Nepal - Schulbau-Projekt geht voran

Fundamentarbeiten
16Bilder

Es gibt Neuigkeiten aus Nepal. Der Organisator vor Ort, Joachim Merkle, hat uns einen Zwischenbericht über den aktuellen Stand der Bauarbeiten zukommen lassen.


"Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Aufbauarbeiten an den Schulgebäuden den Umständen entsprechend gut vorankommen.

Stand der Wiederaufbauarbeiten zum 16.01.2016 und Zeitplan:

- In Jharlang haben die Dorfbewohner und Bauarbeiter bereits mit der Errichtung der Stahlbetonständer für die Klassenzimmer begonnen. Die Fertigstellung der Schule in Jharalang wird innerhalb der nächsten 6 Wochen erwartet.
- In Lingjo und Puru sollen die Fundamentarbeiten innerhalb der kommenden 3 Wochen fertiggestellt werden, während gleichzeitig die Holzarbeiten (Fenster, Türen, etc.) vonstatten gehen. Es folgen der Aufbau der Beton- und Mauerarbeiten, sobald der Baustahl dort angekommen ist (aufgrund des schwierigen Weges dorthin sind für den Transport neben Mulis abschnittsweise auch Träger erforderlich, was den Transport aufwändiger gestaltet).
- Bauholz ist zu einem Gutteil zusammengetragen, zusätzliche Zimmerleute werden derzeit noch angefragt
- alle vor Ort vorhandenen Baumaterialien wie Sand, Kies und Steine sind zusammengetragen
- zur Sicherstellung der Bauqualität werden die Arbeiten inzwischen von je einem leitenden Betonfacharbeiter sowie einem leitendem Holzhandwerker aus Kathmandu koordiniert und angeleitet.
- Noch zu kaufende Baumaterialen für die Schulgebäude in Lingjo und Puru : der restliche Zement und die Dachmaterialien (Wellblech u.a.). Diese Baustoffe sollen von der Distrikt-Hauptstadt Dhading Bense in den nächsten Wochen in die Dörfer geschafft werden. Für den Transport hierfür wird ca. 1 Woche veranschlagt.
- Die Fertigstellung wird bis in 2 ½ Monaten erwartet, soweit nicht heftiger Schneefall den Bauablauf verzögert.
Die behördliche Bewilligung für diese Schulaufbauarbeiten (Semi Permanent Permission) ist erfolgt.

Seit bald 4 Monaten blockiert die indische Regierung den Treibstoff- und Warentransport nach Nepal als Reaktion auf die neue nepalesische Verfassung, was faktisch zu einem Warenboykott und der dramatischen Verknappung v.a. von Diesel/Benzin und Flaschengas geführt hat. Generell bewirkte diese Entwicklung in Nepal eine allgemeine Preissteigerung von rund 15% seit September.

Es fehlen noch rund 20.000 Euro

Für den anstehenden Kauf der noch fehlenden Baumaterialen und die Fertigstellung der Arbeiten werden noch rund 20.000 Euro benötigt.
Wenn viele Menschen sich zusammen finden, sollte es möglich sein, den erforderlichen Betrag in kurzer Zeit zusammen zu bekommen.
Jeder Geldbetrag fließt zu 100% und ohne Abzüge dem Aufbau der Schulen zu.
In Nepal werden alle Gelder grundsätzlich nur gegen Kaufbelege und nach Plausibilitätsprüfung ausbezahlt.

Spendenkonto Nepal-Schulprojekt:

Kontoinhaber: News Verlag Verwendungszweck: Hilfe für Nepal
IBAN: DE02 7965 0000 0500 9681 69 BIC: BYLADEM1MIL

Falls Sie eine Spendenquittung wünschen, geben Sie bitte Ihre Adresse an. In diesem Fall wird Ihre Spende über das Lions-Hilfswerk e. V. Amorbach weitergeleitet, das die Spendenquittung ausstellt.
Bitte vermerken Sie ebenfalls bei der Einzahlung, ob Sie anonym spenden möchten oder ob wir Ihren Namen in einer Spenderliste
veröffentlichen dürfen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen