Die Geschichte eines kaltblütigen Doppelmordes und wie ihn die Stasi vertuschte
Buchtipp: Ein Verräter wie er

Jahrelange Recherchen führen letztendlich zur Lösung des Falles...
  • Jahrelange Recherchen führen letztendlich zur Lösung des Falles...
  • Foto: Droemer-Knaur
  • hochgeladen von meine-news.de Termine

Das neue Buch des renommierten Investigativ-Journalisten Jürgen Schreiber liest sich wie ein Thriller und ist doch ein ganz reales Stück DDR-Geschichte. Zwei Tote in einem Wald bei Ost-Berlin, kaltblütig hingerichtet – jahrelang tappen die Stasi-Ermittler im Dunkeln. Es ist dem langen Atem und der Akribie einer Handvoll Beamten zu verdanken, dass die Indizien verdichtet, die Spur zum Mörder gefunden werden kann. Doch die Lösung des Falls ist ein Skandal.
Anfang der 1960er-Jahre, zwei halb verweste Leichen in einem Waldstück bei Ost-Berlin, alle Spuren führen ins Leere. Der Mörder, gierig und brutal, fühlt sich sicher – zu sicher. Erst in jahrelanger Puzzlearbeit machen sich die Stasi-Ermittler ein Bild. Und stoßen auf Ungeheuerliches: Ein Mann aus den eigenen Reihen scheint Blut an den Händen zu haben …
Als einziger hatte Jürgen Schreiber Zugang zu streng geheimen Archiven des militärischen Nachrichtendienstes der DDR. Über 9000 Aktenseiten hat er mit größter Genauigkeit seziert und zu einer fesselnden True-Crime-Reportage verdichtet. Eine Reportage, die tief hinein führt in den menschenverachtenden Geheimdienst-Apparat und in die Seele eines grausamen Mörders. Jürgen Schreiber ist einer der besten investigativen Jouernalisten Deutschlands, der für "Frankfurter Rundschau", "Geo", "Zeit", "SZ-Magazin" und "Tagesspiegel" schreibt und bereits zweimal mit dem Wächter-Preis der deutschen Presse ausgezeichnet wurde.
Der vorliegende Tatsachenbericht ist im Droemer-Knaur-Verlag (ISBN 978-3-426-27758-4) erschienen und kostet 19,99 € (auch als eBook erhältlich).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen