Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.08.2014 - Bereich Unterfranken: Schadhafte SMS unter DHL-Legende – Nutzer von Android Smartphones aufgepasst

UNTERFRANKEN. Mit mehreren Fällen von speziellen SMS Attacken beschäftigen sich derzeit die Cybercops der Unterfränkischen Polizei. Nach Erhalt einer SMS, die augenscheinlich eine Paketverfolgung von DHL beinhaltet, wird über einen Link eine Applikation installiert, die anschließend unbemerkt Abodienste abschließt und sich selbständig über die im Telefonbuch des Nutzers hinterlegten Nummern weiterverbreitet. Die Unterfränkische Polizei rät zur Vorsicht und gibt Verhaltenstipps.

Am Freitag hat ein 28-Jähriger aus dem Landkreis Schweinfurt Anzeige bei der Polizei erstattet. Er habe am Vortag eine SMS auf seinem Smartphone erhalten, die augenscheinlich von dem Paketdienst DHL stammte und eine Sendungsverfolgung für ein Paket vortäuschte. Der Mann folgte dem eingebetteten Link und eine App installierte sich auf seinem Android Smartphone.

Durch diese App können die Täter unter anderem Abonnements oder auch sonstige Mehrwehrtdienste auf Kosten der Nutzer abschließen. Weiterhin werden die Kontakte des angegriffenen Mobiltelefons ausgelesen. Hierdurch können die Täter über den Schneeballeffekt eine Vielzahl von weiteren Kontaktdaten erhalten und so neue Angriffe starten.

Ob im beschriebenen Fall bereits ein finanzieller Schaden entstanden ist, muss noch ermittelt werden. Die Unterfränkische Polizei rät zur Vorsicht, wenn sie SMS von unbekannten Anbietern auf ihrem Mobiltelefon erhalten. Hierzu hat das Bayerische Landeskriminalamt einige Verhaltenstipps veröffentlicht:
• Sollten Sie eine solche SMS erhalten haben, klicken Sie den Link nicht an und führen Sie keine Dateien aus. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn die enthaltenen Links über Linkverkürzungsdienste (wie z.B. http://goo.gl/ ) führen. Das wirkliche Ziel können Sie hier nicht erkennen.
• Prüfen Sie Sendungen oder Anfragen über den offiziellen Internetauftritt oder die offizielle App des jeweiligen Unternehmens.
• Richten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter eine Drittanbietersperre ein. Zusätzlich können Sie auch eine Sperre für Anrufe zu Mehrwertdiensten für Ihr Smartphone veranlassen.
• Installieren Sie keine Apps aus unbekannten Quellen auf Ihrem Smartphone.
• Sollten Sie den Anhang bereits angeklickt haben, setzen Sie sich sofort mit Ihrem Mobilfunkanbieter in Verbindung. Zur Schadensbegrenzung kann es sinnvoll sein, Ihr Gerät auszuschalten und gegebenenfalls den Akku zu entfernen.
• Erstatten Sie im Schadensfall Anzeige bei der für Sie zuständigen Polizeidienststelle
• Setzen sie auch auf Smartphones Antivirenlösungen ein.
Es ist nicht auszuschließen, dass auch andere Logistik-Unternehmen für gleichartige Betrugsmaschen benutzt werden.

Autor:

meine-news.de Redaktion aus Miltenberg

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.