Ein offener Brief an die E-Biker
Bitte um mehr Rücksichtnahme

Liebe E-Biker (v.a. im fortgeschrittenem Alter),
es ist toll, dass ihr das 'mobile Draußen-Sein' für euch wieder entdeckt habt. Es ist schön zu sehen, wie ihr euch daran erfreut und eure Gesundheit steigern könnt. Allerdings geht das teilweise zu Lasten der anderen Menschen, mit denen ihr auf Straßen und Wegen unterwegs seid.
Habt ihr keine Angst, auf einer kurvenreichen Bundesstraße mit Höchstgeschwindkeit von 100km/h und breiten Satteltaschen zu fahren? Wo doch wenige Meter weiter ein Radweg wäre? Ich als Autofahrer habe dabei Angst. Einmal beim Überholvorgang das Gegenauto falsch einzuschätzen, wenn der Weg nicht klar einsehbar ist und euch zu touchieren, weil ihr nicht die Spur gerade halten könnt. Habt ihr keine Angst, dass euch ein Auto anfährt, wenn ihr bei Rot über die Ampel fahrt, sogar über die Fußgängerampel? Ich habe dabei Angst, denn ihr seid ganz schön schnell unterwegs und teilweise schneller als ich, wenn ich das Auto starte. Und wieso überhaupt müsst ihr so rasen? Habt ihr so wenig Zeit und so wenig Lust, das Radfahren, die Natur und Stadt zu genießen? Wenn ich mit meinem normalen Fahrrad unterwegs bin, vergehen keine fünf Minuten, bis ich wild von hinten angeklingelt und zur Seite gedrängelt werde, weil ich nicht so schnell bin wir ihr. Und dann kommen wieder die breiten Satteltaschen, die mich in den Graben drängen, aufgrund des mangelnden Abstands während des Überholens oder weil Gegenverkehr auf dem Radweg kommt. So macht auch mir das Radfahren keinen Spaß. Genauso wird auch das Flanieren in der Fußgängerzone und an Promenaden zu einem Hindernislauf. Es gibt Punkte, wo Fahrräder jeder Art wunderbar abgestellt werden können. Warum stellt ihr sie dann mitten in den Weg, an Ecken enger Gassen oder vor Eingänge?
Bitte nehmt Rücksicht! Auf Autos, auf Radfahrer, auf Fußgänger, auf eure Umwelt!
Denn wenn dann mal etwas passiert, ist das Geschrei von eurer Seite wahrscheinlich am Größten.
Ein Auto hat eine Knautsch-Zone. Beim Radeln seid ihr die Knautschzone und eure breiten Satteltaschen helfen da wenig.
Ich würde nicht meckern, wenn das Mal passiert wäre. Doch leider gehört das beschriebene mittlerweile zu meinem Alltag.
Bitte nehmt Rücksicht! Auf uns, auf die anderen, auf euch!
Es geht um ein harmonisches Miteinander und nicht um egoistische Individualisten.
Passt auf euch auf und bleibt gesund, eure Henriette

Autor:

Henriette Liebing aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen