Osterzeit ist Frühlingszeit

Wie hier in Niedernberg werden vor Ostern zahlreiche Brunnen im Landkreis prachtvoll geschmückt.
3Bilder
  • Wie hier in Niedernberg werden vor Ostern zahlreiche Brunnen im Landkreis prachtvoll geschmückt.
  • hochgeladen von Katja Bergmann

Wenn die Winterjacke im Schrank verstaut wird und in den Gärten das erste Grün sprießt, dann wissen wir: Es ist Osterzeit.

Das ­Osterfest ist allseits beliebt, wird jedoch auf unterschiedlichste Art und Weise gefeiert. Für viele ist an den Feiertagen der Besuch eines Gottesdienstes unverzichtbar, da sie Ostern als das zentrale christliche Fest begehen. Andere feiern Ostern vor allem als bunte Familienfeier mit frühlingshafter Dekoration und gutem Essen. Wieder andere nutzen die freie Zeit, um ein paar Tage in den ­Urlaub zu fahren. Nach einem langen Winter ist Ostern für viele Familien der erste Anlass, ausgiebige Spaziergänge oder Radtouren zu machen und im Freien zu feiern. Die Kinder suchen im Garten nach bunten Eiern und Schokoladenhasen, die Erwachsenen genießen die milde Frühlingsluft. Aber auch wenn das Wetter nicht wie gewünscht ausfällt, lassen sich die Feiertage angenehm gestalten. 

Zu Ostern gibt es je nach Region die unterschiedlichsten Bräuche. So werden in manchen Regionen Deutschlands geweihte Ostereier über das Haus geworfen, um es vor Blitzeinschlägen und Feuer zu schützen. In England werden Eier so lange die Straße hinuntergerollt, bis sie kaputt sind. Etwas ungehobelter geht es in Bulgarien zu. Hier bewirft man sich gegenseitig mit Ostereiern. Wer es schafft, den anderen zu treffen, ohne dass die Eier zerbrechen, soll im kommenden Jahr besonders viel Glück haben. Ebenfalls raue Gepflogenheiten herrschen in Finnland. Hier klopft man sich mit einer Birkenrute auf den Rücken. In Schweden ziehen die Kinder von Tür zu Tür, tauschen selbstgemalte Bilder gegen Süßigkeiten oder ein kleines Taschengeld ein.

Ostern im Städtischen Kindergarten „Pusteblume“, Miltenberg

Wenn der Frühling erwacht, geht es wieder raus in die Natur, um Entdeckungen zu machen, den Garten zu bepflanzen oder im Wald zu spielen. Tina Schaab, Leiterin des Kindergartens: „Wir legen in unserer Einrichtung besonderen Wert auf Naturpädagogik. Ostern ist das erste Frühlingsfest, daher greifen wir dieses Thema auf vielfältige Weise auf.“

Zu den absoluten Highlights der Kinder gehören auch dieses Jahr wieder das Eierfärben und die Osterbäckerei. Die Eier werden zuerst abgekocht, dann mit Naturfarben individuell gefärbt. Jeder gestaltet nach seinem Geschmack, so entstehen die unterschiedlichsten kleinen Kunstwerke. Wenn es ans Backen geht, sind vor allem Osternester, Osterhasen und Osterplätzchen beliebt. Tina Schaab: „In vielen Familien finden Ostertraditionen nicht mehr statt. Daher ist es schön, dass wir diese Dinge für die Kinder anbieten können.“

Am Gründonnerstag feiert der Kindergarten ein großes Osterfest. Nach dem Frühstück gehen die Gruppen gemeinsam in den Stadtpark. Dort sammeln sie Stöcke, Heu und basteln ein großes Nest. Anschließend beginnt die Suche nach dem Osterhasen. Am Ende der Feier dürfen die Kinder ihre selbstgebastelten Osternester mit nach Hause nehmen.

Ostern in der Kita Sonnenschein, Niedernberg 

Zur Osterzeit gibt es im Kindergarten Sonnenschein viele besondere Aktivitäten, auf die sich die Kinder das ganze Jahr freuen. Es werden Hasenkekse gebacken, Töpfe mit Weizengras bepflanzt, Osternester gebastelt und Eier gefärbt. In den Gruppen machen sich die Kinder Gedanken zum Thema Ostern und wählen dann aus, was sie gerne basteln möchten. Jasmin Höfling, Leiterin des Kindergartens: „Wir legen in unserer Einrichtung besonderen Wert auf die Partizipation der Kinder. Jeder darf hier frei und kreativ gestalten. Wir geben Impulse, aber wir geben nicht alles vor.“

In der Fastenzeit wird anhand von Bodenlegbildern die Lebensgeschichte von Jesus Christus nachgestellt. Jasmin Höfling: „Wir beginnen mit der Geburt und enden mit der Auferstehung. Die Bodenlegbilder machen die Erzählungen besonders lebendig und plastisch.“

Die gruppenübergreifende Osterfeier am Gründonnerstag beginnt mit einem großen Frühstück im Turnraum. Anschließend gehen die Kinder im Garten auf die Suche nach dem Osterhasen und den selbst gebastelten Nestern. Am Ende der Feier wird das Osterlicht in jede Gruppe getragen. Jasmin Höfling: „Das Osterlicht ist ein Symbol für Neubeginn. Nach der Dunkelheit kommt wieder Licht. Diesen Grundgedanken des christlichen Glaubens möchten wir an die Kinder weitergeben.“ 

Liebe Leserinnen und Leser, wir wünschen Ihnen ein frohes Osterfest mit hoffentlich sonnigem Frühlingswetter!

Autor:

Katja Bergmann aus Niedernberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen