Von singenden Christbäumen - Impressionen zum Weihnachtsfestkreis 2015/16.

Zwischen Tag und Traum.
30Bilder

"Kennen Sie singende Christbäume?"

"???"

"Wenn nicht, dann lesen sie diese Geschichte!"

" ... "

"Sie meinen, dass es es sicherlich singende Menschen vor Christbäumen auf Marktplätzen, bei Weihnachtsfeiern, in Kirchen oder in den christlichen Familien gibt!"

" ... "

"Ja, das is richtig! Doch die werden mancherorts auch immer weniger! Ich meine: singende Christbäume!"

"???"

"Lesen Sie am besten doch ...

... die nachfolgende Geschichte !"

Es ist Heiliger Abend, der 24.12.2015, kurz vor 13 Uhr. Für Christbaumhändler Rainer Nentwich aus der Nähe von Buchen ist es gleich soweit. In wenigen Minuten fährt er zurück nach Hause in den Odenwald.

Seit vier Wochen hat er in Bürgstadt am Einkaufszentrum
Christbäume angeboten und verkauft.

Das Geschäft war - wie er betont - heuer überdurchschnittlich gut .

Aber Regen und fehlender Schnee wirkten sich dennoch auf die pünktliche Kauflaune potentieller Weihnachtsbaum-Kunden aus.

Gefragt waren wieder Baum-Produkte aus der Region, hier ausschließlich aus dem Odenwald, erzählt Nentwich, vor allem Nordmanntannen - meist in mittelgroßer Ausgabe, zum Teil auch etwas kleiner als in den früheren Jahren.

Nun ist Heiliger Abend. Die restlichen, unverkauften Bäume lagern schon aufgeschichtet auf seinem PKW-Anhänger.

Rainer Nentwich nimmt noch einen Schluck Kaffee aus seiner Thermoskanne, schaut auf die Uhr und meint: "Wenn jetzt kein Kunde mehr kommt, pack' ich meine Siebensachen und heimwärts geht's!"

Nach einer guten Stunde wird er dann spätestens zu Hause sein:
Die nicht verkauften Bäume positioniert er im Freien.

Dann wird sich Rainer Nentwich mit seiner Familie für den Heiligen Abend zurecht machen: rasieren, duschen, Haare fönen, in den Sonntagsstaat schlüpfen, die Geschenke zurechtlegen, die Bescherung genießen, essen, trinken und später zur Christmette gehen.

"Steht Ihr eigener Christbaum schon?", frage ich. "Ja, klar!" schmunzelt er. "Der ist schon festlich geschmückt seit dem ersten Advent!"

"Den Stress mit dem Aufstellen und Schmücken kurz vor Tores-Schluss will ich mir nicht mehr wie früher antun!", meint der Christbaumverkäufer.

Lächelnd verabschiedet er sich und betont, da müsse alles schon rechtzeitig am Baum hängen: Kugeln, Beleuchtung, Lametta usw. !

So endet dann ein Heiliger Abend im Odenwald:
festlich,
feierlich und
mit Vorfreude verbunden ...
auf die kommenden Weihnachtsfeiertage.

Wenn schließlich Rainer Nentwich aus Laudenberg im Odenwald in den zwölf magischen Rauhnächten abends müde die Augen zumacht ...

und kurz vor dem Einschlafen ist, ...

verwandeln sich seine noch unverkauften, grünen Bäume ...

in geschmückte, singende Christbäume, ...
beginnen
wie Engel zu schweben ...
- himmelwärts.

Vielleicht!

Eine Szene zwischen Tag und Traum!

***

Fazit:

Die Begeisterung für "das Fest der Feste" war auch 2015 deutlich zu spüren.

Gut besucht waren die Gottesdienste zu den Festtagen.

Das Kaufverhalten vor Weihnachten war sehr rege und in den "guten Stuben" der Deutschen leuchteten Christbäume wie in den letzten Jahren.

Auch der Trend zum Zweitbaum (auf der Terrasse, auf dem Balkon,im Jugendzimmer, im Eingangsbereich usw. ) setzte sich - so die Fachleute - weiter fort.

Weitere Bilder, Berichte und Kurzreportagen folgen.

Autor:

Roland Schönmüller aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.