Polizeiberichte vom 5.5.2015

Pressebericht der PI Miltenberg

Fahrraddiebstahl
Miltenberg – Der Geschädigte hatte sein neues Trekkingrad am Sonntag gegen 14.30 Uhr zwischen Bahnhofsvorplatz und dem daneben befindlichen Kiosk abgestellt. Das schwarze Rad der Marke Winora Jamaica 4.4 war mittels eines Drahtschlosses gesichert. Gegen 16.00 Uhr kehrte der Besitzer an den Parkplatz zurück und musste feststellen, dass das Fahrrad von Unbekannt entwendet worden war. Der Wert des Rades beträgt ca. 1000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Obernburg

Mörteldiebe am Werk - Zeugen gesucht!
Leidersbach, Lkr. Miltenberg
Möglicherweise hat sich ein diebischer Häuslebauer auf einer Baustelle im Ortsteil Roßbach, an der Zufahrt zum Sportplatz, „bedient“. Dort waren zwischen dem letzten Donnerstag (30.4.) und dem Montagvormittag eine halbe Palette Mörtel gelagert, die der unbekannte Besucher vom neuen Freizeitgelände mitnahm. Der Schaden beträgt ca. 200 Euro.
Wer hat zur genannten Zeit dort Personen gesehen, die 20 Sack des TWM-Spezialmörtels auf oder in ein Fahrzeug geladen haben?
Hinweise an die Polizeiinspektion Obernburg, 06022 / 629 – 0

Diebische Kleiderelster oder alles nur ein Versehen? - Flohmarktverkäufer gesucht
Obernburg a.Main, Lkr. Miltenberg
Leider verspätet wurde eine mögliche Diebstahlsserie auf dem Obernburger Flohmarkt zur Anzeige gebracht und dadurch die Ermittlungsarbeit erschwert. Am vergangenen Samstag beobachteten nacheinander zwei Zeugen gegen 10.20 Uhr, wie sich eine 57jährige Dame aus dem Bereich Aschaffenburg an verschiedenen Ständen mit Bekleidungsutensilien „eindeckte“. Zwischendurch wurde die Frau angesprochen und hängte eine Bluse zurück. Später setzte sie die Aktion aber fort und man fand bei ihr 5 Kleidungsstücke, offensichtlich unbezahlt, die vorläufig keinem Besitzer zugeordnet werden können. Die Dame bestreitet energisch eine Diebstahlsabsicht. Die erst am Montag eingeschaltete Polizei sucht jetzt die vorherigen Textilverkäufer, welche möglicherweise von den Vorfällen noch nichts erfahren haben.
Hinweise an die Polizeiinspektion Obernburg, 06022 / 629 – 152

In Kurve überholt - Motorradfahrer schwer verletzt
Mömlingen, Lkr. Miltenberg
Gestern Nachmittag wurde ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Der 55jährige aus dem Bereich Dieburg war gegen 17.30 Uhr mit seiner BMW 650 GS von Pflaumheim in Richtung Mömlingen unterwegs. In einer leichten Rechtskurve überholte er einen Lkw, konnte aber offensichtlich vor einem entgegenkommenden Mitsubishi nicht mehr rechtzeitig einscheren und steifte diesen. Danach verlor der Biker die Kontrolle und stürzte. Er wurde mit schweren Beinverletzungen in die Klinik nach Erlenbach verbracht. Es entstanden Schäden von insgesamt 12.000 Euro.

Beim Einparken Gartentor beschädigt und „geflüchtet“
Kleinwallstadt, Lkr. Miltenberg
Obwohl der Unfall unter die polizeiliche Kategorie “Verkehrsunfallflucht“ fällt, hatte er mit einer Flucht im eigentlichen Sinn nichts zu tun. Am Nachmittag blieb eine 47jährige Mitsubishi-Fahrerin beim Einparken Am Rosenberg an einem Gartentor hängen. Warum sie nach dem Abstellen des Fahrzeugs gegen 16.45 Uhr und einer Ansprache durch den Geschädigten ihre Beteiligung leugnete ist noch ungeklärt. Bei der Überprüfung der sich noch in Unfallnähe befindlichen Dame durch die gerufene Polizeistreife stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Der Vortest ergab einen Wert von über 2 Promille, weshalb sie sich einer Blutprobe unterziehen musste. Im folgenden Strafverfahren wird wohl die Frage zu klären sein ob und ggf. wie viel Alkohol sie bereits zum Unfallzeitpunkt konsumiert hatte.

Beim Linksabbiegen entgegen kommenden Klein-Lkw übersehen
Erlenbach a.Main, Lkr. Miltenberg
Am Montagnachmittag war eine junge Dame gegen 16.20 Uhr mit einem Peugeot auf der Dr.-Robert-Koch-Str. unterwegs und bog an der Kreuzung zur Miltenberger Straße nach links in Richtung Elsenfeld ab. Dabei übersah die 20jährige offensichtlich einen ihr aus Richtung Krankenhaus entgegen kommenden Klein-Lkw, der dort gerade aus weiter fahren wollte. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt, es entstand jedoch Sachschaden von 5.000 Euro.

Pressebericht des PP Unterfranken - Bereich Untermain

Tödlicher Verkehrsunfall auf der A 3 bei Aschaffenburg
Aschaffenburg. Am Montagabend war ein mit 3 Personen besetzter Mercedes Sprinter auf der A 3 in Richtung Würzburg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Aschaffenburg West und Aschaffenburg Ost ist gegen 21.50 Uhr ein Reifen an diesem Fahrzeug geplatzt, worauf dieses ins Schlingern geriet und umkippte. Das Auto blieb auf dem linken Fahrstreifen liegen.
In den verunfallten Sprinter krachte ein mit 2 Personen besetzter Pkw BMW. Außerdem erfasste er auch noch einen der Sprinterinsassen, die offensichtlich schon alle aus dem verunfallten Fahrzeug heraus waren.
Der vom BMW erfasste Mann war sofort tot. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Alle anderen Unfallbeteiligten wurden nach jetzigem Kenntnisstand alle stark geschockt mit zum Teil leichteren Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert.
Die Autobahn war wegen der Unfallaufnahme, dem Abschleppen der beteiligen Fahrzeuge und den erforderlichen Aufräumarbeiten bis 02.30 Uhr komplett gesperrt.
Zur Rekonstruktion des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Unfallermittlungen sind noch im Gange. Sobald gesicherte Erkenntnisse bzgl. der beteiligten Personen, des genauen Unfallhergangs und des entstandenen Schadens vorliegen wird durch die Pressestelle des Polizeipräsidiums Unterfranken nachberichtet.

Nach tödlichem Verkehrsunfall – Ermittlungen dauern an
ASCHAFFENBURG. Nach dem tödlichen Verkehrsunfall auf der A3 bei Aschaffenburg dauern die Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach weiterhin an. Insbesondere geht es dabei um die Rekonstruktion des exakten Unfallhergangs und die Feststellung der Identität des Getöteten. Auf Anordnung der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger eingebunden.
Wie bereits berichtet, war ein Mercedes Kleintransporter kurz vor 22.00 Uhr auf der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Auf Höhe von Aschaffenburg platzte offenbar ein Hinterreifen des Wagens, wodurch der Fahrer offensichtlich die Kontrolle verlor und zunächst gegen die Außenleitplanke prallte. In der Folge kippte der Transporter seitlich auf die Fahrerseite und kam dann auf dem linken Fahrstreifen zum Liegen.
Die drei Insassen, darunter eine 42-Jährige und ein acht Jahre älterer Mann aus dem Raum München sowie der 41-jährige Fahrer konnten sich daraufhin wohl selbst aus dem Sprinter befreien. Beim Überqueren der Fahrbahn wurde der Fahrer allerdings von einem herannahenden BMW erfasst und tödlich verletzt. Der 62-jährige BMW-Fahrer aus dem Hohenlohekreis prallte in der Folge gegen den auf der Fahrbahn liegenden Sprinter und schleuderte durch die Wucht des Aufpralls gegen die Mittelbetongleitwand. Er und sein 24-jähriger Beifahrer kamen mit dem Schrecken leicht verletzt davon.
Eine 25-Jährige aus dem Landkreis Würzburg, die mit ihrem Opel unterwegs war, hatte dem auf der Straße liegenden Kleintransporter noch ausweichen können. Sie kollidierte aber mit auf der Fahrbahn liegenden Trümmern und Ladungsteilen aus dem Kleintransporter. Die Frau erlitt einen Schock und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihre beiden im Fahrzeug mitfahrenden Hunde blieben unverletzt und wurden vorübergehend in polizeiliche Obhut genommen.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg war noch in der Nacht ein Sachverständiger am Unfallort. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt. Von den folgenden Begutachtungen erhoffen sich die Beamten jetzt nähere Erkenntnisse zum genauen Unfallhergang. Außerdem bitten die Ermittler um Zeugenhinweise. Wer Angaben zum Unfallgeschehen machen kann oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/ 857-2530 zu melden.
Der insgesamt entstandene Sachschaden dürfte sich um Bereich von 100.000 Euro bewegen. Die A3 war in Fahrtrichtung Nürnberg bis etwa 03.00 Uhr komplett gesperrt. Die Polizei richtete eine Umleitung ein. Mit im Einsatz waren neben dem Notarzt auch Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der örtlichen Freiwilligen Feuerwehren.

Folgeunfälle
Im Rahmen der Vollsperrung der A3 kam es im Zuge der Verkehrsumleitung zwischen den Ausfahrten Aschaffenburg und Aschaffenburg-Ost durch das Stadtgebiet von Aschaffenburg noch zu zwei Kleinunfällen.
Gegen 23.40 Uhr touchierte im Stau auf der A 3 bei Stockstadt ein Münchner VW Passat beim Fahrstreifenwechsel einen ungarischen Sattelzug. Bilanz: 1.000 Euro Sachschaden. Gegen 01.50 Uhr rollte eine Solo-Sattelzugmaschine aus Wesel bei zähflüssigem Verkehr auf der A 3 bei Aschaffenburg beim Anfahren leicht zurück und stieß gegen einen nachfolgenden Sattelzug aus Heidelberg. Die Schadenshöhe beträgt in diesem Fall etwa 1.1000 Euro. Zu zusätzlichen Verkehrsbehinderungen kam es durch diese beiden Unfälle nicht.

Einbruch in Einfamilienhaus – Verdächtige Personen beobachtet
COLLENBERG, LKR. MILTENBERG. Im Laufe des Montagnachmittags sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus im Ortsteil Kirschfurt eingestiegen. Sie ließen neben einer geringen Menge an Bargeld auch zwei Laptops und etwas Schmuck mitgehen. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise – insbesondere auch wegen zuvor aufgefallenen verdächtigen Personen in der Nähe des Tatorts.
In der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.45 Uhr waren die Unbekannten gewaltsam über die Terrassentüre an der rückwärtigen Seite des Einfamilienhauses eingedrungen. Im Innenraum durchsuchten sie nahezu alle Räume das Anwesens und machten sich auf an einem Tresor zu schaffen. Letztlich türmten die Täter mit etwas Bargeld, zwei Apple-Laptops und einer Armbanduhr. Der Wert der Beute beläuft sich ebenso wie der Sachschaden auf mehrere hundert Euro.
Von Bedeutung in diesem Fall könnte die Beobachtung eines Zeugen sein. Diesem waren gegen 16.00 Uhr zwei verdächtige Männer im Umfeld des Einfamilienhauses in der Straße Am Steinacker aufgefallen. Beide waren etwa 30 Jahre alt und trotz warmer Witterung mit langen Jacken bekleidet. Außerdem führte einer der beiden eine Art Ledertasche mit sich. Möglich wäre jetzt, dass die beiden etwas mit dem Einbruch zu tun haben. Andernfalls wären sie wichtige Zeugen, die sich unter Tel. 06021/ 857-1732 melden sollen.

Einbruch in Keller eines Einfamilienhauses - Täter verletzt sich bei Flucht
DORFPROZELTEN, LKR. MILTENBERG. Bei einem Einbruch in den Keller eines Einfamilienhauses hat sich der Täter offenbar verletzt und musste ohne Beute flüchten. Der verursachte Sachschaden beträgt einige hundert Euro. Die Polizeiinspektion Miltenberg bittet um Zeugenhinweise.
Zwischen dem vergangenen Donnerstag und Sonntagabend hat ein Unbekannter an dem Anwesen in der Hauptstraße eine Holzplatte zur Verdeckung eines schmalen Kellerfensters entfernt und ist dann in die tieferliegenden Gewölbekellerräume gelangt. Wertvolles war hier aber nicht zu finden und ein weiteres Vordringen in andere Räumlichkeiten gelang nicht. Da die Einstiegsöffnung jedoch in größerer Höhe lag, musste der Einbrecher zum Verlassen des Kellers ein Regal als Aufstiegshilfe nutzen. Bei der Flucht verletzte sich der Eindringling offensichtlich.
Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Miltenberg erhofft sich jetzt Hinweise von Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, unter Tel. 09371/945-0.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen