Richtfest der neuen Ursula-Wiegand-Tagespflege

Der Einzugstermin steht bereits fest: Die Ursula-Wiegand Tagespflege öffnet am 1. Dezember 2017 ihre Pforte
Der Grundstein wurde am 30.09.2016 gelegt. Jetzt steht der Rohbau und so hatte die Caritas Sozialstation St. Johannes e.V., am 11. Juli 2017 zum Richtfest der Ursula-Wiegand-Tagespflege und den Servicewohnungen in die Bahnstraße eingeladen.

Viele Partner und Unterstützer des für Erlenbach doch wichtigen Projektes waren der Einladung gefolgt. Ebenso wie Mitarbeiter der am Bau beteiligten Unternehmen, deren Verdienst es bisher war, unter der Regie der Hollerbach-Bau GmbH, das Projekt so voranzubringen. Mit dem Bau wird auf den immer größeren Bedarf an Tagespflegeplätzen in der Region reagiert. Mit 2000 m² Wohnfläche aufgeteilt in 27 Wohneinheiten, 300 m² für insgesamt 24 Tagespflegeplätze und Ladengeschäfte, entstand insgesamt 13 000 m³ umbauter Raum.

Richtfest - das Fest der Handwerker.


In seiner Begrüßung dankte Gerhard Schuhmacher, 1. Vorsitzender der Caritas Sozialstation St. Johannes e.V., insbesondere Alexander Wiegand als Förderer und Wolfgang Zöller für sein Engagement. Er bedankte sich neben den scheidenden Ordensschwestern Dagmar und Pietra, die seit 1983 unermüdlich in der Seniorenpflege tätig waren, ebenso wie bei den Nachbarn, für ihr Verständnis über den nicht zu unterschätzenden Baulärm. Landrat Jens Marco Scherf stammt, wie er in seinem Grußwort sagt, selbst aus einer Handwerkerfamilie. Er weiß deshalb genau was es heißt, unter Zeitdruck zu arbeiten.

Maximilian Hollerbach, von der Hollerbach-Bau GmbH erklärte in seiner Ansprache, dass es mit dem Spatenstich noch einige Ungereimtheiten gab, die jedoch aus dem Weg geräumt werden konnten. Die Resonanz auf dieses Projekt sei sehr groß. Dies zeige sich darin, dass bereits 90 Prozent der Servicewohnungen verkauft seien. Anschließend meinte MdB Alexander Hoffmann, dass man beschließen könne was man wolle – „…es funktioniert nicht wenn es vor Ort keine Menschen gäbe die ihre Ideen und ihr Engagement mit einbringen“. Oder wie Landrat Scherf es sieht: „Die Caritas in Erlenbach ist eine Institution die es versteht, Werte zu leben und Generationen zusammenzubringen“.

Für Bürgermeister Michael Berninger ist dieser Bau ein Schritt weiter im Umbau der Bahnstraße. Realistisch sieht er allerdings auch, dass dieses Projekt die Stadt an eine Grenze ihrer Stadtentwicklung gebracht hat, die nicht mehr weiter überschritten werden darf.

Nach den Grußworten waren die zahlreich erschienen Gäste noch auf einen Umtrunk und Imbiss mit musikalischem Rahmen eingeladen. Einen Termin dürfen Sie sich aber schon einmal vorab notieren: Die offizielle Einweihungsfeier findet am 22. April 2018 statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.