Ausbildung
Schreinerinnung Miltenberg-Obernburg: Prüfung in Zeiten von Corona

Fotos Susanne Flicker
15Bilder

Am 24.7.2021 fanden in der Werkstatt der Berufsschule Miltenberg die praktische Arbeitsprobe und Bewertung der Gesellenstücke im Schreinerhandwerk statt.
17 Prüflinge stellten sich der Prüfungskommission. Natürlich durfte außer dem Werkzeug im Werkzeugkoffer der geforderte Mundschutz nicht fehlen. 150 cm Mindestabstand und regelmäßiges Lüften er Werkstatträume waren eine Grundvoraussetzung zu dem erlernten Umgang mit den Schreinereimaschinen. Hier zeigten die drei jungen Damen und 14 jungen Herren ihr handwerkliches Geschick im Erstellen von Holzverbindungen wie Zinken, Schlitzen und Zapfen, Formaten, Hobeln, Schleifen und den vielen weiteren Tätigkeiten, um ein Möbelstück zu bauen.
Das in ihrem Lehrbetrieb gefertigte Gesellenstück wurde nach einer vom Auszubildenden erstellten Zeichnung konstruiert, im darauffolgenden Fachgespräch mit den Prüfern besprochen und dem benötigten Fertigungsablaufplan in maximal 80 Stunden gebaut.
Eine Woche vor der praktischen Prüfung wurden die gefertigten Gesellenstücke in die Berufsschule nach Miltenberg gebracht, um sie auf Verarbeitungsqualität, Maßgenauigkeit und Funktionalität zu testen.
Wie auch im letzten Jahr konnte die eigentlich geplante Gesellenstückausstellung im Foyer der Berufsschule wegen der Pandemie nicht stattfinden. Da das Schreinerhandwerk zu den kreativen Berufen gehört, ließ man sich von den Umständen nicht abhalten, auch diesmal das Können der jungen Auszubildenden der Öffentlichkeit zu präsentieren.
In der Prüfungspause wurden die Jugendlichen kurzerhand für die Nachwelt zusammen mit ihren Gesellenstücken „abgelichtet“.
Stolz präsentieren sie Schreibtische, Barschrank, Schuhschrank, Garderobe, Stausäule, Telefonschrank in den Holzarten Eiche, Nussbaum, Kirschbaum, Esche, Buche kombiniert mit Metall und HPL-Kunststoffen. Natürlich wurde auch wieder mit Licht und Elektroeinbauten gearbeitet, um Gesellenstücke funktional und mit Passendem Ambiente nutzen zu können.

Werner Tausch, Obermeister
Schreinerinnung Miltenberg-Obernburg

1. Platz „Gute Form“: David Menges, Schreinerei Kirchmann
2. Platz „Gute Form“: Jeremias Blaut, Schreinerei Fichtl Holz.Hand.Werk
3. Platz „Gute Form“: Noah Köhl, Reinhold Keller GmbH

1. Platz der Innung und 3. Platz „Gute Form“: Ayleen Reichert, Reinhold Keller GmbH
2. Platz der Innung: David Menges, Schreinerei Kirchmann
3. Platz Innung: Shawna Raithel, Möbelwerkstätte Zöller

Auszeichnung „Gelungenes Gesellenstück“: Jonathan Faust, Schreinerei ML

Autor:

Susanne Flicker aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen