Wo liegen die Risiken des Mobilfunks für Mensch und Tier?
Buchtipp: 5G Wahn(sinn) von Prof. Dr. Klaus Buchner und Dr. med. Monika Krout

Wie gefährlich ist Mobilfunk im Allgemeinen und 5G im Speziellen?
  • Wie gefährlich ist Mobilfunk im Allgemeinen und 5G im Speziellen?
  • Foto: mankau Verlag
  • hochgeladen von Hanne Rüttiger

Prof. Dr. Dr. habil. Klaus Buchner (Professor für Physik und Astrophysik) und Dr. med. Monika Krout beleuchten in ihrem Buch das Thema 5 G und erklären dem Laien den Sachverhalt in leicht verständlicher Sprache. Sie stellen die Gefahren dieser Technik dar und zeigen die politischen Verstrickungen auf. Funkstrahlen sind nicht generell schlecht, sie werden vereinzelt zur medizinischen Behandlung eingesetzt. Die Autoren erklären den Unterscheid zwischen Funkstrahlung und Pulsung. Hier werden die Quellen der Funkstrahlung und die Höhe der Strahlung genannt (z.B. Mobilfunk-Türme, Handy, Schnurlostelefone, WLAN usw). Ein umfangreiches Kapitel widmet sich der Wirkung auf den Menschen. Es ist schon lange bekannt, dass Funkstrahlung die Struktur von Proteinen verändern kann. Funkstrahlung erzeugt auf mehrere Weisen Energiemangel in den Zellen. Das fängt damit an, dass in der Lunge die roten Blutkörperchen den Sauerstoff schlechter aufnehmen können. Dafür ist das Hämoglobin verantwortlich, das dort den Sauerstoff an sich bindet. Durch Bestrahlung ändert sich seine /tertiäre) Struktur mit der Folge, dass es in der Lunge den Sauerstoff deutlich schlechter aufnimmt. Durch die Aufweichung der Blut-Hirn-Schranke können Giftstoffe ins Gehirn gelangen, die es nachhaltig schädigen. Den größeren Einfluss auf die unmittelbare Reaktion des Gehirns hat aber vermutlich die Pulsung der Funkstrahlung. Ihre Frequenzen liegen zum Teil im Bereich der Gehirnströme und verändern sie. 
Ein weiteres umfangreiches Kapitel beleuchtet den Funk-Skandal und wie die Behörden mit unserer Gesundheit umgehen. Die Autoren zeigen Alternativen zum hohen Funkbelastung auf. Sie plädieren für die sogenannte "Lichttechnik". Hier kann man fest installierte Computer und Telefone an ein Glasfasernetz anschließen. Das ist zuverlässiger und abhörsicherer als jede Funkanbindung und erlaubt außerdem eine schnellere Datenübertragung. Für bewegte Geräte wie Handys oder Tablets kann man sichtbares Licht oder Infrarot-Licht verwenden. Man spricht von Datenlicht, VLC oder LiFi. Diese Technik ist einfach und billig: Um die Information zu übertragen, schaltet man eine Leuchtdiode sehr schnell ein und aus. 
Doch wie kann man sich wirksam vor Strahlen schützen? Auch hierzu haben die Autoren Antworten parat. Viele Tipps kann man ganz einfach in die Praxis umsetzen. Ein hochinteressantes Buch über ein Thema, mit dem man sich immer wieder auseinandersetzen sollte.
Erschienen ist der Ratgeber von Prof. Dr. Klaus Buchner und Dr. med. Monika Krout im mankau Verlag (ISBN 978-3-86374-608-7) und kostet 16,95 €

Autor:

Hanne Rüttiger aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen