„Corona, nein danke! "
"Wir feiern Fasching eben im Wohnzimmer!“

Ein Faschingskoffer mit allerlei Utensilien ( hier Wolfgang Huskitsch (Präsidiumsmitglied FVF) (links) und Ralf Keller (Gründungsvorstand CCD) bei der Übergabe) wandert bei den Dabbefängern von Haus zu Haus.
14Bilder
  • Ein Faschingskoffer mit allerlei Utensilien ( hier Wolfgang Huskitsch (Präsidiumsmitglied FVF) (links) und Ralf Keller (Gründungsvorstand CCD) bei der Übergabe) wandert bei den Dabbefängern von Haus zu Haus.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Andrea Kaller-Fichtmüller

Karnevalisten trotzen der ausfallenden fünften Jahreszeit und werden zu Hause kreativ – Maske tragen dabei ausdrücklich erwünscht!

„Die Faschingszeit ist uns`re Zeit, keine Frage: Nur etwas anders halt, in diesen Tage!“ Mit diesen Worten begrüßte Wolfgang Fecher, Präsident des Niedernberger Carneval Vereins die Narrenschar bei seiner digitalen „Corona-Ansprache“ aus dem heimischen Wohnzimmer vor wenigen Tagen und sprach damit vielen Narren landauf landab von der Seele. Und auch die Dabbefänger aus Dorfprozelten beschreiben auf ihrer Internetseite die Situation in diesem Jahr sehr trefflich: „Der Fasching, der fällt heuer aus. Für alle Narren ist dies ein Graus. Auch wenn Corona hat die Macht, das Prözler Herz schlägt für die Fasenacht!“ Zwar fällt die fünfte Jahreszeit in diesem Jahr dem Corona-Virus zum Opfer, aber was ein richtiger Karnevalist ist, der lässt sich dadurch natürlich nicht in seinem närrischen Treiben bremsen! Und wie man sie kennt, ist dabei viel Außergewöhnliches und Lustiges zustande gekommen!

Hoffen und Bangen erfolglos

Lange hatte man gehofft und gebangt. Sogar das Training hatten einzelne Tanzgarden – beispielsweise in Schneeberg oder in Niedernberg (wir berichteten) – in der Zeit, als die offiziellen Maßnahmen es zuließen, wieder aufgenommen in der frommen Hoffnung, es könnte doch etwas werden mit der Faschingssaison 2021. Doch dann war klar, dass alles Bangen und Hoffen nichts helfen würde. Und so sagten reihum die Faschings- und Karnevalsvereine ihre bereits geplanten Veranstaltungen wieder ab. Sie zogen sich von den Bildflächen zurück. Aber nicht, um Trübsal zu blasen, nein, sie entwickelten kreative Ideen, um aus der Not eine Tugend zu machen.

Aus der Not eine Tugend

So stellen die einen eine digitale Prunksitzung auf die Beine und verschicken sie mittels Link an ihre Aktiven. Wieder andere haben die kleinen Narren zum Kostümwettbewerb aufgerufen und prämieren die originellste Maskerade mit einem Preis. Und selbst die traditionellen Umzüge kommen nicht zu kurz! Beispiele gefällig? Bitte sehr!

Kreiskarnevalszug en miniature

Eigentlich sollte der Kreiskarnevalszug 2021 in Niedernberg stattfinden. „Weil dem aber nicht so ist, haben wir uns kurzerhand einen eigenen Faschingsumzug nachgebaut“, erzählen Felix und David Bräutigam stolz. Die beiden Niedernberger Jungs haben in ihren Spielekisten gekramt und mit ihren Playmobilfiguren einen Umzug gestaltet. „Insgesamt 290 Figuren kamen zum Einsatz“, führt der achtjährige David aus. „Auch Faschingswagen haben wir gebaut“, ergänzt sein elfjähriger Bruder Felix. „Dazu haben wir Traktoren mit Anhänger genommen. Wir haben Klötzchen hineingestellt, ein Schiff darauf gesetzt und fertig war der Wagen zum Thema Wikinger.“ Neben diesem Thema sind auch Menschenfresser, Piraten, Lebensretter, Landwirte und die Müllabfuhr mit von der Partie. Auch ein Partywagen mit DJ-Mischpult und ein Musikkorps, das im Zug mitmarschiert, wurden mit viel Liebe zum Detail nachgebaut. An die Zuschauer, eine Tribüne für die Ehrengäste, die Feuerwehr, die vorneweg fährt und dem Zug den Weg bahnt, und die Begleitung durch Polizisten wurde selbstverständlich auch gedacht. Und selbst das Prinzenpaar nebst Kinderprinzenpaar und den Elferrat haben die Jungs nicht vergessen. „Die sind ganz am Ende des Umzugs, so, wie es sich gehört“, wissen die beiden. Mit den vielen Figuren und ganzen 17 Zugnummern ist der Zug stolze 9 Meter lang und schlängelt sich vom Esszimmer ins Wohnzimmer. Mit zweimaligem Aufbauen – das war zum Sammeln von Ideen notwendig – haben die Jungs fast sieben Stunden für den Aufbau benötigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Faschingskoffer auf Reisen

Bei den Dabbefängern aus Dorfprozelten ist ein sogenannter „Faschingskoffer“ seit einiger Zeit unterwegs von Haus zu Haus. „Fasching und Karneval sind Brauchtumsveranstaltungen, deren Erhalt wir uns auf die Fahne geschrieben haben“, berichtet Frank Schwarze, Vorstand des Vereins Prözler Dabbefänger Carneval Club Dorfprozelten e.V. „Wir möchten das Brauchtum am Leben erhalten und es jungen Menschen näherbringen. Dass dieses Jahr die Faschingssaison Corona-bedingt ausfällt, tut uns zwar sehr weh, ist aber leider nicht zu ändern. Wolfgang Huskitsch, ein aktiver Karnevalist unserer Dorfprozeltener Narrenschar, kam daher auf die Idee mit dem Faschingskoffer und hat ihn auf die Reise geschickt. Darin sind eine Art Gästebuch, verschiedene Faschingsrequisiten und ein einfacher Fotoapparat, um damit Bilder zu machen. Der Koffer wandert nun von Haus zu Haus. Wir sind schon sehr gespannt, was der Koffer alles erlebt hat, wenn er am Aschermittwoch wieder bei Wolfgang zu Hause ankommt. Und wir hoffen natürlich, dass er dort, wo er war, für ein wenig Abwechslung und gute Laune gesorgt hat!“

„Corona-Prunksitzung“ mit Tanz und Musik

Eine „Corona-Prunksitzung“ bereitet derzeit die Carnevalsgesellschaft Weilbacher Frösch e. V. vor. Iven Trautmann, seit letztem Jahr Sitzungspräsident der grünen Narren vom Dreiröhrenbrunnen, erklärt die Idee: „Gemäß dem Motto ´Wir feiern Fasching zuhause´ haben wir unsere Mitglieder dazu aufgerufen, uns einen Beitrag zu schicken. Dabei ist schon einiges entstanden. So haben wir beispielsweise Büttenreden digital geschickt bekommen. Auch Tänze sind dabei.“ Die Sache mit dem Tanzen haben die Garden trotz Kontaktverbot ganz geschickt gelöst. „Da ja ein gemeinsames Training nicht möglich war, wurde das ausgesuchte Lied an jede Tänzerin geschickt. Jede einzelne hat dann zuhause zur Musik getanzt und das Video dazu weitergeleitet. So ist aus vielen einzelnen Tanzsequenzen ein kompletter Gardetanz entstanden – eine tolle und kreative Idee, die zum Nachmachen anregt, finde ich!“ Und sogar Musik wurde „gemeinsam“ gemacht. „Unsere Gruppe ´Flach, aber mit Niveau´ beteiligt sich jedes Jahr mit einem musikalischen Beitrag an unserer Prunksitzung. Doch auch wir konnten uns ja nicht treffen. Wir haben daraufhin per Skype- und Videokonferenzen drei Lieder ausgesucht, jeder hat ein bisschen was dazu getextet und unser Gitarrist hat eine Tonspur eingespielt. Die wiederum hat jeder von uns bekommen, so dass wir unser jeweiliges Instrument dazu spielen konnten. Alles zusammen wiederum ergibt ein komplettes Lied, das wir gemeinsam performen, ohne uns getroffen zu haben.“ Wenn die komplette Corona-Prunksitzung fertig ist, bekommen die Aktiven einen Link vom Verein geschickt, um das Ganze zu Hause in Ruhe anschauen zu können. „Dabei hat dann die Prunksitzung auch noch etwas Gutes“, findet Iven Trautmann zum Schluss. „Jeder kann vor dem Fernseher oder PC einige Bierchen trinken und muss nicht mehr nach Hause fahren!“

Kinderkostümwettbewerb für närrischen Nachwuchs

Einen Aufruf für einen Kinderkostümwettbewerb mit Prämierung und tollen Preisen haben die Karnevalfreunde Elsenfeld im Internet gestartet. „Die Idee dazu kam von zwei unserer Mitglieder, die sich überlegt haben, was wir unseren kleinen Narren online anbieten können“, berichtet Tanja Knieriem von den Karnevalfreunden Elsenfeld e. V., einem noch jungen Verein, der in diesem Jahr eigentlich sein 11-jähriges Bestehen ganz groß feiern wollte. „Teilnehmen können alle Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre. Wir suchen originelle und witzige Kostümierungen, gerne auch mit Maske, denn die sind ja derzeit ausdrücklich erlaubt und daher gewünscht. Heute um Mitternacht ist der Einsendeschluss. Also noch schnell verkleiden, Bild machen und an uns schicken!“ Die Auslosung wird nach den geltenden Regeln auf der Gemeinde stattfinden. Als Preis winken der Gewinnerin oder dem Gewinner ein Gutschein und freier Eintritt zum Kinderfasching im nächsten Jahr mit der ganzen Familie. „Für unsere Aktiven gibt es zudem noch eine virtuelle Faschingssitzung als Höhepunkt“, so Tanja Knieriem abschließend. „Wir freuen uns auf diese ganz besondere kleine Faschingssaison und sammeln schon mal Kräfte und kreative Gedanken bis zur nächsten Runde.“

Ideen für die Faschingsparty zu Hause

Wer jetzt immer noch der Meinung ist, Fasching geht mit Corona gar nicht, für den kommen jetzt ein paar Ideen für die Faschingsparty zu Hause. Für die Organisation braucht man nicht viel. Einladungen sind unnötig, wir sind ja unter uns! Zur Deko ein paar Luftschlangen aufhängen und natürlich ein bisschen Konfetti verteilen. Selbstgemachtes, versteht sich! Aus dem Homeoffice haben wir derzeit viele kleine Schnipsel im Locher, die sind dafür bestens geeignet. Dekogirlanden kann man auch ganz schnell selbst basteln. Kinder sind dafür nach dem Homeschooling sicherlich zu begeistern!

Dekogirlande für die Faschingsparty zu Hause:
Das brauchen Sie dafür:
- buntes Papier
- Lineal und Bleistift
- Schere
- Papierkleber
Und so geht’s: Buntes Papier in Streifen von etwa einem mal 10 Zentimeter schneiden. Einen Streifen zu einem Ring kleben. Neuen Streifen durch den entstandenen Ring ziehen und wieder zum Ring kleben. Durch den neu entstandenen Ring wieder einen Streifen ziehen, zum Ring kleben und so fortfahren, bis alle Streifen aufgebraucht sind. Fertig ist die Partygirlande für die Faschingssause mit der Familie!

Masken ausdrücklich erlaubt!

Verkleiden ist natürlich Pflicht! Vor allem Kinder lieben es, in eine andere Rolle zu schlüpfen. Machen Sie Ihren Sprösslingen doch eine Freude und stellen Sie ihnen eine kleine Kiste mit Verkleidungsutensilien zur Verfügung. Sie wollten doch ohnehin Ihren Kleiderschrank ausmisten! Bunte Sommerkleider, Hemden, Blusen , Pullis, T-Shirts – je bunter, desto besser –, Mützen und andere Kopfbedeckungen, bunte Schals und Tücher, Krawatten (die auch prima als Gürtel funktionieren!), ein bisschen Modeschmuck oder was Ihnen sonst noch einfällt. Sie werden staunen, wie viel Kreativität die Kleinen beim Kostümerfinden entwickeln. Sie können noch mit ein wenig Schminke nachhelfen, fertig! Und auch das Basteln einer Maske, die derzeit ja Pflicht ist, ist kein Hexenwerk. Natürlich machen bei der Faschingsparty zu Hause auch Mama und Papa mit und verkleiden sich, Ehrensache! Und so wird das Faschingswochenende garantiert eine kurzweilige Sache, bei der die ganze Familie den Alltag hinter sich lässt und nur eines macht: Fasching feiern bis zum Umfallen!

Masken zum Verkleiden:
Das brauchen Sie dafür:
- Pappteller oder Papierkreise von etwa 20 bis 25 Zentimetern Durchmesser (je nachdem, wie groß oder klein die Kinder sind)
- Bunt- oder Wachsmalstifte
- bunte Papierschnipsel, Federn, Wolle oder anderes Dekomaterial nach Wahl
- Kleber
- Schere
- ein Stück Gummiband
- Nadel
So wird’s gemacht: Zuerst Löcher aus dem Pappteller oder dem Karton schneiden: zwei für die Augen, ein längliches für den Mund. Den Pappteller bunt bemalen –zum Beispiel in den Farben eines Löwen – oder entsprechend buntes Papier verwenden. Wollfäden schneiden und als Mähne ringsum aufkleben. Schnurrhaare malen oder ebenfalls aus Wolle – oder auch Pfeifenreinigern, dann hängen sie nicht herunter! – basteln und aufkleben. Noch Shirt und eine Strumpfhose anziehen und ein Tuch als Schwanz hinten in die Strumpfhose stecken – fertig ist Ihr kleiner Löwe! Auf die gleiche Art können Kinder auch Fantasiemasken basteln und mit Federn oder Papierschnipseln verzieren. Damit die Maske hält, rechts und links mit der Nadel zwei kleine Löcher bohren, Gummiband durchziehen und festknoten –fertig!

Bunte Faschingsspieße für Kids

Was wäre die Faschingsparty ohne leckeres Essen! Damit hungrige Mäuler zwischendurch Gesundes futtern, hier eine leckere Idee, die schnell vorbereitet ist:

Bunte Faschingsspieße zum Naschen:
Das brauchen Sie dafür:
Cocktailtomaten
Salatgurke
Fleischwurst
Käse am Stück
250 g Quark
Salz und Pfeffer
gemischte Kräuter
Cockailspieße
So geht’s: Salatgurke und Fleischwurst in Scheiben schneiden, Käse in mundgerechte Würfen schneiden. Je eine Cocktailtomate, eine Scheibe Salatgurke, eine Scheibe Fleischwurst und ein Stück Käse auf einen Cocktailspieß spießen und auf einem Teller hübsch anrichten. Quark mit Salz, Pfeffer und den Gewürzen verrühren und als Dip dazureichen. Guten Appetit!

Autor:

Andrea Kaller-Fichtmüller aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen