MEHRWERT! IN EIGENER SACHE
Wir stellen vor: Verkaufsleiter Bernd Hoffmann aus Groß-Umstadt

3Bilder

Bernd Hoffmann leitet seit 4 Jahren unser Verkaufsteam und pendelt dafür täglich aus dem hessischen Groß-Umstadt nach Miltenberg.

Während der Corona-Hochphase passierte es ihm, dass er beim „Grenzübertritt“ nach Bayern kontrolliert wurde. Seine Erfahrungen mit zwei unterschiedlichen Corona-Welten (Hessen und Bayern) fand er teilweise verwirrend. Da seine Lebenspartnerin in der Pflege tätig ist und somit systemrelevant an der vordersten Corona-Front stand, verbrachte er viele Wochen im Homeoffice, um Kontakte möglichst zu vermeiden. Als menschlich belastend empfand er die Notwendigkeit, einen Teil seines Teams in Kurzarbeit zu schicken: „Es war ja nicht so, dass wir im Anzeigenverkauf alles ruhen lassen konnten, sondern der Kontakt zu unseren Kunden sollte weiterhin bestehen, schon allein deswegen, um diesen möglichst unterstützende Angebote für die Krisenzeit machen zu können.

Ich bin sehr stolz auf mein Team, der Zusammenhalt ist weitergewachsen und es hat sich gezeigt, dass vieles geht, wenn man ein gemeinsames Ziel hat. Für uns hieß es, trotz des Lockdowns unsere Zeitungen herausbringen zu können, und dafür haben wir – natürlich mit den Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Abteilungen – alles gegeben. Mit den ersten Lockerungen kam eine vage Entspannung und mittlerweile bin ich zuversichtlich, dass es wieder aufwärts geht, denn viele Kunden signalisieren uns, dass es schlimmer sein könnte. Natürlich könnte es auch besser sein, und es gibt Branchen, die sich nicht so schnell erholen werden.

Ein Fazit aus der Krisenzeit ist für mich, dass sich Dinge ganz plötzlich ändern können und dass es ein ,immer weiter so‘ nicht gibt. Da ist Flexibilität gefragt, schnelle Entscheidungen und auch mal ganz unkonventionelle Wege. Beispiel Homeoffice: Wie schnell hat sich das als völlig normal und machbar erwiesen, als es notwendig wurde und es keine Zeit für Diskussionen mehr gab. Wenn man das auf andere Bereiche überträgt, ergeben sich folgende Fragen: Was hat sich in der Krise bewährt, was können wir jetzt endlich ersatzlos streichen (Stichwort „Alte Zöpfe“) und – ganz wichtig – was ist Neues entstanden, das wir beibehalten wollen. Darüber nachzudenken, lohnt sich und macht mir Mut für kommende Zeiten.“

MehrWert! in eigener Sache

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Kundinnen und Kunden,

ein herzliches Dankeschön für Ihre Zuschriften und die MehrWert-Leserbeiträge. Dass so viele Menschen die kostenfreien Informationen, die wir mit unseren Medien bieten, schätzen, spornt uns an. Daher möchten wir weiter folgende Frage an Sie richten:
„Wäre ein freiwilliger Kostenbeitrag für Schaufenster/Wochenblatt von nur 1 € pro Ausgabe, also 52 €/Jahr okay?“

Das Internet gehört fest zu unserem Leben und ohne Digitalisierung wäre in den vergangenen Wochen vieles nicht machbar gewesen. Unser kostenfreies Webportal meine-news.de erreicht rund um die Uhr Tausende Nutzer. Sind unsere Wochenzeitungen da überhaupt noch zeitgemäß? Auf jeden Fall, denn nicht jeder Mensch hat immer automatisch Zugang zu digitalen Medien.

„Ist das, was wir den Menschen unserer Region mit Schaufenster, Wochenblatt und meine-news.de regelmäßig bieten, eine finanzielle Unterstützung durch unsere Leserschaft wert?“ Anzeigenzeitungen liefern regionale Informationen frei Haus und ermöglichen so die Verbindung zum direkten Lebensumfeld. Das bestätigt auch Heinrich Almritter in seiner E-Mail an uns. Er freut sich, dass die kostenfreie Verteilung beibehalten werden soll, die er auch aus seiner beruflichen Erfahrung heraus schätzt. Teilen Sie bitte weiterhin Ihre konstruktiven
Ideen und Anregungen mit uns, sagen Sie uns, wie wir mit unseren Medien helfen können, und bleiben Sie gesund!

Stefan Rüttiger, Charles Henri Rüttiger

Freiwilliger Kostenbeitrag für das Schaufenster:
Sparkasse Miltenberg-Obernburg
IBAN: DE79 7965 0000 0501 3724 37
BIC BYLADEM1MIL
Stichwort: „MehrWert Leserbeitrag“

„Worin liegt für Sie der Wert von Schaufenster und Wochenblatt?“

Liebe Leserinnen und Leser unserer Zeitungen und unseres Webportals meine-news.de,
liebe Presseverantwortliche, Ehrenamtliche, Vereinsaktive und Menschen aus
der Region, die unsere Medien gerne für kostenfreie Veröff entlichungen nutzen,
schicken Sie uns Ihre Gedanken zu der Frage
„Worin liegt für Sie der Wert von Schaufenster und Wochenblatt?“
Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen, Ihre Erlebnisse aus über 35 Jahren News Verlag und auch Ihre Wünsche für die Zukunft per E-Mail an redaktion@news-verlag.de oder per Brief an den
News Verlag, Redaktion „MehrWert“, Brückenstraße 11, 63897 Miltenberg.
Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen, die wir auch gerne veröffentlichen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen