Imagekampagne soll Karriereregion bekannter machen

Mit der regionalen Imagekampagne „Wo, wenn nicht hier“ wird die Initiative Bayerischer Untermain Marketing für die Karriereregion Bayerischer Untermain betreiben.
Regionalmanager Markus Seibel klärte die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus auf, dass es dabei in erster Linie darum geht, angesichts einer boomenden Wirtschaft dringend benötigte Fachkräfte an den Untermain zu locken. Zahlreiche Angebote zur Fachkräftesicherung gebe es in der Region bereits unter anderem von Kammern, Weiterbildungsanbietern, der Agentur für Arbeit, der Jugendberufsagentur und weiteren Institutionen. Deren gute Arbeit wolle man nun mit der Kampagne unterstützen und vor allem Fachkräfte in der Region Frankfurt-Rhein-Main ansprechen. Auch wolle man Fachkräfte vom Untermain, die andernorts arbeiten, zurückholen. Die Kampagnengestaltung habe man an die Agentur Significa vergeben, so Seibel.
Deren Geschäftsführer Tommy Tippe warf einen Blick auf die Umsetzung der Kampagne. Dabei gehe es etwa darum, die geographische Lage des Untermains zu erläutern, das Image der Region zu verbessern und ihre Vorzüge gegenüber den Großstädten in RheinMain hervorzuheben. Der Bayerische Untermain, so Tippe, sei „der Diamant in RheinMain“. Die Region biete eine exzellente Lebensqualität, ausgezeichnete Bildungsmöglichkeiten vom Kindergarten bis zur Hochschule, eine sehr gute Anbindung an die Metropolregion, bezahlbaren Wohnraum, viele zukunftsweisende Arbeitsplätze sowie hohe Karrierechancen.
Er zeigte mehrere Kampagnenmotive und warf einen Blick auf geplante Aktivitäten. So wolle man auf Rekrutierungsmessen präsent sein, Werbeflächen mieten – etwa auf Lastwagen und Bussen –, eine Internetseite mit Stellenbörse gestalten und in sozialen Medien wie LinkedIn, Xing, Facebook und Instagram aktiv werden. Dies alles wolle man in Kooperation mit der lokalen Wirtschaft umsetzen, erklärte er. So soll etwa ein eigenes Fachkräfteportal offene Stellen am Bayerischen Untermain zusammenfassen und damit den Unternehmen die Chance geben, gezielt zu rekrutieren. Die Kampagne werde mit drei Auftaktveranstaltungen vorgestellt – im Landkreis Miltenberg am 16. Mai in Klingenberg. Die Internetseite ist unter www.wo-wenn-nicht-hier.com eingerichtet.
Ein großes Lob für die Arbeit der Initiative Bayerischer Untermain hatte Landrat Jens Marco Scherf eingangs der Sitzung formuliert. Sie sei sehr aktiv, unter anderem beim Strategieprozess innerhalb der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main, und leiste wichtige strategische Arbeit, so Scherf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen