Dialekt

Beiträge zum Thema Dialekt

Kultur

SprachRaum Buchen
Nachbarschaftsgespräch Dialekt im NOK

Menschen miteinander ins Gespräch bringen und die Dialekte im Land stärken – das sind die Ziele der Veranstaltungsreihe „Nachbarschaftsgespräch Dialekt“, die das Staatsministerium des Landes Baden-Württemberg gemeinsam mit der Allianz für Beteiligung auf den Weg gebracht hat. Insgesamt werden drei – pandemiebedingt digitale – Nachbarschaftsgespräche in den verschiedenen Sprachregionen Baden-Württembergs durchgeführt. Für den vielfältigen Sprachraum im Norden Baden-Württembergs findet dieses am...

  • Buchen (Odenwald)
  • 05.05.21
  • 32× gelesen
  • 1
Kultur

SprachRaum Buchen
Internationaler Tag der Muttersprache 2020: Dialekt per Handy und WhatsApp

Buchen. Unsere Mundarten sind vom Aussterben bedroht. Sie sind Teil unseres Kulturguts. Der Dialekt stellt für viele Menschen unserer Region Heimat dar und Geborgenheit. Dies bewusst zu machen, ist das Ziel des Internationalen Tags der Muttersprache, der auch 2020 wieder am 21. Februar begangen wird. Dialekte sammeln Das Bezirksmuseum Buchen mit dem dort etablierten „SprachRaum“ sammelt und konserviert die Dialekte und stellt sie vor. In diesem Sprachmuseum im Odenwald werden nach fast...

  • Buchen (Odenwald)
  • 18.02.20
  • 225× gelesen
Kultur

SprachRaum Buchen
Mundartgottesdienst mit Wolfgang Müller in Buchen

Wenn Martin Luther - in seinem Sendbrief vom Dolmetschen - dazu aufruft, die Sprache, die die Leute zu Hause, auf dem Markt und auf den Gassen sprechen, (auch) zur Richtschnur für die Predigt zu nehmen, dann öffnet er damit ganz bewusst dem Dialekt die Tür zur Kirche. Wolfgang Müller aus Söllingen im Pfinztal hält einen Gottesdienst in seiner heimischen kernbadischen Mundart, zu dem er in den Kirchenbezirken im mittelbadischen und angrenzenden Raum einlädt – so auch am Sonntag, den 8. März 2020...

  • Buchen (Odenwald)
  • 13.02.20
  • 253× gelesen
  • 1
Mann, Frau & Familie
Ebbelwoi und schräge Vögel

Von Ornithologen und Pinguinen am Main
Buchtipp: Frankfurt am Mord

Der Anfang des Buches beginnt etwas verwirrend, bis man die einzelnen Charaktere zugeordnet hat. Doch dann ist dies ein Krimi, wie man ihn selten liest. Exzellentes Lokalkolorit sowie das unterhaltsam dargebotene Wissen der Autoren in den Bereichen Ornithologie und Botanik machen den Text zu einem abwechslungsreichen und fesselnden Leseerlebnis.  Ein Toter in der Regentonne hinter einem Edelpuff, die Spuren führen ins Europareservat Kühkopf-Knoblochsaue. Hauptkommissarin Karola Bartschs Team...

  • Miltenberg
  • 29.01.20
  • 119× gelesen
Kultur
2 Bilder

Einheimische und Zweiheimische babbele beim Heimat- und Geschichtsverein Kleinwallstadt e.V.
Blous nid weider vezähle odder doch?

Wenn der`s lese kennd, dann derf ders verrode, was mer gemachd hewwe. Heija jei! Es ging ganz scheh her im Ånstalds-Caffee am Dienstag. Von de Straa-ebbel-beem uff unserne Ägger, Boam-steiwer, Schill-hooge, Ebbel-sagg, Sagg-bennel, Ebbel-moanne, zum Siess-most bis Ebbel-bloaz un onnern gurre Sache von unserne Gesund-bleib-middel, is alles be-redd worn. Dass mer sou viel Ü90 Leid bei uns hewwe, die Geschicht`schen vezähle kenne, leid bestimmd a do drou. Des trinke vom Most hod a oft die Folsche...

  • Kleinwallstadt
  • 18.10.19
  • 154× gelesen
  • 1
Kultur
4 Bilder

Es wor emool...
Ü90 - odder beinoh sou viel

Middwuchscaffe-Runde in unsrer Ånstald. „Es wor emool“ E Schoale Kaffee als Babbelwasser un es vezähle hod dodebai gråd sou gefludschd. An dem Nochmiddaoch konnd mer in e Weld von anno dozumool neuschlubbe. Wie hod mer sällemols ougebenneld: Do is geguggd worn, dass de Borsch gråd gewåchse wor un hauptsach er hod schaffe kenne un am beste e poor Ägger mitgebrochd. Dodemidd wors e gurri Baddie. Deen hod mer sich dann schnell geschnabbd. Die jung Fraa hod em dann was gekocht, un wenns em...

  • Kleinwallstadt
  • 13.09.19
  • 108× gelesen
Kultur
3 Bilder

Babbeln in de Heimadsproch
In de Kerschgasse

Mir hewwe minånner gebabbeld Uff em Droddwa in de Kerschgasse. Es Werre wor sou, wie wenn mer in de Wohnstuwwe gesesse hädde. De hewwe mer des Scheierdoor uff gemochd un uns devor gesetzt. Gemiedlisch mit gedörrde Ebbel un Hutzel. Die misse jo a wegg, es gid jo scho widder Neie. Mir worn e Hånn voll Fraue, Jingere un Äldere un verbunne håd uns des gemeinsåme Inderesse an de Kloawällschder Mundård. Spannend was unsere äldeste Mitbabblerin aus ihrm longe Leewe zu vezähle hadde. Die Ängsde was se...

  • Kleinwallstadt
  • 09.09.19
  • 196× gelesen
Essen & Trinken
Ob Erdapfel, Grumbire oder Duffel – viele Namen, aber eines ist gleich: Die Kartoffel ist einfach überall lecker.
2 Bilder

Wie die tolle Knolle zu ihrem Namen kam und wieso sie doch jeder anders nennt
Zum Tag der Kartoffel am 19. August: Darum heißt die Kartoffel „Kartoffel“

Berlin, 15. August 2019. Am 19. August 2019 ist der Tag der Kartoffel, der die tolle Knolle in all ihren Facetten feiert. Doch genauso gut könnten wir an diesem Datum den Tag des Erdapfels, der Grumbire oder der Duffel feiern. Denn die Kartoffel schmückt sich in Deutschland mit vielen Namen. Doch wie kam es dazu und wieso kennen wir sie als Kartoffel? Die Antwort darauf verraten die Experten der Kartoffel-Marketing GmbH. Kulinarisch wie ein Trüffel Ursprünglich stammt die Kartoffel aus den...

  • 15.08.19
  • 137× gelesen
Kultur
Viel Geschischdschen san uns eugefalle
9 Bilder

Vezählsches in em Geschichtsträchtigem Umfeld
Broave Mädschen von de Kerschgasse

Die son kumme, wall de Fuchse Roberd se a emol widder seije wolld. Frieer hewwe sisch die Leidd vom Ord immer gewunnerd, dass die all sou schee gefolschd hewwe. Des hod sich jezd endlisch geklärd. Wenn die Kerschgasse Mädschen vom viele spiele uff de Gasse odder in de Heaf dorschd hadde, dann san se in die Kersch un hewwe Weihwasser gedrunge un a gehoffd, dass se emol heilisch wern. Es wor e grousse Ehr, dass mer am Middwoch in dem Houf von de Nummer fuffzee sitze hewwe derfe, wo frieer e Obst-...

  • Kleinwallstadt
  • 03.08.19
  • 132× gelesen
Kultur
6 Bilder

Selbstgespräch mit der Heimat
Babbelnochmidaoch

Der Heimat und Geschichtsverein Kleinwallstadt e.V. möchte dem Dialekt zu neuer Wertschätzung verhelfen und veranstaltete zum 2. mal einen Babbelnochmidaoch. Der Verein hod e neies Bobbelsche grieschd. De grousse Bruder "Middelaolder" hod sisch des ganz ousch gewinschd un hod Wärffelzocker uff die Fensderbang geleioschd. De Schdorsch hodden gehould un e wunnerschee Mädsche defier gebroachd. Es haasd "Dialegdsche".Sogour Schieler unserer Josef-Andon Rohe Schule hewwe die vezählde Geschischdschen...

  • Kleinwallstadt
  • 22.07.19
  • 63× gelesen
Kultur
Es gab viel zu erzählen beim 1. Babbel-Nochmidaoch in Kleinwallstadt
4 Bilder

Heimat- und Geschichtsverein Kleinwallstadt e.V.
1. Babbel-Nochmidaoch des Heimat- und Geschichtsverein Kleinwallstadt e.V. war ein voller Erfolg

Warum soll man lang nachfragen etwa mit „Könntest du mir bitte erklären, was du damit jetzt gemeint hast?“, wenn doch auch mit „Hä?“ alles gefragt ist. Das ist Dialekt: kurz und knapp, aber alles gesagt!  Dazu noch die alten Anekdoten von früher und es wird ein gelungener Nachmittag. So zumindest war es am vergangenen Freitag im Speisesaal der Rohe‘schen Stiftung in Kleinwallstadt. Hier fand das erste Treffen statt, zu dem der Heimat- und Geschichtsverein e.V. Interessierte eingeladen hatte, um...

  • Miltenberg
  • 25.06.19
  • 214× gelesen
Kultur
Auch Asterix ist im wahren Leben ein MainFranke.  Es ist den beiden Übersetzern gelungen, mit viel Humor und regionalen Anspielungen einen Asterix in Dialekt zu übertragen und so regionale Leser zu begeistern. Als Vorlage nutzten die Autoren das Original Asterix und der Arvernerschild.  Copyrights:Asterix® - Obelix® - Idefix ®  / © 2018 Les Éditions Albert René Quellenangabe: Egmont Comic Collection
7 Bilder

Unser Dialekt - die heimische Fremdsprache

Wir sind zwar Bayern, aber regional hört man vom bayerischen Einschlag rein gar nichts. Kaum ein Fremder bringt uns während einer Unterhaltung trotz unterfränkischer Herkunft mit den Franken in Verbindung. Im Freistaat finden sich drei Dialekt­arten: bayerisch, fränkisch und schwäbisch. Der „Nürnbercher“, die Schweinfurter oder auch die Bewohner des „Schwabenländle“ sind eindeutig zu identifizieren, nur uns kann man schlecht zuordnen. Die meisten Miltenberger Landkreisbewohner sind Bayern, die...

  • Miltenberg
  • 06.09.18
  • 778× gelesen
Kultur
5 Bilder

Wenn Dich der Affe laust...

Redewendungen sind lustig, aber wissen wir auch, woher sie kommen? Deutsch ist eine lebendige Sprache und Sprichwörter und Redewendungen bereichern sie zusätzlich. Sie begleiten uns im Alltag, denn für alle Situationen gibt es einen Spruch, der passt wie „der Deckel auf den Topf“. Die moderneren Redensarten, z. B. „eine gemeinsame Wellenlänge haben“, können wir uns meist noch erklären. Doch viele dieser Sprüche bleiben uns „ein Buch mit sieben Siegeln“, weil wir nicht genau wissen, was sie...

  • Miltenberg
  • 10.04.17
  • 1.060× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.