Veranstaltungsreihe zum Internationalen Frauentag 2016

Eine Zeitreise in die Welt um 1900, eine Stadtführung „mit langen Wimpern“ oder die Geschichte eines Nomadenmädchens aus Somalia – Dies sind nur drei der Programmpunkte, die dieses Jahr rund um den Internationalen Frauentag im Landkreis Miltenberg stattfinden.

Die Gleichstellungsstelle des Landkreises bietet gemeinsam mit der IG BCE, der KinoPassage Erlenbach, Ruth Weitz, dem Theaterverein Granatsplitter e.V., Frauen für Frauen e.V. und dem Förderverein LeseZeichen e.V. der Stadtbücherei Obernburg an drei aufeinander folgenden Tagen ein abwechslungsreiches Programm.

Den Beginn macht am 6. März die Auftaktveranstaltung in der KinoPassage Erlenbach. Mit Einlass um 16.30 Uhr erwartet die BesucherInnen zunächst ein entspanntes Ankommen mit Sektempfang. Ab 17 Uhr steht Susa – The Magic Voice auf der Bühne und wird das Publikum mit ihrer mitreisenden Stimme begeistern. Im Anschluss steht ein Blick in die Anfänge der Frauenbewegung an. Mit dem Film „Suffragette – Taten statt Worte“ lernen die BesucherInnen Maud (Carey Mulligan) kennen. Sie war Anfang des 20.Jahrhunderts eine der mutigen Frauen, die sich der bürgerlichen Frauenbewegung um Emmeline Pankhurst (Meryl Streep) anschloss. Der bereits im Vorfeld von den Medien gelobte Film zeigt den herzzerreißenden Kampf dieser Frauen um Würde und Selbstbestimmung.

Am Montag, 07. März, findet eine Stadtführung in Obernburg statt. Ruth Weitz, die Autorin des Buches „Obernburg mit langen Wimpern“ zeigt den Ort auf der Grundlage ihres Werkes entsprechend mit weiblichem Blick. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr an der St. Anna-Kapelle in Obernburg.

Der 8. März, der Internationale Frauentag selbst, beginnt um 9 Uhr mit einem Frauenfrühstück bei dem Verein Frauen für Frauen in Erlenbach. In gemütlicher Atmosphäre und bei netten Gesprächen wird in den Tag gestartet.

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet schließlich die Lesung am Abend im Pia Fidelis in Obernburg. Einlass hier ist um 19 Uhr. Beginn der Lesung 19.30 Uhr. Die in München lebende und aus Somalia stammende Fadumo Korn liest aus ihrem Buch „Geboren im großen Regen“. Aufgewachsen als Mädchen einer Nomadenfamilie in Somalia, erlebte sie eine anstrengende, aber glückliche Kindheit. Bis im Alter von sieben Jahren der Tag kam, der ihr Leben für immer verändern sollte. Wie so viele Mädchen vor und nach ihr, musste Fadumo Korn das grausame Ritual einer Beschneidung über sich ergehen lassen. Wie durch ein Wunder überlebte sie die dadurch verursachte Infektion und bekam die Chance auf ein zweites und drittes Leben wie sie selbst sagt. Sie lebt heute mit Mann und Kind in München und engagiert sich mit dem Verein Nala e.V. – Bildung statt Beschneidung für Aufklärung und Bekämpfung zu dem Thema Beschneidung.

Karten für alle Veranstaltungen nur an der Abendkasse bzw. bei Teilnahme direkt vor Ort. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auch unter
http://www.landkreis-miltenberg.de/Bildung,Soziales-Gesundheit/Gleichstellung/Veranstaltungen.aspx oder www.kinopassage.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen