Tierhalter

Beiträge zum Thema Tierhalter

Energie & Umwelt

Landwirtschaft
Restriktionszonen zur Blauzungenkrankheit (BT) werden zum 25.Juni 21 aufgehoben

Mit Durchführungsverordnung (EU) 2021/1008 hat die Europäische Kommission ganz Bayern zur Zone mit dem Status „seuchenfrei“ in Bezug auf Infektionen mit dem BT-Virus erklärt. Damit können die seit mehr als 2 Jahren bestehenden BT-Restriktionszonen zum 25.06.2021 aufgehoben werden. Für die Halter von empfänglichen Tieren, wie insbesondere Rinder, Schafe und Ziegen, entfallen die seither als Voraussetzung für die Abgabe dieser Tiere an andere Betriebe oder zum Schlachten gesetzlich...

  • Miltenberg
  • 24.06.21
  • 12× gelesen
Blaulicht

Polizeibericht
Klingenberg | Verstöße gegen Tierschutz - Pferde und Kaninchen sichergestellt

Pressebericht der Polizeiinspektion Obernburg a.Main vom 06.02.2021 Am Freitag durchsuchte die Obernburger Polizei in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Miltenberg ein Privatanwesen mit Stallungen und stellte erhebliche Tierhaltungsmängel fest. Insgesamt neunzehn Tiere wurden sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Gegen 15:00 Uhr überprüften zwei Streifen der PI Obernburg a.Main zusammen mit Mitarbeitern des Veterinäramtes des Landratsamtes Miltenberg nach Hinweisen aus der...

  • Klingenberg a.Main
  • 06.02.21
  • 4.625× gelesen
Natur & Tiere

Auch Henne „Henriette“ und Minipig „Luis“ müssen registriert sein

Das Veterinäramt am Landratsamt Miltenberg weist Tierhalter*innen darauf hin, dass Tiere wie Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Einhufer, Hühner, Gänse, Fasane, Perlhühner, Rebhühner, Tauben, Truthühner, Wachteln, Laufvögel und Bienen registriert werden müssen. Hintergrund: Im Fall einer Tierseuche wie etwa der Vogelgrippe oder der Afrikanischen Schweinepest müsse alle Tierhaltungen – auch Hobbyhaltungen! – im betroffenen Gebiet ermittelt werden können. Das ist sowohl für epidemiologische...

  • Miltenberg
  • 30.11.20
  • 62× gelesen
Natur & Tiere

Getötetes Rotwild im Rotwildgebiet Spessart

Nach den zum Ende des Jagdjahres vorliegenden Meldungen der Jäger im Rotwildgebiet Spessart ist dort für das zurückliegende Jagdjahr eine auffallend hohe Anzahl getöteten Rotwilds (45 Stücke) zu beklagen. Neben den Verkehrsopfern gab es auch 11 Tiere, die durch nicht entfernte Weidezäune zu Tode kamen, meist nach einem verzweifelten Todeskampf. 12 Tiere wurden gerissen, vermutlich durch wildernde Hunde. Nachweise über zunächst vermutete Wolfsrisse liegen bisher nicht vor. Um dem Wild solch...

  • Miltenberg
  • 24.04.18
  • 49× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.