Mundart

Beiträge zum Thema Mundart

Kultur

SprachRaum Buchen
Nachbarschaftsgespräch Dialekt im NOK

Menschen miteinander ins Gespräch bringen und die Dialekte im Land stärken – das sind die Ziele der Veranstaltungsreihe „Nachbarschaftsgespräch Dialekt“, die das Staatsministerium des Landes Baden-Württemberg gemeinsam mit der Allianz für Beteiligung auf den Weg gebracht hat. Insgesamt werden drei – pandemiebedingt digitale – Nachbarschaftsgespräche in den verschiedenen Sprachregionen Baden-Württembergs durchgeführt. Für den vielfältigen Sprachraum im Norden Baden-Württembergs findet dieses am...

  • Buchen (Odenwald)
  • 05.05.21
  • 24× gelesen
  • 1
Kultur

SprachRaum Buchen
Mundartgottesdienst mit Wolfgang Müller in Buchen

Wenn Martin Luther - in seinem Sendbrief vom Dolmetschen - dazu aufruft, die Sprache, die die Leute zu Hause, auf dem Markt und auf den Gassen sprechen, (auch) zur Richtschnur für die Predigt zu nehmen, dann öffnet er damit ganz bewusst dem Dialekt die Tür zur Kirche. Wolfgang Müller aus Söllingen im Pfinztal hält einen Gottesdienst in seiner heimischen kernbadischen Mundart, zu dem er in den Kirchenbezirken im mittelbadischen und angrenzenden Raum einlädt – so auch am Sonntag, den 8. März 2020...

  • Buchen (Odenwald)
  • 13.02.20
  • 252× gelesen
  • 1
Kultur
4 Bilder

Es wor emool...
Ü90 - odder beinoh sou viel

Middwuchscaffe-Runde in unsrer Ånstald. „Es wor emool“ E Schoale Kaffee als Babbelwasser un es vezähle hod dodebai gråd sou gefludschd. An dem Nochmiddaoch konnd mer in e Weld von anno dozumool neuschlubbe. Wie hod mer sällemols ougebenneld: Do is geguggd worn, dass de Borsch gråd gewåchse wor un hauptsach er hod schaffe kenne un am beste e poor Ägger mitgebrochd. Dodemidd wors e gurri Baddie. Deen hod mer sich dann schnell geschnabbd. Die jung Fraa hod em dann was gekocht, un wenns em...

  • Kleinwallstadt
  • 13.09.19
  • 108× gelesen
Kultur
3 Bilder

Babbeln in de Heimadsproch
In de Kerschgasse

Mir hewwe minånner gebabbeld Uff em Droddwa in de Kerschgasse. Es Werre wor sou, wie wenn mer in de Wohnstuwwe gesesse hädde. De hewwe mer des Scheierdoor uff gemochd un uns devor gesetzt. Gemiedlisch mit gedörrde Ebbel un Hutzel. Die misse jo a wegg, es gid jo scho widder Neie. Mir worn e Hånn voll Fraue, Jingere un Äldere un verbunne håd uns des gemeinsåme Inderesse an de Kloawällschder Mundård. Spannend was unsere äldeste Mitbabblerin aus ihrm longe Leewe zu vezähle hadde. Die Ängsde was se...

  • Kleinwallstadt
  • 09.09.19
  • 196× gelesen
Hobby & Freizeit
Das neue bayrische Kartenspiel hat die besten Voraussetzungen für das "Spiel des Jahres"

Spielspaß für a pfundige Gaudi
Das neue bayrische Kartenspiel: Sakradi

Auch für "Gerade-Noch-Bayern" ist dieses Spiel eine echte Gaudi! Für uns als "Einwohner des bayerischen Löwenschwanzes" ist es ratsam, sich erstmal die besonderen Ausdrücke anzueignen...  Drei Striezis oder drei Busserl? Gibt’s Brotzeit oder geht’s Skifahrn? Mit dem „Sakradi“-Kartenspielgeht alles auf einmal – und im Trio gibt es auch noch Bonuspunkte. Und mit dem Joker kann man flink das Zamperl stibitzen. Denn wer zuerst mit Glück und Taktik die zehn verschiedenen Motive ergattert hat, darf...

  • Miltenberg
  • 05.08.19
  • 952× gelesen
Kultur
Viel Geschischdschen san uns eugefalle
9 Bilder

Vezählsches in em Geschichtsträchtigem Umfeld
Broave Mädschen von de Kerschgasse

Die son kumme, wall de Fuchse Roberd se a emol widder seije wolld. Frieer hewwe sisch die Leidd vom Ord immer gewunnerd, dass die all sou schee gefolschd hewwe. Des hod sich jezd endlisch geklärd. Wenn die Kerschgasse Mädschen vom viele spiele uff de Gasse odder in de Heaf dorschd hadde, dann san se in die Kersch un hewwe Weihwasser gedrunge un a gehoffd, dass se emol heilisch wern. Es wor e grousse Ehr, dass mer am Middwoch in dem Houf von de Nummer fuffzee sitze hewwe derfe, wo frieer e Obst-...

  • Kleinwallstadt
  • 03.08.19
  • 131× gelesen
Kultur
Es gab viel zu erzählen beim 1. Babbel-Nochmidaoch in Kleinwallstadt
4 Bilder

Heimat- und Geschichtsverein Kleinwallstadt e.V.
1. Babbel-Nochmidaoch des Heimat- und Geschichtsverein Kleinwallstadt e.V. war ein voller Erfolg

Warum soll man lang nachfragen etwa mit „Könntest du mir bitte erklären, was du damit jetzt gemeint hast?“, wenn doch auch mit „Hä?“ alles gefragt ist. Das ist Dialekt: kurz und knapp, aber alles gesagt!  Dazu noch die alten Anekdoten von früher und es wird ein gelungener Nachmittag. So zumindest war es am vergangenen Freitag im Speisesaal der Rohe‘schen Stiftung in Kleinwallstadt. Hier fand das erste Treffen statt, zu dem der Heimat- und Geschichtsverein e.V. Interessierte eingeladen hatte, um...

  • Miltenberg
  • 25.06.19
  • 214× gelesen
Kultur
Geschichten aus unserer fränkischen Heimat

Fränkische Geschichten
Buchtipp: Ich will fei nix gsachd ham

Was hat es eigentlich mit dem „Ding“ auf sich und warum sucht ein Ehemann eine Weihnachtsgans per Zeitungsannonce? Wie hat der „Karbfn seinen Buggl grichd“? Und was macht eigentlich einen echten „Frangen“ aus? All das und was „ frängische Nachbern“ so alles zu besprechen haben, erfahren Sie in diesem Band des Autors Werner Rosenzweig, der selbst ein waschechter Franke ist. Höchst unterhaltsam erzählt er aus dem Alltag und das im schönsten „Frängisch“. So berichtet Werner Rosenzweig, dass sich...

  • Miltenberg
  • 06.01.19
  • 201× gelesen
Kultur
Auch Asterix ist im wahren Leben ein MainFranke.  Es ist den beiden Übersetzern gelungen, mit viel Humor und regionalen Anspielungen einen Asterix in Dialekt zu übertragen und so regionale Leser zu begeistern. Als Vorlage nutzten die Autoren das Original Asterix und der Arvernerschild.  Copyrights:Asterix® - Obelix® - Idefix ®  / © 2018 Les Éditions Albert René Quellenangabe: Egmont Comic Collection
7 Bilder

Unser Dialekt - die heimische Fremdsprache

Wir sind zwar Bayern, aber regional hört man vom bayerischen Einschlag rein gar nichts. Kaum ein Fremder bringt uns während einer Unterhaltung trotz unterfränkischer Herkunft mit den Franken in Verbindung. Im Freistaat finden sich drei Dialekt­arten: bayerisch, fränkisch und schwäbisch. Der „Nürnbercher“, die Schweinfurter oder auch die Bewohner des „Schwabenländle“ sind eindeutig zu identifizieren, nur uns kann man schlecht zuordnen. Die meisten Miltenberger Landkreisbewohner sind Bayern, die...

  • Miltenberg
  • 06.09.18
  • 761× gelesen
Kultur
5 Bilder

Wenn Dich der Affe laust...

Redewendungen sind lustig, aber wissen wir auch, woher sie kommen? Deutsch ist eine lebendige Sprache und Sprichwörter und Redewendungen bereichern sie zusätzlich. Sie begleiten uns im Alltag, denn für alle Situationen gibt es einen Spruch, der passt wie „der Deckel auf den Topf“. Die moderneren Redensarten, z. B. „eine gemeinsame Wellenlänge haben“, können wir uns meist noch erklären. Doch viele dieser Sprüche bleiben uns „ein Buch mit sieben Siegeln“, weil wir nicht genau wissen, was sie...

  • Miltenberg
  • 10.04.17
  • 1.052× gelesen
Kultur
Kurt Spielmann parliert. Der örtliche Bürgermeister und der Landrat amüsieren sich.
6 Bilder

Rund 100 Zuschauer begeistert von theatralischer Wanderung durch die Vergangenheit Großwallstadts

Die Resonanz war überwältigend und übertraf alle Erwartungen von Kurt Spielmann, der die theatralische Wanderung in Großwallstadt mit dem Titel "Tante Emma - wo bist du???" konzipiert und am Samstagabend gemeinsam mit dem örtlichen Heimatforscher Leo Markert und Mitgliedern des Großwallstadter Musikvereins gestaltet hat. Mit Landrat Jens Marco Scherf und Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel (beide aus Wörth) hatte Spielmann, Regisseur, Autor und Schauspieler, zwei prominente Schirmherren gewonnen,...

  • Großwallstadt
  • 01.09.14
  • 114× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.