Verein Nächstenliebe e.V
Nächstenliebe Elsenfeld e.V. unterstützte das Hilfsprojekt der Jesuiten in Simbabwe

Der Verein Nächstenliebe e.V. aus Elsenfeld unterstützt auch das Hilfsprojekt der südafrikanischen Jesuiten zum Aufbau des Landes Mozambik, Simbabwe und Malawi nach dem Tsunami von 2019.
2Bilder
  • Der Verein Nächstenliebe e.V. aus Elsenfeld unterstützt auch das Hilfsprojekt der südafrikanischen Jesuiten zum Aufbau des Landes Mozambik, Simbabwe und Malawi nach dem Tsunami von 2019.
  • hochgeladen von Sylvia Kester

Nach dem verheerenden Cyclon im vergangenen Jahr, der in Afrika  eine Welle der Verwüstung hinterlassen hat, unterstützt der Verein Nächstenliebe e.V. aus Elsenfeld auch das Hilfsprojekt der südafrikanischen Jesuiten zum Aufbau des Landes Mozambik, Simbabwe und Malawi nach dem Tsunami.

Ziele:
Bildungswesen
Infrastruktur
Glaubenszentren
Beratungsstellen
Gesundheitswesen

Bildung:
51 Schüler wurden getötet und 71 Schüler werden noch vermisst.
Mehr als 2,7 Millionen US$ sind in der Infrastruktur zerstört worden.
Betroffen waren mehr als 100 Schulen und mussten schließen.
Einige Schulen konnten repariert werden, doch viele sind neu zu errichten.
Aus einem Besuchsbericht der Mitglieder des BCI Projektes vom 26.10. – 8.11.2020 geht hervor, dass 4 Schulen im Bau sind. Der Baufortschritt in allen 4 Schulen ist gut, obwohl einige signifikante Verzögerungen in den vergangenen Monaten eingetreten sind, durch die bekannte Herausforderung des Projekt Management.

Infrastruktur
das Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten hat festgestellt, dass in den 3 Ländern Mosambik, Simbabwe und Malawi 1,6, Millionen Menschen durch den Tsunami betroffen sind. Viele Dörfer und Städte sind komplett zerstört worden ebenso die Straßen, Felder u.s.w. durch die massiven Flutmassen. Hunderte von Häusern sind durch große Felsbrocken die von den Bergen herab kamen zerstört, die nahe den Dörfern und Städten liegen.
Viele Menschen verloren ihre Häuser und Hab und Gut. Industrien und Bauern verloren ihre Existenz. Sie benötigen langjährige Unterstützung um zum Leben wieder zurückkehren zu können.

Glaubenszentren
Lokale Kirchen, Moscheen und Schulen öffneten ihre Tore zum Schutz der Obdachlosen, tausende Menschen waren betroffen hauptsächlich in den südlichen Regionen.

Beratungsstellen
Traumatisierte Kinder und Erwachsene verursacht durch den Tsunami benötigen dringende Hilfe von ausgebildeten Psychologen und Betreuer um wieder ins normale Leben zurückzukommen.

Gesundheitswesen
Die Gesundheitsinfrastruktur wurde gravierend beschädigt einschließlich Krankenhäuser das Personal wie Ärzte, Pfleger und Betreuer haben keine Einrichtung gesehen, die nicht beschädigt waren und voll einsatzfähig. Hinzu kommt, dass sich Cholera und andere Säuchen sich schnell verbreiten können. Primäres Ziel ist die Beschaffung von Schlüsseleinrichtungen für die Hilfszentren.

Die Kosten der Projekte sollen über Spenden finanziert werden. Bisher
Der Verein Nächstenliebe Elsenfeld e.V. arbeitet seit Jahren sehr eng mit den Jesuiten Missionaren in Simbabwe zusammen, deshalb sind wir auch unter den Spendern mit 10 000 €.

Weiterhin haben wir mit Hilfe unseres bekannten Bischofs Dieter Scholz der Jesuiten in Simbabwe als
erste ausländische Institution eine Hilfslieferung in das größtenteils zerstörte Land Mosambik per Luftfracht organisiert. Es waren 52 Kartons gefüllt mit Suppenpäckchen ca. 5000 Stück, die von unseren Spendern gebracht wurden.
Die Flug Organisation war sehr schwierig, da die Hauptflughäfen nicht angeflogen werden konnten, wegen der Zerstörung durch den Tsunami. Aber durch die Hilfe von Lufthansa ist es uns gelungen die Sendung nach Mozambik zu bringen.

Nähere Informationen mit Videos über das Projekt der Jesuiten finden sie im Internet auf

Beyond Cycone Idai

Der Verein Nächstenliebe e.V. aus Elsenfeld unterstützt auch das Hilfsprojekt der südafrikanischen Jesuiten zum Aufbau des Landes Mozambik, Simbabwe und Malawi nach dem Tsunami von 2019.
Autor:

Sylvia Kester aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen