„Talent und Verantwortung“ startet in fünfte Runde

Start frei für die fünfte Runde von „Talent und Verantwortung“: Unter Leitung von Thomas Weigel und Barbara Vormwald lernten sich die ausgewählten zehn Schülerinnen am ersten Tag des Projekts kennen; aufmerksam beobachtet von Landrat Jens Marco Scherf, Schulrat Ulrich Wohlmuth, Jochen Heilmann (Schullandheimwerk) und Silvia Dehner (Arbeitskreis Schule-Wirtschaft).
  • Start frei für die fünfte Runde von „Talent und Verantwortung“: Unter Leitung von Thomas Weigel und Barbara Vormwald lernten sich die ausgewählten zehn Schülerinnen am ersten Tag des Projekts kennen; aufmerksam beobachtet von Landrat Jens Marco Scherf, Schulrat Ulrich Wohlmuth, Jochen Heilmann (Schullandheimwerk) und Silvia Dehner (Arbeitskreis Schule-Wirtschaft).
  • hochgeladen von Landratsamt Miltenberg

Start frei für die fünfte Runde von „Talent und Verantwortung“, dem Förderprogramm für die besten Schülerinnen und Schüler aus den Mittel- und Realschulen des Landkreises Miltenberg. Im Hobbacher Landschulheim eröffnete Landrat Jens Marco Scherf, Schirmherr des vom Arbeitskreis Schule-Wirtschaft initiierten Projekts, am Donnerstag die neue Runde.

Insgesamt zehn Schülerinnen – in diesem Jahr schaffte es kein einziger Schüler – überstanden das laut Schulrat Ulrich Wohlmuth schwierige Auswahlverfahren. 17 Bewerbungen waren eingegangen, erinnerte sich Wohlmuth, nach dem Auswahlverfahren und dem Bewerbungsgespräch gelang zehn Schülerinnen die Aufnahme in den Teilnehmerkreis.

Für Landrat Jens Marco Scherf ist „Talent und Verantwortung“ eine hervorragende Idee. Die ausgewählten Schülerinnen hätten gezeigt, dass sie leistungsfähig und leistungsbereit sind. Ihr hervorragender Abschluss sei die Eintrittskarte für die Teilnehme am Projekt gewesen. Dabei handele es sich um ein „hervorragendes Zusatzqualifizierungsprogramm, um zu weiteren guten Leistungen anzuspornen.“ Alle Fähigkeiten, die einem Menschen gegeben seien, „sind kein Selbstzweck, sondern beinhalten die Verantwortung, diese positiv und sinnvoll zu nutzen.“ Die zehn jungen Frauen hätten nun die Gelegenheit, mit ihren fachlichen Fähigkeiten auch die Sozialkompetenz weiter zu entwickeln und auszubauen. Das, so der Landrat, erhöhe auch die beruflichen Chancen, denn die Unternehmen schauten heute sehr genau auf ihre Bewerberinnen und Bewerber. „Talent und Verantwortung“ sei sozusagen eine „Talentschmiede für junge Menschen aus dem Landkreis Miltenberg“, schloss Scherf, der das Projekt zudem als „Qualitätssiegel für den Bildungsstandort Landkreis Miltenberg“ bezeichnet. Er schloss in den Dank an alle Akteure auch die Sponsoren ein, ohne deren Unterstützung dieser innovative Weg nicht gegangen werden könnte: das Spilger-Wohncenter Obernburg, die Sparkasse Miltenberg-Obernburg, die Raiffeisenbank Miltenberg-Obernburg, die Keller GmbH Kleinheubach und den Lions-Club Amorbach-Miltenberg.

Auf die zehn erfolgreichen Schülerinnen wartet in den nächsten Monaten ein interessantes Programm: ein Golf-Schnupperkurs, ein Kurs in Life-Kinetik, ein Kochworkshop, ein Rhetorikkurs, der Besuch einer Veranstaltung des Kulturwochenherbsts, ein Kunstprojekt mit dem Kunstnetz sowie „Dinieren mit Manieren“. Am ersten Tag des Projekts lernten sich die Teilnehmerinnen gegenseitig bei einer Veranstaltung zur Teambildung unter Leitung von Thomas Weigel und Barbara Vormwald kennen. Aufmerksam beobachteten Landrat Jens Marco Scherf, Schulrat Ulrich Wohlmuth, Jochen Heilmann (Vorsitzender des Schullandheimwerks) und Silvia Dehner (Arbeitskreis Schule-Wirtschaft), wie die Teilnehmerinnen gemeinsam Aufgaben lösten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen