Multivisionsschau mahnt verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen an

Mit dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen beschäftigt sich die UNESCO-Multivisionsschau „REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“. Die Schau, deren lokale Schirmherrschaft Landrat Jens Marco Scherf übernimmt, ist am Dienstag, 23. Oktober, zu Gast in Elsenfeld. Dank finanzieller Unterstützung durch Landratsamt Miltenberg und Markt Elsenfeld können rund 380 Schülerinnen und Schüler der Real- und Mittelschule daran teilnehmen.
Der Rohstoffverbrauch nimmt weltweit zu – auch in Deutschland. Fast sämtliche natürliche Ressourcen werden ausgebeutet, ihre Vorkommen drohen zu erschöpfen. Um den künftigen Generationen die materiellen und ökologischen Grundlagen zu erhalten, ist ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen unausweichlich. Doch wie sieht Nachhaltigkeit bei nachwachsenden und nicht nachwachsenden Rohstoffen aus? Welche Maßnahmen stehen zur Verfügung? Und wie sind die Menschen in den Ländern des Südens von diesen Fragen betroffen und wie können sie von einer besseren Ressourcenpolitik profitieren? Diese Fragen sind Grundlage für die Bildungskampagne REdUSE – abgekürzt für „reduce – reuse – recycle“, die drei Jahre durch 2000 weiterführende Schulen in Deutschland tourt. Projektträger sind der Bildungsträger „Multivision e.V.“, die Verbraucherzentrale NRW und die Entwicklungsorganisation OXFAM. Unterstützt wird sie von beiden Bundesverbänden der Abfallwirtschaft, dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) sowie dem Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE).
Dass die Beschäftigung mit diesem Thema vor allem für die junge Generation wichtig ist, steht für Landrat Jens Marco Scherf außer Frage. „Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen ist eines der Zukunftsthemen und zentral für das Erreichen einer wahrhaftig nachhaltigen Gesellschaft“, findet Scherf. „Dafür müssen wir unseren ökologischen Fußabdruck reduzieren und den Übergang zur Kreislaufwirtschaft schaffen, was im Übrigen auch zum Klimaschutz beiträgt.“ Der Fairtrade-Landkreis Miltenberg gehe wie im Falle der Generalsanierungen der kreiseigenen Schulen mit gutem Beispiel voran und unterstütze daher aus voller Überzeugung die Bildungskampagne. Denn, so der Landrat: „Es geht insbesondere um die Frage, in was für einer Welt die jetzigen Schülerinnen und Schüler in einigen Jahrzehnten leben werden.“ Elsenfelds Bürgermeister Matthias Luxem zitiert den Schriftsteller Paulo Coelho: „Der Mensch will immer, dass alles anders wird, und gleichzeitig will er, dass alles beim Alten bleibt.“ Er wünscht „den Mut zur Veränderung, ohne dabei die Lebensgrundlagen zu vernichten.“
„Die Multivision wendet sich direkt an die junge Generation, um deren Zukunft es geht. „Mit der Kampagne gelingt es uns, den schulischen Unterricht dazu inhaltlich fundiert und intensiv anzureichern und die Schüler für eine persönliche Beteiligung zu motivieren.“, ist auch Franz Schättle (Multivision e.V.) überzeugt.
Auf die Schülerinnen und Schüler wartet nach einer inhaltlichen Einführung eine Multivisionsschau, anschließend findet eine Frage- und Diskussionsrunde statt. Weitere Informationen zur Multivision und dem Projekt „REdUSE“ gibt es im Internet unter www.multivision.info

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen