BILDERGALERIE :Staatsministerin Judith Gerlach zu Besuch
Wie gestalten unsere Schulen die Digitalisierung? I 05.07.2019 I Elsenfeld am Main

Gleich geht's los mit den temperamentvoll spielenden Schülerinnen und Schülern der BigBand des Julius-Echter-Gymnasiums in Elsenfeld am Main unter der Leitung von Musiklehrer Klaus Becker. Es folgen Grußworte von Landrat Jens-Marco Scherf und Digital-Staatsministerin Judith Gerlach, eine Podiumsdiskussion mit prominenten Teilnehmern, Workshops und Kurzvorträge rund um das Thema "Digitalisierung": Eine gelungene, informative und überzeugende, vierstündige, aber kurzweilige, bestens organisierte Bildungskonferenz!
100Bilder
  • Gleich geht's los mit den temperamentvoll spielenden Schülerinnen und Schülern der BigBand des Julius-Echter-Gymnasiums in Elsenfeld am Main unter der Leitung von Musiklehrer Klaus Becker. Es folgen Grußworte von Landrat Jens-Marco Scherf und Digital-Staatsministerin Judith Gerlach, eine Podiumsdiskussion mit prominenten Teilnehmern, Workshops und Kurzvorträge rund um das Thema "Digitalisierung": Eine gelungene, informative und überzeugende, vierstündige, aber kurzweilige, bestens organisierte Bildungskonferenz!
  • hochgeladen von Roland Schönmüller

Erste Impressionen von der zweiten Bildungskonferenz im Landkreis Miltenberg am 05. Juli 2019 in Elsenfeld.

Verantwortungsvollen Umgang mit dem Netz und in den sozialen Medien gefordert -

Landrat Jens Marco Scherf begrüßte die zahlreichen Besucher in der Aula des Julius-Echter-Gymnasiums in Elsenfeld. Er lobte die gute Zusammenarbeit  aller Bildungsakteure im Kreis.

Das Grußwort sprach Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach. Sie betonte, dass Digitalisierung bereits seit einigen Jahren ein beherschendes Thema in der Bildungspolitik sei. 

Das Lehren und Lernen müsse hierbei neu gedacht werden: wie Lehrer mit den Schülern zusammenarbeiten, nicht frontal, sondern interdisziplinär und in neuen Formaten, um die Schüler für technische Berufe und MINT-Fächer – also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – zu begeistern.

Denn das seien Berufssparten, die man in Zukunft immer mehr brauchen werde. Auch der verantwortungsvolle Umgang mit dem Netz und den sozialen Medien müsse in den Lehrplänen verankert werden. Kinder hätten damit immer früher zu tun und müssten darauf vorbereitet werden.

Als sehr informativ und kurzweilig präsentierte sich die anschließende Podiumsdiskussion mit Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach,
Landrat Jens Marco Scherf,
Ulrich Gronemann, Schulleiter Julius-Echter-Gymnasium,
Marcus Heinrich, Agilimo consulting,
Pauline Kowalcyk, Schülerin und
Moderatorin Beatrice Brenner, Leiterin des Kreisverbands Aschaffenburg-Miltenberg vom Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW).


Die musikalische Umrahmung
der Bildungskonferenz gestaltete gekonnt und temperamentvoll die BigBand des Julius-Echter-Gymnasiums Elsenfeld unter der Leitung von Lehrer Klaus Becker.

Reichhaltig und vielseitig war der Messebetrieb: Vertreten waren Schulen des Landkreises Miltenberg, digitale Bildungsangebote, Anbieter von Beratung, Dienstleistungen sowie Soft- und Hardware

Als Begleitprogramm wurden Kurzvorträge und Workshops angeboten.

"Die Mischung macht’s - Unterrichtsbeispiele mit digitalen Elementen" zeigte Elisabeth Kapelle vom Hermann-Staudinger-Gymnasium in Erlenbach.

"Wie virtuelle Exkursionen den Unterricht bereichern - 360° Bilder mit google expedition" präsentierte Christian Bund vom Karl-Ernst-Gymnasium Amorbach.

Abschließend gab es zwei Kurzvorträge:

Prof. Dr. Ute Schmid, Universität Bamberg: Programmieren als Grundschulfach ? Wie Kinder die digitale Welt begreifen.

Volker Jürgens, Vizepräsident des didacta Verbandes:
Strategie Digitalisierung Schule

Fazit:

Die zweite Bildungskonferenz war eine sehr gut besuchte Veranstaltung mit vielen Ideen und Anregungen.

Ein vernetztes, bedarfsgerechtes und transparentes Bildungsangebot und eine noch höhere Qualität sind die erklärten Ziele  der Initiative  "Bildungsregionen in Bayern" der Bayerischen Staatsregierung, welcher sich auch der Kreistag im Landkreis Miltenberg einstimmig angeschlossen hat. 

Unsere Schulen müssen sich jetzt verstärkt mit neuen Erwartungshaltungen auseinandersetzen und sich angemessen darauf vorbereiten.

In vielen Bereichen gilt es aber noch den richtigen Weg zu finden.

Weitere Bilder und Informationen folgen!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen