Wildvogelhilfe e.V.
Seltener Pflegling bei der Wildvogelhilfe e.V.

Eine Nachtschwalbe, auch Ziegenmelker genannt. Einer der Pfleglinge der Wildvogelhilfe e.V. (Foto: Tanja Schnell)
  • Eine Nachtschwalbe, auch Ziegenmelker genannt. Einer der Pfleglinge der Wildvogelhilfe e.V. (Foto: Tanja Schnell)
  • hochgeladen von Sylvia Kester

Was Nadja und Tamara Koch aus Wörth mit ihrer Wildvogelhilfe leisten ist schon ein enormes Pensum an Zeit, Geld und Liebe zu den kleinen Piepmätzen. Hier mal ein kleiner Ausschnitt und vielleicht hätte der Eine oder Andere ja auch Lust sie zu unterstützen:

Ende September kam ein besonderer Vogel zu uns. Was eigentlich schön ist, weil man so einen sehr selten sieht, aber...
... er steht auf der roten Liste und ist streng geschützt, eine enorme Verantwortung. Alle unsere Pfleglinge sind bei der UNB und dem Vet. - Amt in Miltenberg gemeldet. Zudem ist es ein Zugvogel, für den bis Anfang Oktober Zugzeit ist, zurück kommen sie erst bis Anfang Mai. Erst dann kann er auch aus gewildert werden.
Er kam mit nur 61 g zu uns, normal ist ein Gewicht von 75 - 100 g, während der Zugzeit sogar bis zu 108 g, laut Urs von Blotzheim.

Wir tasteten uns langsam vor, welche Menge er je Mahlzeit frisst und welche Tagesration er braucht. Man muss auch bedenken, dass er Dämmerungs- und Nachtaktiv ist. So nahm er langsam aber konstant zu, bis wir ihn auf 99 g hatten. Der Zugzwang wurde währenddessen stärker und er wurde unruhiger. Durch die Anspannung und den Stress, was eine Gefangenschaft nun mal ist, rutscht er seitdem von einer Baustelle in die nächste. Unser Weg führt uns seitdem immer wieder zu unserer vogelkundigen Tierärztin, die ca. 80 km entfernt ist. Ihr Danke ich von ganzem Herzen dafür, dass sie immer ein offenes Ohr für meine Sorgen und Nöte wegen ihm hat.

Die Futtermenge je Monat ist mit 1,2 kg enorm, ein wahrer Luxusvogel, der uns viel Zeit (jeden Tag 2 Stunden nur für ihn) und Geld kostet, aber auch meine Nerven werden stark strapaziert, denn die Verantwortung ist sehr groß.

Wir kämpfen jeden Tag um sein Überleben und trotzdem ist der Ausgang ungewiss. Jeden Tag habe ich seitdem Angst, wenn ich in die Station gehe, dass er nicht mehr lebt. Trotzdem wollte ich ihn euch jetzt mal vorstellen. Das Bild ist entstanden, als er schon zugenommen und relativ fit war. Liebe Tanja (Freundin, Vereinsmitgründerin und Fotografin), Danke für das wundervolle Bild, sie hat es bei einem Besuch gemacht.
Wer es noch nicht weiß, welcher Vogel das ist, es ist eine Nachtschwalbe, Ziegenmelker genannt.
Wer möchte Pate dieses seltenen und faszinierenden Vogels werden? Die Patenschaft beträgt monatlich 85 €, zahlbar per Überweisung, Paypal sind wir noch am umstellen auf ein Vereinskonto, geht aber auch.
Wer uns per Amazon Wunschzettel (darf auch gerne woanders/regional gekauft werden) unterstützen möchte, hier der Link:
Wunschliste bei Amazon

Wer mehr über unsere Arbeit lesen und erfahren möchte kann uns gern auch bei Facebook  besuchen

Autor:

Sylvia Kester aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen