Das Buch zur weltweiten ImplantFiles-Recherche
Buchtipp: Gefahr im Körper

Gefährliche Missstände, die von der Politik geduldet werden
  • Gefährliche Missstände, die von der Politik geduldet werden
  • Foto: Süddeutsche Zeitung Edition
  • hochgeladen von Hanne Rüttiger

Implantate gehören inzwischen zur Medizin genauso dazu wie Antibiotika oder Bluttransfusionen. Esist nicht selten, ein Implantat zu benötigen – Herzschrittmacher, künstliche Gelenke und Insulinpumpen sind heutzutage nichts Neues mehr. Sie alle sollen einen einzigen Zweck erfüllen: Die Gesundheit des Trägers verbessern, sein Leben einfacher machen. Dafür wurden sie konzipiert und gebaut. 
Das Investigativ-Team der Süddeutschen Zeitung hat jedoch gefährliche Missstände aufgedeckt, dieder Politik bekannt sind und trotzdem unter dem Tisch gehalten und geduldet werden. Ihre Erkenntnis fassen sie jetzt in dem neuen Sachbuch „Gefahr im Körper – Das riskante Geschäft mit der Gesundheit“ zusammen. Die internationale Rechercheserie „Implant Files“ blickt hinter die Kulissen bei der Herstellung und Kontrolle von Implantaten. Das Ergebnis erschüttert die Welt der Medizin und zeigt auf, was für gefährliche und auch lebensbedrohliche Folgen blindes Vertrauen in die Geräte mitsich bringen kann.
In diesem Buch erfährt der Leser alles, was man darüber wissen müssen und wie man sich am besten dagegen schützen kann.
Das Buch beschreibt nicht nur, wie leicht man eine Zulassung zu einem medizinischen Produkt erhält. Die Verfasser lassen Betroffene von Implantaten zu Wort kommen (ob Herzschrittmacher oder künstliche Hüfte) und stellen das Für und Wider der einzelnen Produkte anschaulich dar.
Das Investigativ-Team der Süddeutschen Zeitung (Katrin Langhans, Frederik Obermaier, Vivien Timmler) veröffentlicht in der "Süddeutsche Zeitung Edition" (ISBN 978-3-86497-503-5) ihre hochexplosive Recherche Weitere Informationen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen