Polizeiberichte vom 28.6.2015

Pressebericht der PI Miltenberg

6-jähriges Kind bei Verkehrsunfall verletzt
Bürgstadt – Bei einem Verkehrsunfall wurde am Samstagnachmittag gegen 13:15 Uhr ein 6jähriger Junge verletzt. Ein 35-jähriger Mann wollte mit seinem Pkw Ford auf dem Parkplatz des Sportheims Bürgstadt nach rechts abbiegen. Nachdem er verkehrsbedingt warten musste, ließ der Ford Fahrer auch noch die Mutter des 6-jährigen Jungen, welche von hinten rechts am Pkw des 35-jährigen vorbei ging die Einmündung überqueren und fuhr anschließend an. Hierbei hatte er allerdings übersehen, dass der Frau ihr 6jähriger Sohn mit einigen Metern Abstand folgte. Der Junge wurde von dem gerade anfahrenden Pkw umgestoßen und geriet anschließend zumindest teilweise unter das Fahrzeug. Hierbei erlitt er nach bisherigem Ermittlungsstand glücklicherweise keine schwerwiegenderen Verletzungen. Er wurde aber zur weiteren Untersuchung und Behandlung in das Kinderklinikum Aschaffenburg verbracht.

Unfallflucht
Bürgstadt – Ein am Samstag in der Zeit von 07:30 Uhr bis 14:00 Uhr in der Martinsgasse abgestellter blauer Ford Focus wurde im Tatzeitraum von einem anderen unbekannten Pkw angefahren und an der vorderen linken Stoßstange beschädigt. Das unbekannte Verursacherfahrzeug müsste aufgrund von Lackspuren ein hellblaues Fahrzeug gewesen sein.

Kennzeichen entwendet
Miltenberg – An einem in der Mainstraße abgestellten Pkw wurde am Samstag in der Zeit von 02:00 Uhr bis 09:20 Uhr das hintere Kennzeichen durch einen unbekannten Täter entwendet.

Betrunken Pkw geführt
Kleinheubach – Haarscharf am Entzug des Führerscheins vorbei geschrammt ist ein 35jähriger portugiesischer Fahrzeugführer der in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Limesstraße einer Streifenbesatzung auffiel. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde bei dem Audifahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein auf der Dienststelle durchgeführter gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,54 mg/l und somit einen Wert der gerade noch im Ordnungswidrigkeitenbereich liegt. Statt dem Entzug der Fahrerlaubnis erwartet den Mann nunmehr ein hohes Bußgeld und ein Fahrverbot.

Pressebericht PI Obernburg

Palmendiebe ertappt
Klingenberg, Lkr. Miltenberg
Am Sonntag, gegen 02:00 Uhr, wurden durch einen aufmerksamen Zeugen zwei junge Damen aus dem Landkreis Miltenberg beobachtet, als diese gerade aus einem Pflanzenfachgeschäft in Klingenberg, Friedhofstraße, eine wertvolle Palme entwendeten und mit dem Pkw abtransportierten. Der Zeuge verständigte darauf die Polizei und verfolgte die Verdächtigen. Die Beschuldigten brachten nach Ansprache durch den Verfolger bis zum Eintreffen der Polizei die Palme eigenständig zum Tatort zurück. Eine Anzeige wegen Diebstahls wird gefertigt, die jungen Damen räumten das Tatgeschehen ein.

Dieb entwendet Schnaps
Erlenbach a.M., Lkr. Miltenberg
Am späten Samstagnachmittag wurde durch eine Angestellte eines Supermarktes in der Frühlingstraße in Erlenbach ein 22jähriger Ladendieb auf frischer Tat beobachtet. Dieser steckte eine Flasche Whiskey im Wert von ca. 15 Euro in seinen Rucksack und begab sich dann zum Kassenbereich, wo er nur eine Packung Wurst bezahlte. Als der Beschuldigte den Kassenbereich verlassen wollte, wurde er durch die Angestellt wg. des beobachteten Geschehens angehalten.

Unfall mit Sachschaden
Kleinwallstadt, Lkr. Miltenberg
Einen Schaden von mehreren tausend Euro wurde durch einen 31jährigen aus dem Landkreis Aschaffenburg aus Unachtsamkeit verursacht. Der Verursacher befuhr mit seinem Pkw, Dacia, die Sulzbacher Straße und stieß dort gegen einen geparkten Golf. Durch den wuchtigen Aufprall kam der Dacia quer zur Fahrbahn zum Stehen. Beide Pkws wurden an den Anstoßstellen stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Verursacher blieb unverletzt.

Vom Unfallort entfernt
Erlenbach a.M., Lkr. Miltenberg
Am Samstag, gegen 21:00 Uhr, beobachtete ein Zeuge eine 57jährige, als diese auf einem Parkplatz eines Imbisses in der Elsenfelder Straße beim Einparken einen geparkten Toyota touchierte. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, suchte die Dame den Imbiss auf und entfernte sich dann mit ihrem schwarzen Opel von der Unfallstelle. An beiden Pkw entstanden Lack- und Verkleidungsschäden von insgesamt ca. 1000 Euro. Es wird wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Hinweise an die Polizeiinspektion Obernburg, 06022 / 629 – 0

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg

Messerstich trifft nur Türe - Verwirrter Mann fühlt sich verfolgt
BESSENBACH OT KEILBERG LKR. ASCHAFFENBURG. Eine Hausstüre hat am Samstagabend einen Messerstich in Richtung eines 50-Jährigen abgefangen. Ein 49-Jähriger hatte zuvor den Hausbewohner mit einem Küchenmesser bedroht. Verletzt wurde niemand, der Angreifer wurde kurz darauf festgenommen.
Gegen 18:45 Uhr hörte der 50-Jährige Schreie auf der Straße und öffnete die Haustüre. Er sah dann einen Mann, der mit einem Küchenmesser in der Hand in seinem Hoftor war und auf ihn zuging. Sofort schloss der Bewohner die Haustüre um sich dem Angriff zu entziehen. Als er wenig später die Stimme einer Frau hörte, die offenbar auf den anderen Mann draußen einredete, öffnete er erneut die Haustüre, um nachzusehen. Unmittelbar darauf ging der Beschuldigte wieder auf den 50-Jährigen los, der dann genau in dem Moment die Haustüre wieder zuschlug, als der Angreifer mit dem Messer ausholten und in seine Richtung stach. Das Messer traf das Türblatt außen.
Die alarmierten Polizeibeamten aus Aschaffenburg hatten in der Folge den Tatverdächtigen schnell ausgemacht. Dieser wohnte in der Nähe und war nach ersten Erkenntnissen in einer psychischen Ausnahmesituation. Er äußerte, dass man ihn beobachte und geistig zu manipulieren versuche. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde der Beschuldigte am Sonntagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen vorläufigen Unterbringungsbefehl gegen den Mann anordnete. Jetzt befindet sich der Mann in einer psychiatrischen Einrichtung.

Pressebericht des PP Unterfranken - Bereich Untermain

Polizisten löschen Küchenbrand und leisten Erste Hilfe - Eine Leichtverletzte

MILTENBERG. Bei einem kleineren Küchenbrand in einem Wohnheim haben am Sonntagnachmittag Polizeibeamte aus Miltenberg noch vor Eintreffen der Floriansjünger die Flammen erstickt und einer kollabierten Frau Erste Hilfe geleistet. Außerdem gelang es ihnen, die Bewohner des Hauses in Sicherheit zu bringen.
Kurz nach 16:00 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle am bayerischen Untermain ein Zimmerbrand in einem Wohnheim in der Hauptstraße gemeldet. Sofort setzten sich zwei Streifen der Polizeiinspektion Miltenberg und die Rettungsdienste in Bewegung. Wie es sich kurz vor Eintreffen der Feuerwehr den angekommenen Polizeibeamten darstellte, war ein Plastikteil auf einem noch heißen Herd in der Großküche geschmolzen und hatte unter starker Qualmentwicklung Feuer gefangen. Ein Polizist löschte die offene Flamme sofort beherzt mit einem Feuerlöscher aus der Küche, während zwei seiner Kollegen die Bewohner des Hauses in Sicherheit brachten.
Da eine Angestellte des Hauses bei den Geschehnissen kollabierte, leistete die beiden Polizisten sofort Erste Hilfe und betreuten die Frau bis zur Weiterversorgung durch den Rettungsdienst. Anschließend brachten die Sanitäter die Dame vorsorglich in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr aus Miltenberg unterstützte die Maßnahmen mit insgesamt 17 Mann. Der Sachschaden, der bei dem Feuer entstanden ist, dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen.

Motorradfahrer bei Frontalzusammenstoß schwer verletzt
ALZENAU OT MICHELBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Pkw ist am Sonntagnachmittag ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Insassen des Pkw blieben unverletzt. Am den Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von etwa 16.000 Euro.
Der Motorradfahrer war nach Zeugenaussagen kurz vor 16:00 Uhr auf der Staatsstraße von Michelbach nach Albstadt unterwegs. Im Verlauf einer Kurve kam die Honda bei einem Überholvorgang ins Schlingern und prallte frontal in einen entgegenkommenden Mini. Der 23-jährige Biker aus dem Landkreis Aschaffenburg wurde dabei schwer verletzt. Die 40-jährige Autofahrerin, der ebenfalls aus dem Landkreis Aschaffenburg stammt, erlitt nur einen leichten Schock, die übrigen Fahrzeuginsassen blieben unversehrt
Die Staatsstraße musste bis zur Räumung der Unfallstelle gesperrt werden. Dabei waren auch etwa 20 Floriansjünger aus Michelbach behilflich. Zur Unterstützung der Polizei in Alzenau zur Klärung des Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg ein Sachverständiger eingeschaltet.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen