Engelbergwallfahrt der Pfarreiengemeinschaft St. Martin Miltenberg-Bürgstadt

Beginn der Engelbergwallfahrt in Miltenberg-Nord
5Bilder
  • Beginn der Engelbergwallfahrt in Miltenberg-Nord
  • Foto: Martin Winkler
  • hochgeladen von Nina Reuling

Am 03.10.2018, 9:00 Uhr, trafen sich in Miltenberg-Nord Gläubige aus der gesamten Pfarreiengemeinschaft St. Martin Miltenberg-Bürgstadt mit Pfarrer Jan Kölbel zur gemeinsamen Wallfahrt zum Engelberg. In diesem Jahr war die Wallfahrt allen Menschen, die in der Pfarreiengemeinschaft leben und sich engagieren, gewidmet. Zu Beginn der Wallfahrt erteilte Pfarrer Kölbel den Pilgersegen. Unter der musikalischen Begleitung der Fränkischen Rebläuse machten sich die Teilnehmer auf den Weg zur ersten Station an der Maria-Hilf-Kapelle. Gemeindereferentin Maria Krines trug eine Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer vor. Der Schrifttext verdeutlichte, dass die Menschen, die zu Christus gehören, einen Leib bilden, aber verschiedene Gaben von Gott erhalten haben. So solle sich jeder seinen Gaben entsprechend im Alltags- und im Glaubensleben einbringen. An der Maria-Hilf-Kapelle wurde die Gottesmutter mit dem Lied „Maria, dich lieben“ geehrt. Danach wurde das Magnificat gebetet und schließlich ging es mit einem Bittgebet für die Menschen in den Mitgliedsgemeinden der Pfarreiengemeinschaft weiter auf dem Weg zum Engelberg. An der zweiten Station im Franziskusgarten auf dem Engelberg informierte Pastoralreferent Marcus Schuck über den Heiligen Franz von Assisi, dessen Gedenktag am 4. Oktober gefeiert wird. Nach dem Beten des „Sonnengesangs“ des Heiligen Franziskus zogen die Teilnehmer der Wallfahrt zum Gottesdienst in die Klosterkirche ein. Dort wurden sie von Bruder Richard, der an diesem Tag sein goldenes Ordensjubiläum begeht, herzlich begrüßt. In seiner Predigt ging Pfarrer Kölbel auf die Suche der Menschen nach einem erfahrbaren Glauben ein. Hierzu gehörten u.a. Wallfahrten, aber auch Katholiken- oder Weltjugendtage. Am Beispiel des Priesters Romano Guardini machte er deutlich, dass es heutzutage essentiell sei, den Mehrwert des Glaubens anderen Menschen durch persönliche Erfahrungen zu verdeutlichen. Nur so könne es gelingen, dem Glauben eine Stimme und ein Gesicht zu geben. Pfarrer Kölbel dankte allen, die zum Gelingen der Wallfahrt beigetragen hatten, insbesondere den Musikern, aber auch den Messdienern aus Bürgstadt sowie allen Teilnehmern. Den Abschluss des Gottesdienstes bildete die feierliche Eröffnung des Rosenkranzmonats. Anschließend bestand die Möglichkeit zu einem gemütlichen Beisammensein in der Klosterschänke. Im nächsten Jahr wird die Wallfahrt voraussichtlich an einem Sonntag im Oktober stattfinden.

Text: Nina Reuling

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen