Oh je, Grippezeit!

Quelle: pixabay; Soweit sollten Sie es nicht kommen lassen.
2Bilder
  • Quelle: pixabay; Soweit sollten Sie es nicht kommen lassen.
  • hochgeladen von Liane Schwab

Jedes Jahr schwappt sie über uns, mal früher, mal später – die Grippewelle. Diese kann insbesondere für Senioren oder schwache Personen gefährlich werden, denn je älter und je schwächer ein Mensch ist, desto schwerer fällt es dem Körper mit den Influenza-Viren fertig zu werden. Mit unseren Tipps können Sie sich gegen solche Infektionen schützen:

Die ältere Generation ist heute sehr aktiv. Sport treiben, mit den Enkeln spielen und sich mit anderen treffen, so sieht meist der Zeitplan der heutigen Senioren aus. Das ist auch gut so, doch in der Grippesaison kann der Kontakt mit anderen Menschen leicht zu einer Ansteckung mit den Grippeviren führen. Die echte Grippe sollte allerdings nicht mit einer herkömmlichen Erkältung verwechselt werden.

Die echte Grippe beginnt sehr schnell und oft mit hohem Fieber. Etwa 90 Prozent der schweren Krankheitsverläufe betrifft die Generation 65plus. Daher rät die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (STIKO) Personen über 60 Jahren, sich jährlich gegen Grippe impfen zu lassen. Für Risikogruppen wie diese zahlen die gesetzlichen Krankenkassen die Impfung.

Es gibt verschiedene Grippe-Impfstoffe, die auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen zugeschnitten sind. Kinder von zwei bis sechs Jahren, denen Experten aufgrund einer chronischen Erkrankung eine Impfung empfehlen, können z. B. per Nasenspray immunisiert werden. Ältere Menschen profitieren von einem Impfstoff, der speziell auf ihr schwächeres Immunsystem abgestimmt ist. Am besten Sie lassen sich von Ihrem Arzt beraten.

Was kann ich tun?

Am besten mehrmals täglich die Hände waschen. Denn über die wandern die Viren von den Gegenständen, die Sie berühren, über die Schleimhäute im Gesicht in unseren Körper. Nicht nur über Gegenstände und direkten Körperkontakt können Erreger weiter gegeben werden. „Wenn zum Beispiel ein Erkrankter niest, gibt er dabei viele Viren in die Atemluft ab. Lüften Sie in Büro und Wohnung daher mehrmals täglich kräftig durch.

Außerdem ist eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse sehr wichtig, um den Vitaminhaushalt zu stärken. Sie sollten ausreichend trinken, damit die Schleimhäute nicht austrocknen und abwehrstark bleiben.
Last but not least sollten Sie sich zur Grippeimpfung anmelden. Dann haben Grippeviren keine Chance.

Quelle: pixabay; Soweit sollten Sie es nicht kommen lassen.
Quelle pixabay
Autor:

Liane Schwab aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.