von
Chorgründer Hans Thamm die Leitung des Windsbacher Knabenchors, den er
35 Jahre musikalisch und künstlerisch prägte.
Schwerpunkt von Beringer's musikalischer Arbeit war das gesamte Spektrum
der A-cappella-Chorliteratur von der Renaissance bis zur Gegenwart.
Bei chorsymphonischen Werken und Oratorien arbeitete er mit international
renommierten Orchestern zusammen, u.a. mit dem Deutschen Symphonie-
Orchester Berlin, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem
Münchener Rundfunkorchester, dem Melbourne Symphony Orchestra, den
Bamberger Symphonikern, den Deutschen Kammer-Virtuosen Berlin, dem
Münchener-, Wiener- u. Prager Kammerorchester, sowie der Akademie für Alte
Musik Berlin. Als Chor- und Orchesterdirigent war Beringer regelmäßig zu Gast
bei internationalen Musikfesten. Mehrfach leitete er Aufführungen seiner
Windsbacher beim Bachfest Schaffhausen, den Musikfestspielen Luzern, beim
Internationalen Bach-Fest Leipzig, der Bachwoche Ansbach, bei den
Brandenburgischen Sommerkonzerten und dem Rheingau Musik Festival.
Einladungen zu bedeutenden Konzertreihen und Festivals in ganz Europa und
internationale Tourneen u.a. in die USA, Südamerika, Australien, Taiwan,
China, Japan und Israel dokumentieren das hohe Ansehen, das Karl-Friedrich
Beringer als Leiter der Windsbacher genoss. Besondere Anerkennung erwarb er
sich mit Aufführungen der großen Oratorien und Kantaten Johann Sebastian
Bachs, Georg Friedrich Händels „Messias", Felix Mendelssohn Bartholdys "Elias"
und dessen 2. Sinfonie „Lobgesang“, dem Requiem von W. A. Mozart und
Johannes Brahms, sowie Igor Strawinskys "Psalmensinfonie". Die meisten
dieser Werke liegen auf CD vor. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Fernseh- und
Rundfunkproduktionen.
Seit seinem Abschied von den „Windsbachern“ im Februar 2012 erhält
Karl-Friedrich Beringer immer wieder Einladungen aus dem In- und Ausland
(u. a. Internationale Orgelwoche Nürnberg, Münchener Bachchor, Bach-Festival
Montreal, Orquestra Barroca Catalana, Cor Lieder Càmera) um mit Chören und
Orchestern zu arbeiten.

Kartenvorverkauf:

Für die Veranstaltungen am 14./16./17. Juli im Bürgerzentrum Elsenfeld sind die Karten im Landratsamt Miltenberg unter Telefon 0 93 71/5 01-5 06 oder kultur@lra-mil.de erhältlich.

Stimmen zum Internationalen Chorwettbewerb:

Kulturreferentin Juliana Fleischmann:
Der nun schon 11. Internationale Chorwettbewerb in Elsenfeld ist für mich der erste. Die Planungen für diesen waren bereits angelaufen, als ich im Oktober 2015 mein Amt angetreten habe. Die Auswahl der Chöre fand dann im Januar statt und seitdem wird der Chorwettbewerb intensiv geplant. Die Vorbereitungen laufen alle gut, auch durch die Unterstützung der Sängerkreise Miltenberg und Obernburg und der Chöre, die sich als Gastgeber gemeldet haben. Nicht nur die Organisation im Landratsamt ist wichtig und entscheidend für einen guten Ablauf, auch die Vor-Ort-Arbeit, sei es nun in den gastgebenden Gemeinden oder während des Wettbewerbs selbst, trägt zum Gelingen der Veranstaltung bei. Dafür sind wieder viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Einsatz.
Mit teilnehmenden Chören aus Irland, Portugal, Kolumbien, Dänemark, Serbien und von den Philippinen wird der Chorwettbewerb sicher wieder ein buntes Highlight der Landkreis-Kulturveranstaltungen. Mir gefällt die Mischung sehr gut und ich bin mir sicher, es werden ein paar spannende und sehr schöne Tage. Ich freue mich auf den Kontakt zu den Menschen, dass meine „internationale Seele“ etwas zu tun bekommt und auf die Musik, sowohl während des Wettbewerbs als auch auf das Musikfest um das Bürgerzentrum Elsenfeld. Nicht nur durch den Chorwettbewerb, sondern auch durch das Musikfest wird an diesem Wochenende die Musik im Allgemeinen und der Chorgesang im Besonderen in den Vordergrund gestellt. Der Chorgesang ist ein wichtiger Bestandteil der Kultur im Landkreis und wir freuen uns, diesen auf eine intensive Art Jung und Alt zugänglich machen zu können. Das Erlebnis des gemeinschaftlichen Singens steht hier im Mittelpunkt und ich freue mich, dieses Jahr Teil des Ganzen sein zu dürfen.

Renate Knebel, Chorvereinigung Großheubach:
Musik verbindet Völker und Menschen überall und jederzeit und baut Freundschaften auf. Der Chorwettbewerb in Elsenfeld ist ein Baustein zur Förderung der internationalen Begegnungen. Deswegen freuen wir uns in diesem Jahr Chormitglieder aus den Philippinen bei uns im Haus aufzunehmen, die als Gastchor Kleinheubach zugeteilt wurden. Wir hatten in vergangenen Jahren in Großheubach schon Sängerinnen aus Estland und Venezuela bei uns zu Gast, mit denen wir heute noch Kontakt pflegen. Da wir selbst gerne in andere Länder reisen und fremde Kulturen kennenlernen wollen, bietet sich auf diese Weise die Gelegenheit im heimischen Milieu. Zudem sind es für uns bereichernde und unvergessliche Tage mit Spitzenchören und tollen Konzerten.

Martina Denk, Vorsitzende des Sängerkreises Obernburg:
Musik begeistert, seit dem 1. Internationalen Chorwettbewerb bin ich Fan dieser Veranstaltung.
Ich konnte es mir zuvor einfach nicht vorstellen, dass gemeinsames „Singen im Chor mit verschiedenen Nationen“ die schönsten Formen des menschlichen Miteinanders entstehen lassen kann. Zum einen ist es hörens- und sehenswert, was hier internationale Top-Chöre in ihrer eigenen Art & Weise bieten. Aber noch viel mehr begeistert mich, dass auf dieser gemeinsamen Basis auch die Völkerverständigung so richtig auflebt. Hier spürt man förmlich – „Musik kennt keine Grenzen“. Auf diese Facette der Begegnung freue ich mich heuer besonders, da wir in Obernburg zusammen mit unseren Heimat-Chören Kantilené; Music-Point und WeiberG’schrey einen Gastchor aufnehmen werden. So gibt es gibt sicher wieder ein Ohrenschmaus für jeden Musikliebhaber – aber das Highlight dahinter ist dieses Jahr für mich, dass ich die Menschen hinter dieser Gesangs-Darbietung ja auch persönlich kennen lernen darf. Ja, es ist definitiv ein Höhepunkt alle 2 Jahre in meinem Terminkalender. Ich freue mich auf die 3 Konzerte und die vielen netten Gespräche mit den Sängern aus verschiedenen Nationen. Die Feierlaune steigt, und da ist es auch egal, dass sich der eine oder andere nur nonverbal mit uns verständigen kann. Es kommt das „WIR-Gefühl“ in unsere Herzen.
Tragen wir das gemeinsame Singen von den Gemeinden in den Landkreis und in die Welt. Denn mit Singen findet die Welt zusammen.

Autor:

Susanne Flicker aus Miltenberg

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.