Geldspenden-Sammlung für Hilfslieferungen
Eichenbühler Boris Großkinsky organisiert Transporte von Lebensmitteln in die Ukraine unter dem Motto „Der Landkreis Miltenberg hilft“

Bereits im März organisierte Großkinsky einen Transport von Sachspenden ins Kriegsgebiet: Die Hilfsgüter werden von vielen Helfer*innen in Legionowo für den Weitertransport auf ukrainische LKW verladen.
6Bilder
  • Bereits im März organisierte Großkinsky einen Transport von Sachspenden ins Kriegsgebiet: Die Hilfsgüter werden von vielen Helfer*innen in Legionowo für den Weitertransport auf ukrainische LKW verladen.
  • Foto: Boris Großkinsky
  • hochgeladen von Marlene Deß

Es ist die zweite große Hilfsaktion seit Kriegsbeginn, die der Eichenbühler Boris Großkinsky plant. Bereits im März trat, dank seines Engagements und dem Einsatz vieler Helfer*innen, Fahrer*innen und Firmen sowie der riesigen Spendenbereitschaft der Bevölkerung, ein Lastwagen-Konvoi die lange Reise nach Polen an: 15 große und zwei kleinere LKWs, tonnenweise beladen mit Hilfsgütern, fuhren in den Miltenberger Partnerlandkreis Legionowo. Über das Pressebüro des Landrats bat Legionowo um Unterstützung bei der Beschaffung von Sachspenden. Von dort aus wurden die Güter umgehend weiter in die Ukraine verteilt.

Viele Firmen, Geschäfte und Feuerwehren aus dem Landkreis beteiligten sich an dem Transport nach Polen, unterstützten mit Care-Paketen die Fahrer*innen oder sponsorten Sprit. In sozialen Netzwerken und mit Flyern wurde über die Aktion unter dem Motto „Der Landkreis Miltenberg hilft“ informiert und bekannt gemacht, welche Dinge dringend im Kriegsgebiet benötigt werden. Fast alle Kommunen im Kreis richteten Sammelstellen ein. Zahlreiche Bürger*innen spendeten unter anderem Textilien, Feldbetten, Matratzen, Hygieneartikel und Material zur medizinischen Versorgung.

Lebensmitteltransport geplant

Jetzt hofft Boris Großkinsky noch einmal auf die Unterstützung der Kommunen im Kreis und auf die der Einwohner*innen. Bereits kurz nach seiner Rückkehr beschloss er, es nicht bei einer Aktion zu belassen: „Nach den Erfahrungen von unserem Transport nach Polen, ist es uns eine Herzensangelegenheit, den vom barbarischen Krieg Betroffenen weiterhin zu helfen. Daher haben wir beschlossen, nach Ostern weitere Transporte zu organisieren, dieses Mal mit Lebensmitteln“, so der Eichenbühler. Dass diese dringend gebraucht werden, weiß Großkinsky aus Quellen vor Ort. „Ukrainische LKW-Fahrer, die die Sachspenden aus Deutschland zum Weitertransport entgegengenommen haben, erzählten uns, dass Lebensmittel knapp sind“, sagt Großkinsky. In Absprache mit Klaus-Peter Albert aus Faulbach, der ebenfalls mit seinem Wohnmobil Sachspenden aus der Region an die polnische Grenze zur Ukraine bringt, und dessen Netzwerk ermittelt und koordiniert der Eichenbühler im Moment noch, was wirklich gebraucht wird und wie sich der Weitertransport der Lebensmittel von Polen in die Ukraine logistisch organisieren lässt.

Spendenaktion läuft

Klar ist noch nicht, wann genau der erste Transport stattfinden soll oder ob erste Lebensmittel kurzfristig Klaus-Peter Albert mitgegeben werden. „Das kommt darauf an, was an Spendengeldern zusammenkommt“, erklärt Großkinsky. Die Geldspendenaktion läuft bereits. In vielen Gemeinden wurden hierfür Konten eingerichtet oder Spendenboxen in den Rathäusern aufgestellt, unter anderem in Mönchberg, Röllbach, Großheubach, Eichenbühl und Elsenfeld. Auch Firmen spricht Großkinsky an. „Um das Ganze logistisch meistern zu können und effektiv zu helfen, wollen wir die Lebensmittel zu günstigen Konditionen palettenweise einkaufen“, sagt er. „So schnell wie möglich, sollen diese dann wieder nach Polen gebracht werden. Vermutlich fahren wie dieses Mal nicht mit 15 großen LKWs gleichzeitig, sondern eher öfter mit kleineren LKWs. Das hängt ganz viel von der Logistik vor Ort ab.“ Viele der Fahrer*innen und Firmen, die bereits bei der ersten Aktion mitgeholfen haben, die Güter zu transportieren, wären auch dieses Mal wieder bereit, den langen Weg nach Polen auf sich zu nehmen.

Aktion „Der Landkreis Miltenberg hilft“ unterstützen

Mit einer Geldspende können Sie die Hilfsaktion für die Ukraine unterstützen. Auch der Landkreis Miltenberg hat in Abstimmung mit Boris Großkinsky ein Spendenkonto eingerichtet:

Der Landkreis hilft – Ukraine
Sparkasse Miltenberg - Obernburg
DE64 7965 0000 0501 7444 11


Ob Gemeinden, Vereine oder Privatleute - Sie möchten Boris Großkinsky bei der Aktion „Der Landkreis Miltenberg hilft“ unterstützen und Spendengelder für Lebensmittel-Transporte in die Ukraine sammeln?
Dann setzen Sie sich bitte mit ihm in Verbindung: Boris.grosskinsky@t-online.de

Vielen Dank an alle Unterstützer*innen, Spender*innen und Helfer*innen!

Autor:

Marlene Deß aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuelle Angebote

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Elektriker, Elektroniker, Energieelektroniker, Mechatroniker, Elektrotechniker | Alfons Tschritter GmbH, Dorfprozelten

Die Firma Alfons Tschritter GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Dosier- und Förderanlagen für die Kunststoffindustrie. Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n): Elektriker/Elektroniker/Energieelektroniker/Mechatroniker/ Elektrotechniker(m/w/d) Sie: Montieren und installieren elektromechanische AnlagenVerdrahten Baugruppen nach StromlaufplanFühren eigenständig Funktionsprüfungen zur internen Abnahme durchNach der...

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Industrieelektriker, Mechatroniker (m/w/d) | Kerry, Kleinheubach

Kerry ist führender Hersteller auf dem globalen Markt für Lebensmittelzutaten der jeden Tag Millionen von Menschen, Haustieren und Tieren ernährt. Als Team von weltweit 25.000 Kollegen an über 140 Standorten haben wir es uns zur Aufgabe gemacht qualitativ hochwertige Produkte für die Verbraucher herzustellen und unser Wertversprechen gegenüber unseren Kunden einzulösen. Die Kerry Ingredients GmbH produziert am Standort Kleinheubach in Bayern im 4-Schicht-Betrieb Paniermehl für die...

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Pharmazeutisch-technischen Assistenten (m/w/d) | BKK Akzo Nobel Bayern, Erlenbach

Die BKK Akzo Nobel ist mit über 53.000 Versicherten größte Betriebskrankenkasse und zweitgrößter Versicherer der gesetzlichen Krankenversicherung am bayerischen Untermain. Zur Verstärkung unseres engagierten Teams am Standort Erlenbach suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Pharmazeutisch-technischen Assistenten(m/w/d) in Teilzeit (20-25 Wochenarbeitsstunden) Ihre Aufgaben: Beratung unserer Kunden zu pharmazeutischen FragenUnterstützung des Teams Kundenberatung bei...

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Personalsachbearbeiter (m/w/d) | Markt Elsenfeld

Der Markt Elsenfeld sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Personalsachbearbeiter/in (m/w/d) mit 39 Wochenstunden (unbefristet) Ausführlichere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage Bei Fragen zur Stelle hilft gerne: Franziska Amrhein 06022/5007-21 Ihre Bewerbungsunterlagen empfangen wir gerne als PDF unter personalamt@elsenfeld.de

Schule & BildungAnzeige

Die Geschichte des Computers
Wie alles begann - wir erforschen die Anfänge

Die Geschichte der Informationstechnik Wir haben uns bereits viel mit Informationstechnik befasst, doch nichts hat uns so sehr fasziniert wie die Geschichte des Computers. Unser aktueller Blogbeitrag handelt von eben dieser. Wir konnten herausfinden, wie schnell die ersten Computer waren. Die Anfänge lassen sich bereits in der Antike finden, denn mechanische Rechenmaschinen waren der Beginn des heutigen Computers. Wussten Sie, dass alles damit begann, wie einige wenige einen Traum hatten, alle...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.