Eine gute Seele verlässt nach 32 Jahren das Jugendhaus St. Kilian

3Bilder

Verabschiedung von Gabriele Meisenzahl. Auch die Bundesfreiwilligendienstleistenden sagen Servus. Zwei Mitarbeiterinnen beenden erfolgreich ihre Ausbildung.

Am 1. März 1988 hatte Gabriele Meisenzahl ihren ersten Arbeitstag als hauswirtschaftliche Mitarbeiterin im Jugendhaus St. Kilian in Miltenberg. Gute 389 Monate später beendet sie ihre Tätigkeit und tritt in ihr Sabbatjahr ein, dass sie vor ihren Eintritt in die Rente gesetzt hat. Am vergangenen Montag würdigte Hausleiter Lukas Hartmann ihre lange Treue dem Haus und den Gästen gegenüber sowie ihr Engagement als Mitarbeiterin und stellvertretende Bereichsleitung. Gabriele Meisenzahl sei „ eine der guten Seelen des Hauses gewesen, eine Marke und eine Persönlichkeit, die dazu beigetragen hat, dass sich unsere Gäste hier im Haus wohlgefühlt und willkommen geheißen haben.“
Als Dankeschön für die lange Zeit im Dienste des Hauses überreichte ihr Hartmann einen Bilderrahmen mit einer Mosaikdarstellung des Heiligen Kilians, dem Namensgeber des Jugendhauses und wünschte ihr für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und Gottes Segen.

An diesem Abend wurden mit Angelina Kotschy und Levin Schmidt zwei junge Erwachsene verabschiedet, die seit September 2019 ihren zwölfmonatigen Bundesfreiwilligendienst im Jugendhaus absolviert hatten. „Wir danken euch für den gemeinsamen Weg, den wir mit euch in den letzten Monaten gehen durften!“, erklärte Hartmann bei der Verabschiedung. Er unterstrich noch einmal die wichtige Bedeutung des Freiwilligendienstes für die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen: „Ihr konntet euch bei uns ausprobieren, neue Talente an euch entdecken und in verschiedene Arbeitsfelder reinschnuppern.“

Ein besonderes Lob hatte Hartmann noch für zwei junge Mitarbeiterinnen, die in den vergangenen Wochen erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen hatten: Annalena Eck absolvierte in der Verwaltung des Jugendhauses erfolgreich ihre Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement, Daniela Vad beendete ebenso erfolgreich ihre Ausbildung als staatlich geprüfte Betriebswirtin für Ernhährungs- und Versorgungsmanagement. Beide bleiben dem Team des Jugendhauses erhalten.

Autor:

Annalena Eck aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen