Rückblick und der Blick nach vorne
THW Zugführer Thomas Frieß hört nach 22 Jahren auf

Das Bild zeigt von links nach rechts, Thomas Frieß den scheidenden und Michael Zipf den neuen Zugführer des Technischen Zuges des THW Miltenberg beim Akt der symbolischen Übergabe der roten Zugführer-Weste, der Einsatzkennzeichnung des Zugführers im Einsatz.
  • Das Bild zeigt von links nach rechts, Thomas Frieß den scheidenden und Michael Zipf den neuen Zugführer des Technischen Zuges des THW Miltenberg beim Akt der symbolischen Übergabe der roten Zugführer-Weste, der Einsatzkennzeichnung des Zugführers im Einsatz.
  • Foto: THW Miltenberg
  • hochgeladen von Wolfgang Bohlender

Zu Beginn des Jahres 2021 stand ein herausragendes Ereignis an, zu welchem vor eineinhalb Jahren die Weichen in Abstimmung mit der Ortsverbandführung gestellt wurden. Nach 22 Jahren als Zugführer und als Leiter der Einsatzeinheit im THW Miltenberg legte Thomas Frieß sein Amt nieder und übergab die Funktion des Zugführers an seinen Nachfolger Michael Zipf.

Mit Blick in den Rückspiegel

Thomas Frieß trat im März 1990 in das THW Miltenberg ein und nach Abschluss seiner Grundausbildung wurde er in den Technischen Zug übernommen. 1998 übernahm der damals 23-jährige in Zusammenarbeit mit Friedrich Hauck gemeinsam die verantwortungsvolle und zeitintensive Aufgabe des Einheitsführers, welche Thomas Frieß 1999 voll übernahm.

In den 22 Jahren seiner ehrenamtlichen Tätigkeit prägte Thomas Frieß maßgeblich seine Helfer und Helferinnen mit seiner kooperativen, kameradschaftlichen und immer zielgerichteten und fachlichen Art. Was sich in angespannten Einsatzsituationen stets als Vorteil herausstellte, da er immer den Überblick über die Lage behielt, sowie seine Mannschaft nie aus dem Blick dabei verlor.

Bei den Freiwilligen Feuerwehren, dem Katastrophenstab und Spitzenvertretern des Landratsamtes Miltenberg, wie auch innerhalb der Bundesanstalt THW war er als Fachmann anerkannt und gerne als Kontaktperson gesehen. Darüber hinaus genoss er bei den anderen Hilfsorganisationen im Landkreis ein hohes Ansehen.

Thomas Frieß ist ein facettenreicher Mensch, der bei all seinen Überlegungen oder seinem Tun, niemals den Mensch, seine Mannschaft, jeden einzelnen seiner Helfer und Helferinnen aus den Augen verlor, und es dabei verstand über die Jahre die Mannschaft zusammenzuhalten, auf Menschen zu zugehen, sie zu begeistern und auf die gemeinsame Reise mitzunehmen.

Im Zuge seiner langjährigen und erfolgreichen Tätigkeit wurde Thomas Frieß unter anderem mit dem THW-Ehrenzeichen in »Gold mit Kranz«, der Einsatzmedaille »Fluthilfe 2013«, sowie mehreren Auszeichnungen für seine Leistungen und Engagement geehrt.

Thomas Frieß wird dem THW Miltenberg für alle Fälle weiter erhalten bleiben und verabschiedete sich mit den Worten: »Man muss erst mal aufhören um etwas Neues beginnen zu können. Die neue Führungsmannschaft hat meine volle Unterstützung und ich helfe wo ich gebraucht werde.«

Der NEUE am Start

Als Nachfolger konnte das THW Miltenberg, wie schon erwähnt, Michael Zipf gewinnen.

Michael Zipf trat 2000 der örtlichen Jugendgruppe bei und engagierte sich 6 Jahre dort, bevor er nach Abschluss der Grundausbildung in den Technischen Zug wechselte.

2012 wurde er Truppführer und 2019 Gruppenführer der 2. Bergungsgruppe bzw. Fachgruppe »Notversorgung und Notinstandsetzung«. Neben seiner Tätigkeit als Einheitsführer unterstützt er den Ortsjugendleiter bei Ausbildungseinheiten der Jugendgruppe, wo er mit seiner ruhigen Art Jugendliche durch die Jugendgruppe in den aktiven Dienst begleitet. Für seine bisherigen Leistungen ist Michael Zipf bereits mit dem THW Helferzeichen in »Gold« ausgezeichnet worden.

Mit Michael Zipf, so sind sich die Verantwortlichen des THW Miltenberg sicher, ist die Kontinuität der erfolgreichen Arbeit des Technischen Zuges weiterhin gewährleistet und sichergestellt.

Mit den beiden über diesen Artikel vorgestellten Personen wurde zum Jahresanfang, seitens des Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit des THW Miltenberg Wolfgang Bohlender, ein ausführliches Interview geführt, um vom scheidenden und kommenden Zugführer einen bestmöglichen Eindruck zu deren Eindrücke, Vorstellungen, und zum Teil auch Visionen zubekommen und dies alles mit dem gewissen Mut zur Selbsteinschätzung.

Das vollständige Interview ist nachzulesen unter www.thw-miltenberg.de

Autor:

Wolfgang Bohlender aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen