Stiller Herbst am Untermain - abseits von Events und nullten Adventsmärkten

Die warme Herbstsonne ist der Anlass für manche Katzen-Kapriolen.
30Bilder
  • Die warme Herbstsonne ist der Anlass für manche Katzen-Kapriolen.
  • hochgeladen von Roland Schönmüller

Impressionen vom Odenwald, Spessart und Maintal.

Das vermeintliche Leben spielt sich woanders ab: in Städten, Marktgemeinden und kleineren Orten, wo Märkte, Basare oder sonstige Events auf die gegenwärtige Zäsur im Jahreslauf hinweisen.

Das alte Kirchenjahr ging mit dem heutigen Sonntag zu Ende.

In einer Woche ist erster Advent und dann starten die ersten Vorweihnachtsmärkte.

Zuvor gibt es einen kleinen Vorgeschmack landauf landab - zum nullten Advent - wie es eine Tageszeitung treffend ausgedrückt hat.

Abseits vom Trubel und fern vom vor-vorweihnachtlichem Marktgeschehen, der oder das ohne Frage einen besonderen Reiz haben kann - spielt sich in der Natur und auf verlassenen öffentlichen Wegen und Plätzen symbolhaft eine andere, stillere Szenerie ab.

Der Spätherbst prägt die Landschaft am Main, im Spessart und im Odenwald.

Menschen genießen die Abgeschiedenheit am Mainufer, beispielsweise in Erlenbach. Die frische Luft und der regenfreie Sonntag laden zum Spazierengehen ein.

Schnell kommt man ins Gespräch mir Einheimischen und Gästen in der Region. Sie alle schätzen die Ruhe eines Sonntagnachmittags.

Ein Großvater ist mit seinem kleinen Enkel unterwegs und zeigt ihm das vorbeischwimmende Kreuzfahrtschiff, das mainaufwärts in Richtung Miltenberg-Wertheim-Würzburg fährt.

Eine ältere Dame führt ihren zierlichen Hund aus und möchte nicht gestört werden.

Eine andere Seniorin sucht gerne das Gespräch: man könnte ihr minutenlang zuhören, sie erzählt von früher und ihren gemeinsamen Zeiten mit ihrem Ehemann.

Zwei Angler haben genug für heute und kehren mit gefüllten Fischeimern nach Hause.

Ein junges Mädchen eilt mit dem Rad über die Eisenbahnbrücke ins benachbarte Wörth.

Stellenweise zeigt sich die Novembersonne und erleuchtet die Weinberge, die Clingenburg sowie die Streuobstwiesen bei Trennfurt mit einem fast frühlingshaften Effekt.

Doch gelegentlich gibt es einen kühlen Windzug: der Winter ist spürbar nicht mehr weit!

Gezählt sind auch die Tage für die Gänse, der elfte November ist längst passé.

Weitere Bilder und Informationen folgen!

Autor:

Roland Schönmüller aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen