Impfschutz statt Masern-Erkrankung: Masern – keine harmlose Kinderkrankheit, 4. Bayerische Impfwoche vom 18. bis 24. April 2016

Kreis Miltenberg: Das Ärztenetz Untermain, das Gesundheitsamt und die Apotheken im Landkreis Miltenberg beteiligen sich an der 4. Bayerischen Impfwoche vom 18. bis 24. April 2016. Schwerpunktthema der diesjährigen bayernweiten Impfwoche ist die Masernimpfung, insbesondere für nach 1970 geborene Erwachsene. Die Impfwoche macht darauf aufmerksam, wie wichtig die Impfung gegen Masern ist. Jugendliche und junge Erwachsene sind oft nicht ausreichend geimpft und erkrankten daher in den vergangenen Jahren gehäuft. Die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Impfen (LAGI) ist Initiator der Impfwoche. Sie vereint Ärzteverbände, den öffentlichen Gesundheitsdienst, Apothekenverband, Hebammenverband, Krankenkassen und viele weitere industrieunabhängige Akteure, denen eine fundierte Information der Bevölkerung zum Impfschutz ein wichtiges Anliegen ist.

Ziel der Bayerischen Impfwoche ist es, die Bevölkerung über Impfungen aufzuklären, sie von deren Nutzen zu überzeugen sowie vergessene oder übersehene Impfungen nachzuholen und Impflücken zu schließen. Aus diesem Grunde rufen sowohl das Ärztenetz Untermain als auch das Gesundheitsamt im Landkreis Miltenberg die Bevölkerung insbesondere in dieser Woche auf, mit ihren Impfausweisen in die Arztpraxen zu kommen, diese dort überprüfen und ggf. fehlende Impfungen nachholen zu lassen. Im Gesundheitsamt in Miltenberg gibt es zudem einen besonderen Informations- und Beratungsstand zu allen Fragen rund um das Thema „Impfen“ sowie mit dem Angebot einer kostenlosen Überprüfung der Impfdokumente. Außerdem stehen auch die Apotheken für Informationen und Beratung zur Verfügung.

Zum Schwerpunktthema Masernimpfung

In Deutschland und in Bayern besteht nach wie vor die Gefahr, sich mit Masern zu infizieren, auch wenn Maserninfektionen seit der Einführung der Impfung vor rund 45 Jahren deutlich seltener geworden sind. Dabei stieg in den vergangenen Jahren der Anteil von Erkrankungen bei den Erwachsenen. Beim letzten größeren Masernausbruch in Bayern im Jahre 2013 erkrankten über 780 Personen. Fast die Hälfte waren 18 Jahre oder älter. Von diesen musste nahezu die Hälfte im Krankenhaus behandelt werden. Die Zahlen zeigen: Auch Erwachsene erkranken schwer an Masern. Daher ist die diesjährige 4. Bayerische Impfwoche besonders der Impfung gegen Masern gewidmet. Auch im Landkreis Miltenberg kommt es immer wieder zu einzelnen Masernerkrankungen und kleineren Masernausbrüchen bei nicht bzw. nur unvollständig geimpften Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Die gut verträgliche Impfung schützt vor den Masern und möglichen Komplikationen. Erwachsene, die nach 1970 geboren sind, sollten dringend ihren Masernimpfschutz überprüfen lassen. Wenn Sie gar nicht oder nur einmal im Kindesalter geimpft wurden, sollten Sie die Impfung nachholen. Das gleiche gilt bei unbekanntem Impfstatus, z.B. wenn der Impfausweis nicht mehr aufzufinden ist. Eine Impfung verhindert auch die Verbreitung des Virus und damit die Ansteckung. Dies ist besonders wichtig für den Schutz von Säuglingen, die zu jung für die Impfung sind und schwere Komplikationen bei einer Masernerkrankung erleiden können. Die Ständige Impfkommission empfiehlt für Kinder ab elf Monaten eine zweimalige Kombi-Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln, bei früherem Kita-Besuch bereits ab 9 Monaten.

Ziel der Impfung ist die deutschlandweite Ausrottung der Masern. Dies ist in Nord- und Südamerika bereits gelungen und einige europäische Länder sind inzwischen nahe dran. Mit einer hohen Durchimpfungsrate könnten die Masern wie die Pocken bald der Vergangenheit angehören. Die Bayerische Impfwoche will mit ihrer Aufklärungsarbeit hierfür einen wichtigen Beitrag leisten.

Über die Bayerische Impfwoche

Die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Impfen (LAGI) organisiert etwa alle zwei Jahre eine Bayerische Impfwoche mit wechselndem Fokus. Die Mitglieder bieten Aktionen und Impfberatung in größeren bayerischen Städten an. Vom 18. bis 24. April 2016 veranstaltet die LAGI in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) die 4. Bayerische Impfwoche. Der Fokus der diesjährigen Impfwoche liegt auf der Masernimpfung für Jugendliche und junge Erwachsene. In Bayern sind nach wie vor zu wenige junge Erwachsene gegen Masern geimpft. Für eine erfolgreiche Masernelimination in Deutschland sollten diese Lücken rasch geschlossen werden.

Die Impfwoche bildet den Abschluss der aktuell seit Herbst 2015 laufenden Medienkampagne „Masern – keine harmlose Kinderkrankheit“ des StMGP. Der Kinospot zur Kampagne ist auch auf der Webseite des Gesundheitsministeriums (www.schutz-impfung-jetzt.de) zu sehen. Aktuelle Flyer und Broschüren zum Thema Impfen können kostenfrei unter www.bestellen.bayern.de mit Stichwort „Impfen“ bezogen werden. Aktuelle Informationen zur Impfwoche unter
www.lgl.bayern.de/gesundheit/praevention/impfen/bayerische_impfwoche_2016.htm.

Autor:

Landratsamt Miltenberg aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.